MyHighlands.de > Tipps für die Schottlandreise > Unterkünfte in Schottland: Das musst Du wissen

Unterkünfte in Schottland: Das musst Du wissen

In Schottland will der Reisende abends gut schlafen. Dafür gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten, die sich nicht nur im Preis unterscheiden. Hier die Arten der Unterkünfte und deren Besonderheiten.

Übernachten in Schottland
Übernachten in Schottland

Schlafen im Schloss? In Schottland kein Problem. Günstig wohnen in einer Universität? Auch das ist möglich. Die Arten der Unterbringungsmöglichkeiten in Schottland reichen von luxuriös bis billig, von traditionell bis innovativ. Es gibt Ferienwohnungen in Leuchttürmen, Campingplätze am Strand, Bed & Breakfast in viktorianischen Gutshäusern oder Cottages in alten Eisenbahnwaggons. Egal für was man sich dabei entscheidet: In Schottland findet man abends immer andere Gäste, mit denen man ein kleines Schwätzchen halten kann. Gerade für Alleinreisende ist das eine schöne Abwechslung.

Anzeige:

Tatsächlich hat der Tourist eine Reihe spektakulärer Möglichkeiten, wie und wo er abends sein Haupt auf ein Kissen bettet. Ich bemühe mich in meiner Rubrik Übernachtung einige dieser besonderen Möglichkeiten vorzustellen.

Im Folgenden aber will ich erst einige grundsätzliche Fragen klären: Welche Arten von Unterkünften gibt es generell in Schottland? Wie unterscheiden sie sich, welche passt zu welchem Budget und wie kurzfristig kann man diese Unterbringungen buchen?

Unterkunft reservieren oder spontan buchen, was ist besser?

Häufig taucht die Frage auf, ob man vor Ort in Schottland jeweils eine Unterkunft vor Ort finden kann, oder ob es besser ist, von zuhause eine Buchung vorzunehmen. Ich habe beides schon mehrfach gemacht und habe unterschiedliche Erfahrungen damit. Was Jugendherbergen, Hostels und Campingplätze mit Zelt angeht, habe ich fast immer spontan und vor Ort etwas gefunden. Doch speziell in der Hauptsaison und in dünn besiedelten Gegenden Schottlands kann sogar das mal knifflig werden – und ja, einmal wurde ich nicht einmal mehr mit dem Zelt in den Campingplatz gelassen. Da half dann nur noch das Campen in der Wildnis.

Eines habe ich dabei gelernt: Ein guter Anlaufpunkt für Spontan-Bucher sind die Tourist-Informations der jeweiligen Gegend. Sie haben oft Telefonnummern und Adressen von B&Bs, Hotels und Campsites, gegen eine kleine Gebühr rufen sie sogar dort an und fragen direkt nach, das nennt sich dann „Book a bed ahead“.

Anzeige:

Persönlich buche ich aber mittlerweile meine Schlafgelegenheiten in Schottland im Voraus – und zwar oft über ein halbes Jahr vorher. Für mich gehört die Unterkunft heute mit zu den Sehenswürdigkeiten und ich suche mir daher möglichst interessante Bleiben aus. Zum Beispiel Hotels im Schloss oder B&Bs, die einen schönen Ausblick bieten. Die sind natürlich auch von anderen Gästen sehr begehrt.

Fazit also: Es ist möglich, sich vor Ort spontan etwas zu suchen, aber in der Hauptsaison im Sommer kann es schon mal anstrengend werden.

Wichtige Abkürzungen und Hinweiese bei Angeboten von Unterkünften in Schottland

Es gibt einige typische Floskeln, die der Schottland-Reisende bei Zimmerangeboten immer wieder zu lesen bekommt. Mit am wichtigsten ist der Begriff „ensuite“ oder „En-suite bathroom„. Steht das bei einer Zimmerbeschreibung, heißt das, dass der Raum mit einem eigenen Durchgang zu einem privaten Bad und WC gebucht wird. Im Gegensatz dazu gibt es auch die Möglichkeit, dass ein privates Bad („private Bathroom“) zum Beispiel am Ende des Flures liegt oder dass man sich gar mit anderen Gästen ein Bad („shared bathroom“) teilt – das ist aber eher selten.

Badewann mit Blubber
En-suite Bad mit Luxus

Häufig liest man auch von Twin- und Double-Rooms. Ein Double-Room bezeichnet dabei einen Raum mit einem einzigen Bett für zwei Personen. Im Twin-Room stehen dagegen zwei getrennte Einzelbetten. Diese Unterscheidung findet man häufig auch bei Bed & Breakfasts.

Aufpassen bei den Zimmerpreisen. Dort stehen oft Kürzel wie „pppn„. Das bedeutet „per person per night“ – zu deutsch „Pro Person und Nacht“ – und steht im Gegensatz zu „per room“ oder „per night“, wo pro Raum berechnet wird. So ist also machmal beim Preisvergleich achtzugeben, ob es nun £35 per night oder £35 pppn und somit £70 pro Nacht sind.

Häufig taucht auch das Wort „deposit“ auf. Dabei handelt es sich um eine Anzahlung bei einer Reservierung. Damit wollen sch vor allem Bed & Breakfast-Anbieter dagegen absichern, dass Reisende ihre Räume reservieren und dann gar nicht auftauchen. Meist handelt es sich dabei um die Anzahlung einer Nacht pro Person. Andere nehmen einen Prozentsatz. Dieses Deposit wird meist per Kreditkarte, Paypal oder (seltener) Überweisung geleistet. So kann es also sein, dass man bei der Buchung einer zweiwöchigen Reise im Voraus schon einige Übernachtungen zahlen muss.

Hotels, Guest Houses und Inns: Wohnen beim Profi

Glen-Lui Hotel
Glen-Lui Hotel

In Ballungszentren und oft auch in der Nähe besonderer Sehenswürdigkeiten findet der Schottland-Tourist Hotels. Hotels sind oft Teil einer Kette, professionell geführt und bieten eine größere Anzahl an Zimmern. Oft wird dort auch ein Abendessen angeboten, was zum Beispiel ein Unterschied zu den Bed & Breakfast-Angeboten ausmacht. Meist gibt es dort für die Gäste eine Hotelbar und ein Restaurant.

Eine Nummer kleiner sind Pensionen, die in Schottland meist auch als Hotels oder unter der Bezeichnung Guest House geführt werden. Sie unterscheiden sich im Prinzip nur durch die Größe und Ausstattung.

Pennan Inn
Pennan Inn

Weit verbreitet sind die Inns. Meist handelt es sich dabei um altehrwürdige Gasthäuser an einer Straße. Sie boten in früheren Jahrhunderten nicht nur Unterkunft und Essen, sondern auch einen Stall für Reittiere und ähnliches. Heute ist das natürlich nicht mehr relevant. Und so ist ein Inn heute meist eine Bar, die einfache Mahlzeiten und Gästezimmer anbietet.

Für wen? Am besten eignen sich Hotels, Guest Houses und Inns  für Menschen, die eher das Gefühl der Anonymität haben wollen, was nicht heißt, dass nicht in der Hotelbar das ein oder andere schöne Schwätzchen stattfindet. Der Service im Hotel ist professionell gehalten. Oft bekommt man hier auch auf gut Glück noch ein Zimmer.

Bed & Breakfast: Bei netten Leuten zuhause

Bed & Breakfast auf Eriskay
Bed & Breakfast auf Eriskay

Ein Bett und ein Frühstück – das ist das Konzept hinter dem klassischen Bed & Breakfast oder kurz „B&B“ in Schottland. In vielen Fällen handelt es sich dabei um ein Zimmer oder eine Etage innerhalb eines privaten Hauses. Und diese private Vermietung stellt auch den größten Unterschied zu Hotels und Guest Houses dar. Insgesamt sind B&Bs dadurch eine Nummer kleiner und persönlicher.

Das Wohnen direkt im Haus der Anbieter kann gerade auf dem Land sehr interessant sein, denn so bekommt man das dortige Leben hautnah mit. So haben die Betreiber eines B&Bs oft einen schönen kleinen Garten oder – wie wir es schon erlebt haben – sogar allerlei Tierzeug wie eine Hühnerzucht.

Aber keine Angst: Natürlich hat man eine Privatsphäre in einem eigenen Zimmer. Manchmal allerdings sind die Bed & Breakfasts auch wie Hotels aufgebaut mit vielen Zimmern. Dann ist der Unterschiedlich lediglich der, dass hier kein Abendessen angeboten wird.

Das Frühstück im Bed & Breakfast ist in den meisten Fällen sehr ausführlich. Heißt: Es gibt schon morgens Speck, Rührei, Haferbrei, manchmal auch Omelette und Würstchen. Black Pudding oder Haggis sind beim typisch schottischen Frühstück oft dabei. Dazu gibt es „Cereals“ – also allerlei Müslis – und Toastbrot. Wenn man dabei gut zulangt, braucht man bis abends nichts mehr.

Besonderheiten: Zwar sind die B&Bs häufig von Familien vermietet, sie sind aber selten für Kinder ausgelegt. Meist orientieren sich B&Bs an älteren Ehepaaren oder zu zweit Reisende. Die Zimmer sind fast ausschließlich Doppelzimmer (Twin oder Double), die manchmal auch als Single-Belegung vermietet werden – allerdings zum Aufpreis.

Für wen? Bed & Breakfasts sind landestypische Unterkünfte mit einer herzlichen Nähe zum Gastgeber. Preislich rangieren sie zwischen Hostel und Luxus-Hotel je nach deren Ausstattung. Optimal für Pärchen auf Schottland-Rundreise.

Cottages und Ferienhäuser: Unterkünfte wochenweise

Blackrock Cottage
Blackrock Cottage

Eine ganzes Haus oder den Teil eines Hauses kann man als Ferienwohnung oder sogenanntes Cottage mieten. Diese Art der Unterkunft ist dabei vor allem für Gruppen oder Familien interessant. Cottages sind grundsätzlich zur Selbstversorgung gedacht, verfügen dabei meist über eine Waschmaschine und Trockner. Eine gut ausgestattete Küche sind im Ferienhaus selbstverständlich dabei. Gebucht wird jeweils für eine ganze Woche von Samstag zu Samstag.

Unser Cottage auf Skye
Unser Cottage auf Skye

Im Zusammenhang mit Bergwandern sind Cottages oft auch Gemeinschaftshütten, wie das berühmte Blackrock-Cottage, das oben auf dem Bild zu sehen ist.

Für wen? Die ideale Lösung für Familien. Durch Selbstverpflegung kann man die Kosten in Grenzen halten, jeder kann sich seinen Bereich einrichten. Meist ist ein Garten rund um das Cottage, so dass Kinder außen spielen können oder man sich bei gutem Wetter zum Feiern raus setzen kann.

Jugendherbergen und Hostels: Buchen zum kleinen Preis

Howmore Hostel
Howmore Hostel

Übernachten in Schottland geht auch günstig. Youth Hostels und Backpackers Hostels geben Betten in Gemeinschafts-Unterkünften aus und bieten zum Beispiel auch eine Gemeinschaftsküche. Die Bezeichnung „Jugendherberge“ täuscht dabei, denn auch Erwachsene können sich hier einmieten. Und oft gibt es hier sogar Familienräume oder Zweitbettzimmer.

Anzeige:

Ein Anlaufpunkt für die Jugendherbergen in Schottland ist die Scottish Youth Hostels Association mit ihrer Webseite. Dort findet man allerdings nur die Hostels, die dem Verband angehören.

Für wen? Budget-Reisende, die auf den großen Luxus verzichten können. Sehr gesellig.

Campingplatz: Die Nähe zur Natur spüren

Campsite Uig/Lewis
Campsite Uig/Lewis

Für Zelt, Wohnwagen oder Caravan gibt es ein dichtes und gutes Netz an Campsites in Schottland. Sogar in recht entlegenen Winkeln der Highlands findet man häufig noch kleine Campingplätze. Neben den einzelnen Plätze (oft als „Pitch“ bezeichnet) bieten die Campsites noch die sogenannten „Facilities“ – sprich Dusche, WC und oft sogar Waschräume für die Kleidung. In vielen Fällen ist außerdem ein kleines Geschäft oder zumindest ein Kiosk dabei, der einem eine Auswahl an Lebensmittel und Ausrüstungsgegenständen verkaufen kann.

Wohnmobile bekommen auf Campingplätzen auch Stromanschluss und können ihre Toilette entleeren. Allerdings sind die Plätze mit Anschluss oft nur limitiert vorhanden.

Immer häufiger bauen Campsite-Besitzer kleine Holzhütten auf, die sie vermieten. Auf Englisch heißen sie „pods“ oder „wooden pods“. Eine schöne Alternative zum Zelt. Viele bieten auch „static trailers“ also dort feststehende Wohnwagen an, die sich der Reisende mieten kann.

Schottische Campingplätze – vor allem in den Highlands – liegen oft mitten in spektakulärer Kulisse. Der berühmte Platz am Strand Sango Sands zum Beispiel oder der bei Glenbrittle unterhalb der Cuillins auf der Isle of Skye. Camper spüren also die Natur. Nachteil: Die Natur kann gerade im Westen der Highlands sehr anstrengend sein. Wenn es sich eingeregnet hat zum Beispiel, oder wenn die Mücken vermehrt schwärmen, dann hält sich der Spaß auf Campingplätzen in engen Grenzen.

Für wen? Für unabhängig Reisende, die wenig vorausplanen und mit eigenem Wohnmobil oder sogar nur dem Zelt unterwegs sind. Viel Nähe zur Natur. Rundfahrten mit dem Campingwagen eignen sich durchaus auch für Kinder.

AirBnB ist mehr und mehr im kommen

Der Anbieter Airbnb setzt sich in Schottland langsam durch. Airbnb bietet private Wohnungs- oder Zimmervermietungen an. In Ballungsgebieten wie Edinburgh, Glasgow oder Aberdeen hat man gute Chancen eine Unterkunft zu finden.

Unser Leser Martin Crome schreibt zudem in den Kommentaren: „Anscheinend haben sich die AirBnBs bis zum Sommer 2016 doch durchgesetzt, wir können so per Internet vor Ort auch relativ spontan noch interessante und preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten finden. Enger wird es natürlich in den touristischen Ballungsgebieten wie z.B. Isle of Skye, hier sollte man mit der Buchung nicht zu lange warten. Es gibt eine Menge professioneller Anbieter, wie B&Bs, aber eben auch viele Privatanbieter mit zum Teil sehr originellen Lokalitäten.“

Weitere Möglichkeiten für Unterbringung in Schottland

Wild Campen
Wild Campen

Neben den genannten Unterkünften gibt es noch weitere. Für alle, die mit dem Zelt unterwegs sind, ist Wildcampen in freier Natur zum Beispiel fast immer möglich – oder bei mehrtägigen Wanderungen durch die Wildnis der Highlands sogar eine Notwendigkeit. Diese Art des Campens ist dediziert erlaubt, das ist vom Scottish Outdoor Access Code gedeckt, solange man sich an die Regeln hält:

  • nur in kleiner Zahl von Personen – also keine großen Gruppen
  • nicht in landwirtschaftlichen genutzten Feldern und umschlossenen Nutzviehhaltungen
  • im guten Abstand zu Gebäuden oder der Straße
  • umweltverträglich, also ohne Müll zu hinterlassen oder größere Schäden anzurichten

Mehr Infos dazu im Scottish Outdoor Access Code.

Mit dem Wohnmobil ist das freie Campen schon schwieriger. Denn an vielen schönen Plätzen ist mittlerweile ein Schild: „No overnight parking“ angebracht. Darauf also achten.

Eine besondere Möglichkeit der Unterbringung sind Universitäten. Während der vorlesungsfreien Zeit stehen dort Zimmer leer, die an Gäste vermietet werden. So gibt es Angebote in Aberdeen, Edinburgh, Glasgow und St Andrews. Oft wird dabei auch Frühstück angeboten.

Hat Dir das gefallen? Dann unterstütze mich.

Kaufe mir symbolisch einen Whisky bei PayPal und unterstütze so meine Arbeit auf MyHighlands.de.

Per PayPal zahlen

Oder werde dauerhafter Unterstützer:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst Du mich monatlich unterstützen.
»Hier klicken

Oder teile den Beitrag in den sozialen Netzen:

25 Antworten zu “Unterkünfte in Schottland: Das musst Du wissen”

  1. Eine schöne und rundum informative Übersicht zu allen Möglichkeiten, sein Touristen-Haupt in Schottland zum Schlaf niederzulegen. Empfehlenswert!

    Antworten
  2. Kim

    Was für eine tolle und informative Website! Super!

    Zu den Unterkünften hätte ich eine Frage: Wir fahren von 10. bis 17. Mai nach Schottland und haben eine schöne Tour geplant. Die B&Bs wollten wir spontan und vor Ort buchen. Ich dachte das das im Mai noch gut möglich ist, da es sich ja nicht um die Hauptsaison handelt. Irre ich mich? Vielen Dank vorab für die Antwort und liebe Grüße aus Österreich!

    Antworten
    • Hallo Kim,

      ganz ehrlich: Das kann ich Dir nicht hundertprozentigsagen, da ich eben Vorausbucher bin, da ich stets auch gute B&Bs aussuche, die einen Erlebniswert haben. Und die sind meist schon weg. dann kommt es ganz stark darauf an, wo Du im Land unterwegs bist und ob zum Beispiel in England auch Ferien zu der Zeit sind. Bei Fort William hätte ich jetzt keine Angst um Dich, da gibt es viele B&Bs. In bestimmten Gegenden auf Skye, wie zum Beispiel rund um Elgol, kann es schon mal knapp werden – da ist nicht viel, aber Wandern wollen da einige. Wenn Du mobil bist und auch Hostels oder gar Hotels nehmen kannst, dann wird es vermutlich klappen. Aber wie gesagt: Richtige Erfahrungen habe ich damit in letzter Zeit nicht gemacht.

      Antworten
  3. Daniel

    Auch ich kann mir Herrn Goldmann nur anschließen. Viele Gebiete sind aus touristischer Sicht noch nicht vollends ausgereift, sodass, gerade z. B. in Gebieten auf Skye, u. U. eine gewisse Knappheit bzgl. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen kann. Ich hatte mich 2012 auch auf das Buchen vor Ort verlassen und stand das ein oder andere Mal bis in die Abendstunden mit Nichts da, sodass ich letztes Jahr alles im Voraus gebucht habe, was wunderbar geklappt und den Urlaub in dieser Hinsicht stressfrei gemacht hat.

    Viel Spaß wünsche ich!

    Grüße

    Antworten
  4. Ralf

    Vielleicht sollte man noch auf das Komzept von B&B hinweisen, das es scheinbar vorsieht, dass wirklich nur Übernachtung und Frühstück angeboten werden und die Unterkunft nach dem Frühstück nicht mehr unbedingt zur Verfügung steht. Ich erhielt nach Buchung eines B&B auf Skye eine Mail mit folgendem Satz: „As xxx is a traditional style bed and breakfast, the house is usually close to our bed and breakfast visitors each day, between the hours of 10.00am and 4.30pm.“
    Nun wird man in der Regel sowieso jeden Tag irgendwo unterwegs sein, aber im Fall man möchte mal einen Tag ausspannen und nur ein mitgebrachtes Buch lesen, weil man am Tag zuvor eine anstrengende Wanderung gemacht hat und es sowieso gerade nur regnet – das könnte also hier und da problematisch werden.

    Antworten
  5. Till

    Hallo Stephan, danke für diese tolle Website auch von mir 😉
    Wir planen einen Urlaub mit Wohnwagen, Hund und Kindern jetzt im Sommer. Zwecks Länge der Überfahrt möchten wir mit der Fähre nach Dover und dann zumindest ein oder zwei Übernachtung im Peak District Nationalpark (Mitte England). Soweit wollen wir jetzt Fähre und Campingplatz buchen. Wetterabhängig möchten wir uns aber die Option offen halten, ob wir statt wie geplant nach Schottland, doch eine Südwestenglandtour starten. Da wir mit den Kids (5+9) Feriengebunden sind, kommen für uns nur die letzten zwei Augustwochen (Hauptsaison) in Frage. Wie groß schätzt du die Wahrscheinlichkeit ein, freie Campingplätze dann spontan in Schottland zu bekommen? Deine Übersicht mit Auslastungszahlen (57%) habe ich gesehen.
    Deine persönliche Einschätzung würde mich aber dazu doch interessieren.
    Vielen Dank und schöne Grüße, Till

    Antworten
    • Hallo Till,

      autsch, da muss ich die Segel streichen. erstens bin ich zu selten mit WoMo unterwegs. Zum anderen kommt es halt auch schwer darauf an, ob der Platz beliebt ist oder nicht.

      Tut mir also leid, dass ich hier nciht weiterhelfen kann, sorry.

      Viele Grüße

      Stephan

      Antworten
  6. Martin Crome

    Hallo Stephan, vielen Dank für die guten Tipps. Anscheinend haben sich die AirBnBs bis zum Sommer 2016 doch durchgesetzt, wir können so per Internet vor Ort auch relativ spontan noch interessante und preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten finden. Enger wird es natürlich in den touristischen Ballungsgebieten wie z.B. Isle of Skye, hier sollte man mit der Buchung nicht zu lange warten. Es gibt eine Menge professioneller Anbieter, wie B&Bs, aber eben auch viele Privatanbieter mit zum Teil sehr originellen Lokalitäten.
    Herzliche Grüße
    Martin

    Antworten
    • Hallo Martin,

      lieben Dank, das ist eine sehr interessante Info für mich. Ich nehme die Rückmeldung gleich oben mal auf.

      Liebe Grüße

      Stephan

      Antworten
  7. Hi, ich war nun schon mehrfach alleine und zusammen mit meiner Frau in Schottland. Unsere Strategie war immer nicht oder nur an Schlüsseltagen (letzte Nacht in der Nähe zum Flughafen zB) vorzubuchen. Sprich: Abends ab 18:00Uhr suche nach B&B. Der Fakt, dass wir nie im Auto übernachten mussten, spricht für sich.
    In der Hochsaison findet man oft in den Touristenzentren nichts. Aber nur wenige Kilometer außerhalb wird man idR fündig.

    Allerdings muss man hier flexibel sein. Nicht jedes B&B hat Hotelcharakter, obwohl die meisten tatsächlich da mithalten können. Manches war auch … naja … es war ja nur für eine Nacht. Wer also auch die Übernachtungen mit als Urlaubsabenteuer nicht scheut, kann, nach meiner Erfahrung, mutig sein.

    Antworten
  8. Mike

    Hallo Stephan,
    zunächst einmal vielen Dank für die genialen Infos auf der Website. Ich plane gerade meinen ersten Schottlandurlaub, wobei ich noch nicht einmal weiß, ob es nächstes oder erst übernächstes Jahr sein wird (Reisezeit wird auf jeden Fall der Mai sein). Aber das tut dem Spaß beim Planen keinen Abbruch. Ich möchte mit dem eigenen Auto fahren, da ich immer ziemlich viel Zeug (vor allem Fotoausrüstung) mitschleppe, und bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich den Eurotunnel / kurze Fährfahrt in den Süden Englands, oder die lange Tour nach Newcastle nehmen soll. Was die Unterbringung angeht, so bin ich eigentlich gern flexibel, da ich von meinen diversen USA-Aufenthalten gewöhnt bin, mir abends eine Unterkunft zu suchen. Ich bin eher spontan, bleibe auch irgendwo, wo es mir gefällt, gern etwas länger, und möchte mich ungern an fixe Buchungen halten müssen. Nun ist das ja nach allem, was ich hier gelesen habe, in Schottland nur teilweise möglich bzw. sinnvoll. Aber das muss ich mir dann noch genauer überlegen, wenn meine Reiseroute halbwegs steht. Grundsätzlich tendiere ich bezüglich der Übernachtungen eher zu Hotels und zahle da auch gern das eine oder andere Pfund mehr, wenn das Hotel ok ist. In bestimmten Regionen (z.B. auf Skye) werde ich wohl um eine Vorausbuchung nicht herum kommen. Wie lange vorher sollte man da erfahrungsgemäß anfragen? Noch einmal danke für die tollen Infos und weiter viel Spaß beim Reisen 🙂 LG

    Antworten
    • Hi, also das ist echt ein kniffliges Thema. Erstmal kommt es auf die Saison an. Im Mai kommt man meist noch ganz gut unter. Ich persönlich buche dennoch meist ein halbes Jahr vorher. Nun habe ich aber schon öfter gehört, dass spontane Übernachtungen in einer Gegend kein Problem seien, wenn man flexibel und nicht mega anspruchsvoll ist. Da bin ich eben etwas anders: Ich will genau wissen, wo ich absteige und am besten ist die Übernachtung selbst ein Event, wie das Drovers Inn, das Coruisk House oder Glengorm Castle.

      Hotels gibt es halt nicht überall und auch da kann es sein, dass es halt voll ist, wenn eine Reisegesellschaft eingebucht hat.

      Was Skye angeht: ja, da würde ich in jedem Fall buchen. Am Besten noch im November oder Dezember. Einige besondere B&Bs sind sehr gefragt.

      Antworten
  9. Schütz Madeleine

    Hallo Herr Goldmann
    Bei unserer Schottlandreise-Planung bin ich auf Ihre Homepage gestossen und bin begeistert von Ihren Ausführungen. Wir (4 Erwachsene 60+) werden vom 12.9. – 6.10. in Schottland sein. Unsere Reiseroute steht auch schon fest (Edinburgh – Perth – Schloss Balmoral – Elgin – Inerness – Isle of Skye – Fort Williams – Isle of Mull – Oban – Islay – Glasgow – Edinburgh). Unsere Freunde haben bereits den Flug gebucht und wir werden mit unserem Auto durch den Eurotunnel reisen. Meine Fragen bezüglich Unterkünfte wurden mit ihren ausführlichen Beschreibungen bereits beantwortet. Was uns beschäftigt: wir haben einen kleinen Hund (Bolonka zwetna). Haben Sie Erfahrung, wie man in Schottland mit Hundchen reisen kann? Wir reisen viel und sind auch schon über 4 Wochen unterwegs gewesen. Unsere Luna ist also gewohnt zu reisen. Sie ist gut erzogen, ruhig und sehr freundlich. Viele Unterkünfte erlauben Hunde mit Aufpreis, was kein Problem ist für uns. Sind Hunde in Schottland willkommen? Kann man problemlos Sehenswürdigkeiten besuchen mit Hund?? Wir haben auch einen Rucksack, mit dem wir sie tragen können. Falls Sie Erfahrung oder Informationen zu diesem Thema haben, würde ich mich freuen von Ihnen zu hören.
    Freundliche Grüsse
    Madeleine Schütz
    Schweiz

    Antworten
    • Hallo,

      leider habe ich nur eine Katze, und die bleibt zuhause. Ich habe aber auch schon öfter Gäste mit Hund in B&Bs gesehen und auch die B&B-Besitzer haben oft einen Hund. Ich denke, dass man das als Hunde-Besitzer am besten vorher abklärt, zum Beipsiel auf der Homepage oder per Anruf.

      Viele Grüße

      Stephan

      Antworten
  10. Hallo und danke für die tolle Seite. Ich plane gerade den Familiensommerurlaub in Schottland und buche die Unterkünfte. Du schreibst Jugendherberge sind günstig. Entweder bin ich nun schon sehr spät mit der PLanung, oder habe ein anderes Verständnis von günstig. Habe gerade auf der Isle of Sky für eine Nacht für das Familienzimmer 145 Pfund gezahlt. Ist das nun günstig, oder hast Du noch eine Idee? B and B liegt meist bei 160 da ich zwei Zimmer bräuchte (und ist meist ausgebucht wo wir so hin wollen) Zelten geht nicht, da wir nicht so viel Gepac mitnehmen können. Ich würde mich sehr freuen wenn Du mir kurz schreibst ob der Preis pro Nacht zwischen 110 und 145 pro Nacht mit Breakfast normal ist, oder Du etwas anderen empfehlen kannst.
    Danke schonmal.
    Gruß
    Ines

    Antworten
    • Hallo,

      Also das Youth Hostel in Broadford bietet Zimmer ab 32 Pfund an, wenn ich es recht sehe. Das wäre günstig. Allerdings bist Du für einen Sommerurlaub auf Skye mit dem buchen schon recht spät dran, und wenn die günstigen Zimmer schon weg sind, kann ich mir bei der Nachfrage nach Skye auch höhere Preise vorstellen.

      Einen generellen Preis zu B&Bs kann ich freilich nicht sagen. Gefühlt beginnt es bei 35 Pfund prop Person und Nacht. Skye ist nochmal was besonderes und wir selbst schlafen in einem B&B, wo es pro Nacht ab 140 Pfund startet und bis zu 160 Pfund raufgeht pro Zimmer & Nacht.

      Wo hast Du den die hohen Preise veranschlagt bekommen?

      Viele Grüße

      Stephan

      Antworten
  11. Birgit

    Hallo,

    vielen Dank für diese tolle Seite!
    Wir wollen Mitte bis Ende Juli mit dem Zeltanhänger nach Schottland fahren. Ankunftsort wäre Newcastle mit der Fähre.
    Kannst du uns einen Campingplatz empfehlen, von dem man gut mit Auto und Fahrrad Ausflüge machen kann? Der Campingplatz wäre dann immer unser Anlaufpunkt…
    Welche Gegend wäre dafür am besten geeignet?

    Vielen Dank!

    Birgit

    Antworten
    • Ui, das ist eine schwere Frage. Zum einen, weil ich heute nicht mehr campe, das habe ich eher ind en 1990ern gemacht. Zum anderen, weil ich gar nicht weiß, welche Präferenzen Ihr habt.

      Ins Blaue geschossen fallen mir Ullapool ein, dort lässt sich schön wandern. Oder eben etwas Zentrales wie zum Beispiel in der Nähe von Killin.

      Antworten
  12. Veronika

    Hallo Stephan,
    Super – vielen Dank für die tolle Seite.
    Wir fahren Ende Juli für 11 Tage nach Schottland.
    Nun stellt sich für uns auch die Frage, ob wir vorab B&B buchen sollen oder eher spontan sein sollen. Was meinst du?
    Zumindest würde ich für Edinburgh (sprich die ersten beiden Nächte buchen). Hast du für uns einen Tip, ein gutes B&B in Edinburgh mit Parkplatz für unseren Leihwagen? Preislich bis ca. 80 -100 Pfung Zimmer/Nacht.
    Herzlichen Dank im Voraus.
    Veronika

    Antworten
    • Wenn Ihr MICH (!) fragt: Vorbuchen. Ich bin ein Sicherheitsmensch, der abends wissen will, wo Frau und mitreisende Freunde ihr Haupt betten. Juli ist Hochsaison und auf Skye etwa ist dann kaum etwas frei.
      ABER: Viele mögen es anders und kommen damit zurecht. Für sie ist es denn kein Problem, abends länger zu suchen und auch mal in einer Absteige zu landen oder ein Zelt in der Pampa aufzubauen. Es ist eben flexibler.
      Ihr müsst Euch dann eben entscheiden, welcher Typ Ihr seid.
      EDI im Juli auf jeden Fall vorausbuchen. Einen Tipp habe ich da leider nicht für Euch, da ich mich doch meist auf dem Land rumtreibe.

      Viele Grüße

      Stephan

      Antworten
  13. Jens

    Schöne Übersicht, so habe ich durch Zufall im Bereich Oban was kleines gefunden, worauf ich mich schon freue. Ferienwohnung mitten im nirgendwo, das umschreibt es am besten. Und genau das war es, was ich gesucht habe.

    Antworten
  14. Ingo Wibbeke

    Hallo Stephan,

    Deine Seihtest super, viele tolle Insider-Tipps. Ich plane einen 2-Wochen-Trip durch Schottland, der in der Edinburgh beginnt und dann über Glen Nevis nach Oban führt und von Dornie nach Portree, über Ullapool nach Keodale/Durness und von dort nach Invergarry und Glen Coe. Kannst Du vielleicht einige Bed&Breakfasts auf dieser Strecke empfehlen? Das wäre echt toll. Vielen Dank im voraus.
    Beste Grüße
    Ingo

    Antworten
    • Hm, nein, da habe ich leider keine guten Tipps, weil das orte sind, wo wir fast nie übernachtet haben. In Oban waren wir im Hotel, das ich bedingt empfehlen kann (Essen war eher mau, Rest ok). Auf der Isle of Skye gibt es das Coruisk House, das ich sehr mag, das aber auch hochpreisig ist. Also leider – da bin ich recht blank. Sorry.

      Antworten
    • Richtig, ich nehme WD40 auch nur zum Reinigen alle halbe Jahre, wie oben angegeben. Ansonsten mit dem Lappen abreiben und schmieren.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Bitte schreibt hier nur Fragen und Anmerkungen, die auch zum Thema passen.