Reiseführer „MyHighlands – Isle of Skye“

Die Isle of Skye als kompakter Reiseführer von MyHighlands.de. Hier könnt Ihr schon in einige der Seiten hineinlesen und das Buch versandkostenfrei bestellen.

Der Reiseführer ist quasi „MyHighlands für unterwegs“ – er fasst Sehenswürdigkeiten und Informationen zur Isle of Skye zusammen, dazu gibt es Tipps für Unterkünfte und weitere Ausflugsmöglichkeiten.

Der Reiseführer „MyHighlands – Isle of Skye“ ist im Jahr 2019 aus über 1.800  Titeln auf die Longlist (Top 24) des Deutschen Selfpublishing Preises gewählt worden.

Reiseführer “MyHighlands – Isle of Skye”

Stückpreis: 19,95 EUR
(inkl. 7,00 0% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit: 2-4 Tag(e)


– 208 Seiten
– 140 Fotos
– 45 Sehenswürdigkeiten im Detail
– 4 Rundfahrtenvorschläge

Außerdem: Die Insel Raasay, Klimatabellen, Anreiseinfo, Restaurants & Unterkünfte, Freizeittipps, Geschichte der Insel und mehr.

ISBN: 978- 3-00-060392-1

Weitere Reiseführer von MyHighlands.de

Leseproben zum Anklicken:

Der komplette Inhalt im Überblick:

Über die Isle of Skye

  • Vorwort: Liebe Leser
  • Willkommen auf der Isle of Skye
  • Eine kurze Geschichte der Isle of Skye
  • Die Clans der Insel Clan MacLeod
    • Clan MacDonald of Sleat
    • Clan MacKinnon
    • Clan MacNeacail
    • Clan MacAskill

Wissenswertes

  • Geologie: Baumeister einer ­herrlichen Landschaft
  • Flora & Fauna: Tiere und Pflanzen
  • Reiseplanung: Essen, Trinken, Fahren, Kinder, Hunde …
  • Anreise: So kommt man zur Isle of Skye

Die schönsten Sehenswürdigkeiten

  • Hinweise zur Nutzung des Reiseführers

Trotternish

  • 1 Portree: Der Hafen des Königs auf der Isle of Skye
  • 2 Scorrybreac: Rundweg in das Land der Nicolsons
  • 3 Aussichtspunkte: Bride’s Veil Falls, Lealt Falls, Rigg Viewpoint
  • 4 Old Man of Storr: Skyes grimmiger Wächter der Berge
  • 5 Brother’s Point: Die Brüder hatten einen gigantischen Blick
  • 6 Kilt Rock: Ein Fels wie ein Schottenrock
  • 7 Staffin Museum: Fossilien-­Sammlung eines Enthusiasten
  • 8 Quiraing Viewpoint: Der größte Erdrutsch Großbritanniens
  • 9 Staffin Bay: Wo die Dinosaurier Abdrücke hinterließen
  • 10 Duntulm Castle: Die Macht über Trotternish
  • 11 Skye Museum of Island Life: Das Leben in alten Blackhouses
  • 12 Kilmuir-Friedhof: Flora MacDonalds letzte Ruhe
  • Hintergrund: Flora McDonald
  • 13 Kilvaxter Souterrain: Hinunter in den Eisenzeitkeller
  • 14 Fairy Glen: Wo die Feen ihren Garten pflegen
  • 15 Caisteal Uisdean: Hugh ­Mac­Donalds salziges Ende
  • 16 St. Columba’s Isle: Mis­sionare und kriegerische Bischöfe

Waternish & Duirinish

  • 17 Duirinish Stone: Ein alter Friedhof und ein neuer Standing Stone
  • 18 Dunvegan Castle: Stolzer Sitz des Clans MacLeod
  • 19 Coral Beaches: Skyes wunderbar weiße Strände
  • 20 Giant Angus MacAskill Museum: Erinnerung an einen Riesen
  • 21 Colbost Folk Museum: Noch ein Blackhouse auf Skye
  • 22 Neist Point: Kraftvoller Insel­ausklang im Westen
  • 23 MacLeod’s Tables: Die Überheblichkeit des Alasdair MacLeod
  • 24 Dun Beag Broch: Ein Haus aus der Eisenzeit

Minginish

  • 25 Talisker Distillery: Rauer Whisky mit Meer-Geschmack
  • 26 Talisker Bay: Grandiose Bucht mit schwarzem Sand
  • 27 Fairy Pools: Blaues Wasser unter schwarzen Bergen
  • Hintergrund: Die letzte Schlacht der großen Clans
  • 28 Sligachan Bridge: ­Malerische alte Brücke vor den Cuillins

Strath & Sleat

  • 29 Cill Chriosd: Ehrwürdiger Platz des Christentums
  • 30 Dun Ringill: Eisenzeitfestung und MacKinnon-Burg
  • 31 Elgol: Berge, Meer und Bonnie Prince Charlies Fluchthelfer
  • 32 Loch Coruisk: Traumhafter See zwischen den Bergen
  • 33 Dunscaith Castle: Clan ­Mac­Donalds erster Sitz
  • 34 Point of Sleat und Camas Daraich: Das Südende von Skye
  • 35 Armadale Castle: Clan MacDonalds letztes Heim
  • 36 Torabhaig Distillery: Skyes neue Whisky-Brennerei
  • 37 Glenelg-Skye Ferry: Schwimmendes Museum bei Kylerhea
  • 38 Caisteal Maol und Kyleakin: Wo Saucy Mary Zoll verlangte

Raasay

  • 39 Raasay House: Das Nerven­zentrum der Insel
  • 40 Raasay Distillery: Moderne ­verschmilzt mit Insel-Tradition
  • 41 Pictish Stone: Auch auf Raasay lebten die Pikten
  • 42 Brochel Castle: Eine Ruine ­balanciert auf einem Felsen
  • 43 Calum’s Road: Von Ausdauer und schottischer Sturheit
  • 44 Dun Caan: Raasays höchster Punkt
  • 45 Die Minen von Raasay: Wo ­deutsche Gefangene schufteten

Tages-Rundfahrten

  • Tour 1: Trotternish total, Skyes Norden
  • Tour 2: Unterwegs im Westen
  • Tour 3: Aufs Festland und zurück
  • Tour 4: Der Süden der Isle of Skye

Anregungen und Tipps

  • Weitere Dinge, die man auf Skye tun kann
  • Essen, Trinken, Schlafen Restaurants & Imbisse
  • Hotels und Bed & Breakfasts
  • Jugendherbergen & Hostels
  • Campingplätze

Anhang

  • Nützliches: Tankstellen, Werkstätten, Geldautomaten, Notfall …
  • Nachhaltig Reisen: Gedanken zum Tourismus
  • Über den Autor
  • Literaturverzeichnis

7 Kommentare zu “Reiseführer „MyHighlands – Isle of Skye“

    Das ist ja toll, hab ich gar nicht gewusst!? Super gemacht, tolle Bilder!

    Gruß, Ralf

    Im folgenden gebe ich einen Auszug aus dem Kommentar von Markus und Susanne wieder, der an anderer Stelle gepostet wurde. Nach Rücksprache verschiebe ich den Teil, der das Buch betrifft hierher.

    Ich freue mich über solche Rückmeldungen übrigens sehr, denn es hilft mir das Buch noch besser zu machen.

    Hier die Anmerkungen:

    1) Portree/The Lump: der Zugang zu The Lump ist gesperrt. Wie immer nette Schotten haben uns gesagt, es bestehe Einsturzgefahr. Man kann aber statt links zu The Lump geradeaus weitergehen und hat dann von dem großen Platz eine tolle Aussicht.
    Anmerkung Stephan: Das ist tatsächlich neu, denn als wir zuletzt dort waren, konnte man noch hoch auf den Turm. Ich werde es im nächsten Buchupdate einfügen. Ich war nun 2018 beim Aussichtsturm, beziehungsweise dem Apothecary Tower auf dem Lump. Er war ganz normal zugänglich und der Blick von dort ist weiterhin schön. Vermutlich war die Sperrung nur vorübergehend, denn alles wirkt gut in Schuss.

    6/7 Elgol/Loch Coruisk: ihr beschreibt es in eurer Hochzeitsbeschreibung sehr gut: bitte die Leute auf die Single Track ab Broadford hinweisen. Es sind selbst bei guten Bedingungen und wenig Verkehr minimum 45 Minuten Fahrt. Aber die lohnen sich :o))
    Anmerkung Stephan: Richtig, den Hinweis setze ich gerne, das war mir schon bewusst, aber vielleicht muss es explizit im Buch genannt werden.

    15 Fairy Glen
    Der Abzweig zu diesem magischen Ort ist nicht als Fairy Glen, sondern anders beschildert Es ist die Sackgasse _bevor_man nach Uig reinfährt.
    Dann wie beschrieben nach ca. 1 KM links das Auto stehen lassen (und die skurril-schöne Landschaft genießen).
    Anmerkung Stephan: Hm, das habe ich aber auch nirgends so geschrieben, man muss “Sheadar/Balnaknock” nehmen. Im Buch steht das gar nicht, auf der Webseite aber richtig.

    Autotour 2 – Aussichtspunkt Eilean Donan Castle
    !!!A C H T U N G-A C H T U N G-A C H T U N G !!!
    Der erstgenannte Aussichtspunkt ist gut – wenn man ihn entdeckt (gut zugewuchert, an der Stelle ist die Straße deutlich breiter als der Rest der Strecke,. Man kann quer parken, dadurch zu erkennen.
    Es gibt aber ca. 400m weiter noch einen „schönen“ Platz mit einem „verlockenden“ Trenngatter (Holz), wie man sie vielerorts gegen Schafe findet.
    Nur: dahinter befand sich zumindest am 26/07/14 eine Bache (Wildschweinsau). Wir wissen nicht, ob der Rest der Familie in der Nähe war und haben statt zu fragen strammen Schrittes den Rückweg angetreten. Die andere Richtung (von der Straße weg) führt zu ner Klippe. Da mag die Aussicht auch gut sein. Mit nem evtl. herannahenden Keiler aber verzichtbar…;oII
    Der 2. Aussichtspunkt unten ist beschildert als „Bottle Bank“ – da ist ne Sammlung von Glascontainern.
    Zusätzlich -immer gern genommen- sehr saubere und auch behindertengerechte Toiletten und – Viewpoint spezial- ein toll bepflanztes altes Boot, das man wunderbar als Vordergrund für´s Eilean Donan Castle nehmen kann.
    Anmerkung Stephan: Toller Tipp, danke..

    Generell ein Lob für das Buch sehr gut und mit Liebe beschrieben. Ne kurze Anfahrtsskizze zu den einzelnen Orten würde es noch besser machen.
    Anmerkung Stephan: Noch einmal danke..

    Von Dr.Hans-A.Seybold

    Was bedeutet bei Talisker Whisky das Wort Talicdburg auf einer Flasche 2005? Mit freundlichem Gruß.Dr.Seybold.

    Von Kerstin

    Hallo, auf S.40 ist ein kleiner Fehler bei der Grafik. Es wurde Niederschlagsmenge und Sonnenstunden vertauscht. Ansonsten bin ich bisher begeistert, toller Reiseführer! Viele Grüsse Kerstin

      Hallo Kerstin, danke Dir. Und ja: Leider ist das vertauscht. :( Das haben wir auch schon festgestellt und im Dokument behoben. Die nächste Auflage hat den Fehler nicht mehr.

    Von Martin Darweger

    Vielen Dank für dieses tolle Buch! Es war der wichtigste Tippgeber vor unserem Urlaub. Und ich habe über 10 (!) Reiseführer durchgearbeitet. Nur ein Beispiel: Während in anderen Büchern nur steht, dass man unbedingt einmal mit der Glenelg-Skye Ferry fahren sollte, steht hier (und nur hier, siehe u.a. ADAC, DK Vis-à-Vis, DuMont, National Geographic, Marco Polo) auch was sie KOSTET (Seite 151). Gerade solch praktische, „lebensnahe“ Tipps braucht man doch bei einer Reisevorbereitung.
    Ich bedanke mich auf meine Art mit ein paar weiteren solcher Tipps:
    • Auf Seite 200 kann gar nicht genug betont werden, wie wichtig die Tankstelle in Broadford wegen ihrer Öffnungszeiten ist! Hier sollte man unbedingt tanken, selbst wenn man denkt, noch genügend Sprit zu haben.
    • Bei den Fairy Pools (S. 126) gehören natürlich ALLE Wasserfälle zu den Fairy Pools. Wenn man aber das „Postkartenmotiv“ mit den vier kleinen Fällen sucht, muss man wissen: Sie sind fast am weitesten vom Parkplatz entfernt. Der Weg dorthin wird gegen Ende ein wenig mühsam, also Zeit mitbringen! Und: Es steht natürlich kein Schild daneben. Man kann also durchaus, wenn man für einen Moment unachtsam ist, an ihnen vorbeilaufen. Also Augen auf!
    • Auf Seite 46 („Was erwartet Auto- und Motorradfahrer?“) wie auch in Stephans Faltblatt zum Verkehr lässt sich noch viel, viel mehr sagen. Da reicht der Platz gar nicht aus. Nur eins: Wir hatten uns auf Linksverkehr, Single Track Roads, Kreisverkehr und Tiere eingestellt. Aber was uns wirklich fertig gemacht hat, war, wie unglaublich schmal selbst zweispurige Straßen sind. Wobei links neben dem weißen Streifen oft sofort tiefe Furchen oder fiese Begrenzungen aus Beton verlaufen. Wenn einem dann ein Bus oder Laster entgegen kommt, wird es sehr oft unglaublich eng und teilweise durchaus gefährlich. Also: Wer fährt, darf die Landschaft leider immer nur kurz genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.