Inverness – Sehenswürdigkeiten und Infos

Sie ist die nördlichste Stadt Großbritanniens, Hauptstadt der Highlands und Tor in den Norden Schottlands. Was es in Inverness zu sehen und zu erleben gibt, steht hier.

River Ness und die Brücke
River Ness und die Brücke

Infos zu Inverness:

» Sehenswürdigkeiten
» Umgebung von Inverness
» Shopping
» Geschichte

Passend zur Jahrtausendwende schaffte es die Hauptstadt der Highlands: Im Jahr 2000 wurde Inverness zur „City“ erklärt. Mittlerweile arbeiten und leben hier auch um die 50.000 Schotten.

Für Besucher der Highlands ist Inverness ebenfalls ein wichtiger Ort. Nicht nur wegen der eigenen Attraktionen. Inverness kann auch als Ausgangspunkt für Sehenswürdigkeiten der Umgebung genutzt werden, wie etwa das berühmte Culloden-Schlachtfeld, geheimnisvolle Loch Ness oder auch Fort George, Cawdor Castle oder Elgin.

Inverness selbst hat zwar eine lange Geschichte, versprüht aber weniger vom Mittelaltercharme, den zum Beispiel Edinburgh besitzt. Es wechseln sich alte Kirchen und Häuser mit eher hässlichen Betonklötzen ab. Viele alte Gebäude wurden nämlich in der MItte des letzten Jahrhunderts im Sinne de „Modernisierung“ abgerissen – leider nicht zum Vorteil des Stadtbildes. Das ist den heutigen Stadtlenkern durchaus bewusst. Und so wird sich Inverness in den kommenden Jahren sicher verschönern – erste Ansätze sind bereits zu erkennen.

Und wer etwas genauer hinsieht und in die richtigen Straßen geht, wird auch jetzt schon in Inverness viele schöne Ecken finden. Hier die Top-Sehenswürdigkeiten der Highland-Hauptstadt.

Sehenswürdigkeiten in Inverness

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hier ein kurzer Überblick, bevor die einzelnen Sehenswürdigkeiten mit Foto und weiteren Infos einzeln gezeigt werden:

Diese Inverness Sehenswürdigkeiten solltest Du kennen

  1. Inverness Castle
  2. Old High Church
  3. Rathaus
  4. The Steeple
  5. Abertarff House
  6. Altstadt
  7. Victorian Market
  8. Inverness Museum & Art Gallery
  9. St. Andrew’s Cathedral
  10. Ness Islands
  11. Hydro Ness
  12. Kessock Bridge

Inverness Castle

Inverness Castle mit Flora MacDonald-Monument
Inverness Castle mit Flora MacDonald-Monument

Direkt am Fluss thront ein Wahrzeichen: die Inverness Castle – eigentlich ein Verwaltungs- und Gerichtsgebäude, das der Öffentlichkeit nicht zugänglich war. Doch das soll sich spätestens bis 2025 ändern. Im Inneren wurden dazu sogar einige originale Bauelemente freigelegt und restauriert.

Künftig soll hier eine Aussichtsterrasse auf dem Dach entstehen und – natürlich – ein Café. Der Garten um das Castle soll ebenfalls neu gestaltet werden.

Bemerkenswert ist die Statue vor dem Eingang des Gebäudes. Eine Lady hält Ausschau in Richtung Süden. Das ist Flora MacDonald, der hier ein Denkmal gesetzt wurde.

Flora MacDonald Statue in Inverness
Flora MacDonald Statue in Inverness

Adresse: Castle, Inverness IV2 3EG 
Web: https://www.spiritofthehighlands.com/

Old High Church

Links das Kirchengebäude, rechts das Robertsons of Inshes Mausoleum

Auf dem Hügel des Heiligen Michael steht die Old High Church. Zwar geht der Großteil dieses Bauwerks „nur“ zurück auf das Jahr 1772, doch einige Teile sind älter und stammen noch aus der Zeit Robert the Bruce im 14. Jahrhundert.

Historiker gehen davon aus, dass auf diesem Hügel die erste Kirche der Highlands überhaupt gestanden haben könnte. Denn der Ort passt zu einer Beschreibung aus der Zeit des Heiligen Columba bei seiner Missionierung des piktischen König Brude im Jahr 565. Außerdem gab es eine urkundliche Erwähnung einer Kapelle im 12. Jahrhundert.

Rund um die Old High Church erstreckt sich ein Friedhof. Besonders zieht dabei das Robertson of Inesh Mausoleum die Blicke auf sich. Es stammt aus 16. Jahrhundert und gilt als ein echtes Meisterwerk der Steinmetzkunst.

Links unten der Stein für die Musketen

Weitere Geschichten ranken sich hier auch um hingerichtete Offiziere aus dem Jakobitenaufstand 1745/46. Sie wurden auf dem Grundstück der Kirche gefangen gehalten. Zur Hinrichtung setzten sich die Delinquenten auf einen Stein einige Meter entfernt, während der Soldat seine Muskete zum Zielen und Schießen in den Stein mit der v-förmigen Aussparung legte.

Adresse: Church St, Inverness IV1 1EY
Web: https://www.oldhighststephens.com/

Rathaus

Inverness Rathaus
Inverness Rathaus

Das macht schon was her, das Rathaus von Inverness. Erbaut Ende des 19. Jahrhundert im gotischen Stil, steht es im Kontrast zu sonst etwas moderneren Umgebung der Straße. Hinein können Besucher normalerweise nicht – den hier wird tatsächlich regiert und verwaltet.

Dennoch lohnt es sich, einen genaueren Blick darauf zu werfen. Steht der Besucher davor, findet er links das Marktkreuz von Inverness. Es stammt von 1768 mit Ergänzungen um 1900.

Marktkreuz von Inverness

Interessant ist der Stein davor, der umfasst ist mit den gälischen Worten „Clach na cùdainn“ – „Stein des Zubers“. Auf ihm sollen die Frauen der Stadt ihren Waschzuber abgestellt haben, um zu rasten.

Seit einiger Zeit sitzen auch Wölfe links und rechts des Eingangs. Die beiden Tiere wurden im Jahr 2017 durch zwei Künstler geschaffen. Grund: Auf alten Bildern vom Rathaus finden sich zwei Hunde auf dem Dach. Doch sie fehlten. Also wurden die beiden Statuen von Wölfen in Auftrag gegeben. Doch gerade, als die fertig waren, tauchten die Steinhunde in einem alten Lager wieder auf. Nun sitzen die Originale wieder auf dem Dach und die neuen Wolfsstatuen neben dem Eingang. Allesamt wunderschön.

Einer der beiden Wölfe vor dem Eingang

Adresse: Castle Wynd, Inverness IV2 3BJ

The Steeple

The Steeple

Nein, das ist kein Kirchturm, sondern ein typischer Tollbooth Steeple. Hier wurde also Zoll erhoben – vielleicht bei der Überquerung der Brücke. Der Turm stammt von 1791 und beherbergte auch ein kleines Gefängnis. Ein Erdbeben verdrehte den Turm und er wurde im Jahr 1828 – wie ein Zeitgenosse schrieb – „in den Zustand seiner ursprünglichen Unwichtigkeit“ wiederhergestellt.

Auch ihn können Besucher nur von Außen bewundern.

Adresse: 8 Bridge St, Inverness IV1 1HD

Abertarff House

Ein echtes Juwel verbarg sich lange nahezu unsichtbar in einer Gasse. Nach seiner Neuentdeckung, hat sich der National Trust for Scotland daran gemacht und hat das älteste noch stehende nichtkirchliche Gebäude in Inverness komplett restauriert. Abertarff House erinnert dabei stark in die Gebäude, die in Culross zu finden sind. Es steht seit dem Jahr 1593 und wurde unter anderem durch die Frasers of Lovat bewohnt.

Der Öffentlichkeit sind nur zwei Räume zugänglich: Das kleine Café und ein Ausstellungsraum, in dem Geschichte beleuchtet wird. Viel wichtiger aber: Vom Abertarff House starten die Timetravel Touren des NTS. Ein rund 90-minütiger Spaziergang mit einem Tourguide quer durch Inverness. Kosten zirka 10 Pfund, Buchung der Timetravel Tour bei Eventbrite (KEIN Werbelink!).

Öffnungszeiten:
01 Jan–02 Jun, geschlossen
03 Jun–31 Okt, Fr–Mon: 10:30–17:30 Uhr
01 Nov–31 Dez, geschlossen
Eintritt: frei, Stadttour 10 Pfund
Adresse: 71 Church St, Inverness IV1 1ES
Web: https://www.nts.org.uk/visit/places/abertarff-house

Altstadt

Das Abertarff House liegt in der Church Street. Und in der finden sich noch viele weitere interessante Häuser, Skultpuren und Geschäfte. Biegen Bummelnde in die Church Street von der großen Bridge Street aus ein, treffen sie zunächst auf seltsame geometrische Gebilde.

Moderne Tugenden von Inverness
Moderne Tugenden von Inverness

Dabei handelt es sich um die drei neuen Tugenden von Inverness: Beharrlichkeit, Offenherzigkeit und Einsicht. Sie werden symbolisiert durch drei schräge Plattformen, die mit Caithness-Steinen bedeckt sind. Auf der Seite finden sich die neuen Tugenden auf drei Sprachen eingraviert: Englisch, Gälisch und Altnordisch. Jeweils eine Birke wächst auf den Podesten. Die Birken stammen aus Schottland, Asien und Nordamerika. All das soll ein modernes und weltoffenes Inverness aufzeigen, das sich seiner Wurzeln bewusst ist.

Dunbar’s Hospital und Bow Court

Nahe der Kirche stehen die beiden Häuser von Bow Court und Dunbar’s Hospital (heute mit Pancake Place darin). Dunbar’s Hospital wurde 1668 errichtet und war zunächst ein Krankenhaus, dann eine Schule. Bow Court stammt aus dem Jahr 1729.

Auf der anderen Seite des Flusses gibt es noch ein interessantes Haus. Das ist Balnain, in dem heute der National Trust for Scotland angesiedelt ist. Das Gebäude stammt von zirka 1720. Um 1746 diente es verwundeten Soldaten der britischen Regierung als Hospital. Pikant: Die Verwundeten konnten zusehen, wie gegenüber die Gefangenen Jakobiten auf dem Friedhof der Old Church hingerichtet wurden.

Balnain House
Balnain House

Victorian Market

Inverness Victorian Market

Der Victorian Market wurde 1870 eröffnet. Außen kaum zu erkennen, ist er innen eine wunderschöne Ansammlung bunter Ladenzeilen, beleuchtet von edlen Laternen mit reichlichen Verzierungen.

Der Markt verhilft einem sozusagen zu einem kleinen Zeitsprung mit gemütlichem Geschäftsbummel direkt im Stadtkern nahe der frequentierten Fußgängerzone.

Inverness Victorian Market Laden
Inverness Victorian Market Laden

1890 zerstörte ein Feuer die Markthallen. Der jetzige Zustand stammt in etwa aus der Zeit danach. Das Feuer überlebt hat hingegen der Haupteingang an der Academy Street mit seinen Widder- und Rindsköpfen.

Eingang zum Victorian Market

Öffnungszeiten:
Mo–Sa 07:00–18:00 Uhr
So 11:00–16:00 Uhr
Eintritt: frei
Adresse: Academy St, Inverness IV1 1JN
Web: https://thevictorianmarket.com/

Inverness Museum & Art Gallery

Unterhalb der Castle an der Hauptstraße, gleich über dem Tourist Info, befindet sich Inverness Museum & Art Gallery. Dort staunen die Besucher über Fundstücke aus den Highlands, die von der Steinzeit über das Mittelalter bis in die heutige Zeit hineinreichen – Waffen, Kunst, Schmuck sind mit dabei. Eine Fotosammlung zeigt das Leben in Nordschottland zu früheren Zeiten.

Öffnungszeiten:
Apr–Okt
Di-Sa: 10:00–17:00 Uhr (Café: 10:00–16:00 Uhr)
So, Mo: geschlossen
Eintritt: frei, Spenden willkommen
Adresse: Castle Wynd, Inverness IV2 3EB
Web: https://www.highlifehighland.com/inverness-museum-and-art-gallery/

St. Andrew’s Cathedral 

Zwar fehlen irgendwie die Kirchturmspitzen, aber dennoch ist die St. Andrew’s Cathedral ein Stolz von Inverness. Erbaut im gotischen Revival Stil (wie auch das Rathaus), steht sie nahe dem Fluss etwas im Westen der Stadt.

Bemerkenswert ist die Geschichte des Pferdes, das beim Bau den Kran angetrieben hat. Kurz vor Vollendung stürzte ein Stein auf das arme Tier und tötete es. Da es zuvor so treue Dienste geleistet hatte, setzte man ihm in der Kirche ein Denkmal. Es findet sich als Pferd und Rad auf einem der Fensterrahmen.

Öffnungszeiten:
tägl.: 08:00-19:00 Uhr
Café: 09:00-16:00 Uhr
Eintritt: 1 Pfund
Adresse: Ardross St, Inverness IV3 5NN
Web: https://invernesscathedral.org/

Es gibt auch eine grüne Lunge in Inverness, denn der River Ness teilt die Stadt in zwei Hälften. Um ihn herum gruppieren sich zuerst schöne Häuserzeilen teils mit Gärten, die im Süden aber bald von Parkflächen abgelöst werden. Rund eineinhalb Kilometer südlich vom Stadtkern gibt es sogar kleine Inseln im Fluss, die sich prima zum Spazieren darauf eignen.

Kriegsdenkmal und die drei alten Tugenden

War Memorial
War Memorial

Am Ostufer des River Ness (also auf der Seite, auf der auch die Castle steht), stehen zwei Denkmäler. Zum einen das Inverness War Memorial mit einem kleinen Park drumrum. Hier wir den Toten aus den Weltkriegen gedacht.

Etwas weiter Richtung Innenstadt zurück nahe einer Kirche wachen die drei alten Tugenden von Inverness: Glaube, Hoffnung und Wohltätigkeit.

Einst standen Sie auf einem Haus, das mittlerweile abgerissen wurde. Geschichtsbewusste Einwohner retteten sie vor der Zerstörung und so fanden sie einen neuen Platz.

Die drei Tugenden von Inverness
Die drei Tugenden von Inverness

Ness Islands

Inseln im River Ness
Inseln im River Ness

Möchte man die alten Häuserzeilen und den besonderen Flair des Flusses genießen, lohnt sich ein Spaziergang auf dem Ness Island Walk. Man startet an der Inverness Castle und geht den Weg hinunter an der Island Bank Road, vorbei am War Memorial und vielen kleinen Blumenbeeten, die hier liebevoll gepflegt werden.

Nach etwas über einem Kilometer erreicht man eine kleine Metall-Hängebrücke, die nur einige Meter zu einer kleinen Insel im Fluss führt. Hier beginnt der Spaziergang auf den Ness Islands, bei dem man die große Holz-Nessie und andere Nettigkeiten sehen kann.

Infirmary Bridge
Infirmary Bridge

Die Inseln verlässt man dann auf der anderen Seite des River Ness, so dass man auf dem Weg zurück an der Kathedrale und einigen schönen alten Häusern vorbeikommt. Man kann dann bis zur Ness Bridge vorlaufen und dort den Ausflug beenden.

Hydro Ness

Im Südwesten am Ende des Whin Parks gelegen, findet sich eine neue, moderne Sehenswürdigkeit: Das Hydro Ness ist ein Wasserkraftwerk, das mit einer Archimedes-Schraube funktioniert. Das metallene Design macht aus dem prämierten Kraftwerk eine Attraktion. Noch ist es nicht frei zugänglich für Besucher, doch einen Blick darauf kann jeder werfen. Künftig soll es Besucher auch hineinlassen.

Adresse: Inverness IV2 4RB (an der Holm Mills Bridge)
Web: https://www.highland.gov.uk/info/1210/environment/971/hydro_ness

Kessock Bridge und die Delfine

Kessok Bridge
Kessok Bridge

Die Kessok Bridge verbindet im Norden die Black Isle mit Inverness. An beiden Seiten der Brücke gibt es die Möglichkeit nach den Delfinen Ausschau zu halten, die sich im Moray Firth aufhalten.

Wer hier Pech hat, kann weiter auf die Black Isle nach Fortrose zum Chanonry Point fahren. Hier sind die Sichtungen noch häufiger.

Adresse: Kessock Bridge
Web: https://www.moraydolphins.co.uk/north-kessock.html

Umgebung von Inverness

Inverness eignet sich als Ausgangspunkt für tolle Ausflüge in die Umgebung.

Schlachtfeld von Culloden

Schlachtfeld von Culloden
Schlachtfeld Culloden

Hier standen sich die Armeen der Jakobiten und der britischen Regierung gegenüber. Die Schlacht endete mit der blutigen Niederlage der Truppen von Bonnie Prince Charlie, der anschließend eine monatelange Flucht durch die Highlands durchmachte. Für die Highlands und deren Clans begann danach eine schlimme Zeit.

Die Geschichte vor, während und nach der Schlacht bereitet das Besucherzentrum am Culloden Battlefield auf. Vom Stadtkern Inverness liegt Culloden Moor nur eine Viertelstunde Autofahrt entfernt. Mehr Info und Hintergrund im Beitrag zur Schlacht von Culloden.

Öffnungszeiten Besucherzentrum:
01 Jan-11 Jan: geschlossen
12 Jan-1 Mai, Mi-So: 10.00-16.00 Uhr
02 Mai-29 Mai, täglich: 10.00-16.00 Uhr
30 Mai-2 Okt, täglich: 09.00-16.00 Uhr
03 Okt-23 Dez, Mi-So: 10.00-16.00 Uhr
24 Dez-11 Jan 2023: geschlossen

Das Schlachtfeld selbst kann jederzeit betreten werden.

Eintritt: 
Erwachsene: 14 Pfund
Familien: 30 Pfund
Familie, ein Erw.: 25 Pfund
Ermäßigt: 11 Pfund
Adresse: Culloden, Inverness IV2 5EU
Web: https://www.nts.org.uk/visit/places/culloden/planning-your-visit

Clava Cairns

Clava Cairns
Clava Cairns

Kulturen aus der Vorzeit haben Erstaunliches gebaut. Die Steinkreise in Schottland gehören zu den schönsten der Welt. Und auch nache Inverness gibt es einen Orte, der stehende Stein und auch alte Hügelgräber zeigt. Die Clava Cairns liegen nahe Culloden, so dass sich ein Besuch gut verbinden wird.

Was einen bei den Clava Cairns erwartet, steht hier auf MyHighlands.de.

Öffnungszeiten: immer geöffnet
Eintritt: frei
Adresse: Culloden Moor, IV2 5EU

Fort George

Fort George Zugbrücke
Fort George Zugbrücke

Nach dem Auftsand der Jakobiten und deren Niederlage in Culloden wollte die britische Regierung Aufstände im Keim ersticken. Ein Instrument dazu war das Fort George. Ein Bollwerk nach damals neuster Bauweise. Heute können sich Besucher dort umsehen und staunen darüber, wie viel Feuerkraft und militärische Finesse in der Festung stecken.

Mehr Info, was einen in Fort George erwartet, gibt es auf dieser Seite bei MyHighlands.de.

Öffnungszeiten:
Apr.-Sep., täglich: 9:30-17:30 Uhr
Letzter Einlass 16:45 Uhr
Okt-Mrz, täglich: 10:00-16:00 Uhr
Letzter Einlass 15:15 Uhr
Eintritt: 
Erwachsene: 9,50 Pfund
Ermäßigte: 7,50 Pfund
Kinder: 5,50 Pfund
Familie ab 19 Pfund
Adresse: Near Ardersier, Inverness, IV2 7TD
Web: https://www.historicenvironment.scot/visit-a-place/places/fort-george/

Shopping: Kilts, Antiquitäten, Kleidung

Highland House of Fraser
Highland House of Fraser

Sicher eines der Anlaufpunkte in Inverness für Schottland-Begeisterte ist das Highland House of Fraser. Im The scottish Kiltmaker Visitor Centre können Besucher mehr zur Geschichte und Herstellung der Nationaltracht erfahren. Gleich nebenan können sie dann Kilts, Kleider und Accessoires kaufen.

Adresse: 4-9 Huntly St, Inverness IV3 5PR
Web: https://www.highlandhouseoffraser.com/

Old Town Curiosities

In der Altstadt auf der anderen Seite des Flusses finden sich weitere Einkaufsgelegenheiten. An der Kirche an der Bank Street verkauft Old Town Curiosities Antiquitäten und Krimskrams.

Öffnungszeiten:
Mo: 12:00-15:00 Uhr
Fr, Sa: 11:00-15:00 Uhr
Adresse: 6 Bank St, Inverness IV1 1QY
Web: https://www.facebook.com/Old-Town-Curiosities-157780275038387/

In der Church Street gibt es weitere Schops. Ein Besuch lohnt sich in der Eisdiele „Miele’s Gelateria“. Weitere Süßigkeiten gibt es im Süßigkeitenshop „Auld Sweetie Shop“.

Auld Sweetie Shop
Auld Sweetie Shop

Bücher, Kleidung oder gar Elektronik findet sich im „Eastgate Shopping Centre“. Es liegt in der Verlängerung der Bridge Street, die sich dann zu einer Fußgängerzone verwandelt und schließlich auch zum Einkaufszentrum kommt.

Öffnungszeiten:
Mo-Mi, Fr, Sa: 09:00-17:30 Uhr
Do: 09:00-18:00 Uhr
So 11:00-17:00 Uhr
Adresse: Centre Management, 11 Eastgate, Inverness IV2 3PP
Web: https://eastgateshopping.co.uk/

Wissen: Name und Geschichte von Inverness

Der Name Inverness kommt vom gälischen „Inbhir Nis“ und heißt zu deutsch: Die Mündung des Ness. Der Fluss fließt aus dem berühmten Loch Ness, das sich ein Stück weiter süd-westlich im Great Glen befindet.

Inverness war auch immer ein wichtiger strategischer Punkt im Kampf um Schottland. Wer die Stadt und die Brücke kontrollierte, hatte die Macht über die Highlands. 1411 etwa wurde Inverness von den Lords of the Isles eingenommen, die Brücke wurde dabei eingerissen. Und 1746 sah Inverness das blutige Ende des Jakobiten-Aufstands. Danach nutzen die Engländer Inverness, um von hier aus die Highlands zu kontrollieren und keine weiteren Erhebungen der Clans mehr zuzulassen.