MyHighlands.de > Tipps > Mücken abwehren in den Highlands

Mücken abwehren in den Highlands

Midges oder Midgies – heißen die fiesen Mücken, die einem in Schottland das Leben schwer machen. Was man über die Biester wissen muss, wann es sie gibt und wie man sich wehrt, steht hier.

Mückenplage

Vermiesen einem Schottland: Mücken sind die Plage der Highlands – Quelle: iStockphoto @fotoblanko40

Alles kostet seinen Preis. Auch die Schönheit der Highlands. Das wilde Grün kommt von guter Erde und viel Regen. Leider ist es genau das, was Insekten lieben. Und so machen in Schottland Blutsauger dem Besucher das Leben schwer. Eine ganze Palette Quälgeister gibt es: Bremsen, Kriebelmücken – und natürlich die berühmte Highland Midge. Sie ist am verbreitetsten.

Was sind Midges genau?

Reisezeit für Schottland: Mücken und Wetter

Reisezeit: Mücken und WetterReisezeit für Schottland: Mücken und Wetter

Die Highland Midge ist also eine kleine Stechmücke, entsprechend ungefähr der hiesigen Bartmücke oder Gnitze. Die Highland Mücke ist dabei gerade einmal 2 Millimeter lang. Sie hat nur ein Flügelpaar, deren Schwingen kleine Punkte aufweisen.

Gefährlich für uns Menschen sind jedoch nur die Weibchen. Sie benötigen für spätere Ei-Ablagen Protein, das sie in Blut finden. Dabei sind die Midges nicht wählerisch. Sie bedienen sich bei so ziemlich jedem Säugetier.

Die schottischen Mücken stechen übrigens nicht. Sie beißen! Dazu haben Sie besondere Unterkiefer, mit denen sie sich in die Haut schneiden. Dann saugen sie das Blut aus den Kapillargefäßen an. Um den Blutfluss zu beschleunigen, pumpt die Midge ihren mit Histamin versetzten Speichel in die Wunde. Das Histamin hat die Eigenschaft, kleine Blutgefäße zu erweitern. Gleichzeitig ist es für die Reaktion der Haut verantwortlich – es bildet sich jene juckende Stelle, die uns eine unangenehme Zeit beschert.

Ihr Opfer entdeckt die Highland Mücke, indem sie dessen Atem riecht, genauer gesagt das Kohlendioxid. Das kann die Midge im Umkreis von hundert Meter! Kein entkommen also …

Warum gibt es so viele Mücken in den Highlands?

Im Westen Schottlands ist die Niederschlagsmenge im Schnitt doppelt so hoch wie im Osten. Zusammen mit dem Torf des Landes, bietet sich den  Mücken eine ideale Gegend für die Brut. Denn die Midges legen ihre Eier gerne an den Rändern von Sümpfen und Tümpeln ab. Dort können die Larven schlüpfen, sich entwickeln und überwintern.

Wann sind die Mücken aktiv?

Single Track Road in den Highlands

Dunkel, feucht und windstill – das mögen die Highland Mücken besonders gerne

Die gute Nachricht: Die Mücken brauchen einige Rahmenbedingungen, damit sie fliegen können:

  • Hohe Temperatur
    Unter10 Grad Celsius bekommt der Mücke nicht
  • Geringer Wind
    Die Windgeschwindigkeit muss unter 10 KM/h liegen. Heißt: Bereits ein leichter Wind stört den Flug der Mücke. Zum Vergleich: Ein Sturm beginnt bei 83 KM/h.
  • Wenig Licht
    Helligkeit mögen die Plagegeister nicht. Es muss schon zwielichtig sein – darum tauchen sie bevorzugt in der Abenddämmerung auf. Allerdings können eben auch Regenwolken diese Lichtverhältnisse herstellen. Und davon gibt es in Schottland viele.
  • Hohe Luftfeuchte
    Die Midges werden bei trockener Luft nicht aktiv. Erst ab einer relativen Luftfeuchtigkeit von um die 70 Prozent fühlen sie sich wohl. 90 Prozent lieben sie. Wenn also das Gefühl der Schwüle bei uns auftritt, sind die Midges richtig gut drauf. Auch leichter Regen stört sie dabei nicht.

Wie kann ich mich gegen die Mücken in den Highlands wehren?

1. Die Mücken-freie Saison wählen

Die Midges in den Highlands beginnen normalerweise im April zu schwärmen. Ihr Ende finden Sie dann im Oktober. Dabei gibt es außerdem zwei Spitzenzeiten, zu denen sie besonders häufig auftreten: Ende Mai, Anfang Juni und Ende Juli, Anfang August.

Ergo: Schottland ist nicht nur im Hochsommer sehenswert. Den Mücken entgeht man, wenn man die Reise ins Frühjahr vor Mai oder in den Spätherbst ab Ende September verlagert. Da ist das Grün der Highlands zwar nicht mehr ganz so saftig, dafür sind die großen Mücken-Zeiten schon vorbei. Und übrigens sind auch weniger Touristen unterwegs.

2. Die Mückenvorhersage nutzen

Scottish Midge Forecast Screenshot

Scottish Midge Forecast

Welche Orte in Schottland gerade mehr oder weniger von den Midges heimgesucht werden, das zeigt diese Webseite tagesaktuell:

Scottish Midge Forecast

Wer also halbwegs flexibel in der Reiseroute ist, kann so um die Mückengebiete einen Bogen schlagen.

Ansonsten kann man sich zumindest seelisch darauf vorbereiten.

Für unterwegs gibt es die Mückenvorhersage auch als iPhone-App in Apples Appstore.

3. Mückenmittel nutzen

Es gibt jede Menge Mückenmittel, aber nicht alle bringen auch etwas.

Der heiße Tipp von einem Einwohner Islays (einer Insel der Westküste, die gerne von Midges heimgesucht wird) lautet: Einreiben mit Avon Skin So Soft Oil.

Die Biester landen dann zwar auf einem, beißen aber wohl nicht.

4. Gut verschließbare Kleidung tragen

Mit dieser Ausrüstung bin ich wandern gewesen: Meine Jacke hat am Ende einen Klettverschluss, der Kragen kann bei mir hochgeschlagen und verschnürt werden. Eine Mütze und ein Halstuch für das Gesicht – all das hilft in Kombination mit Mückenmittel gegen die Biester.

5. Helle Kleidung anziehen

Auch das soll helfen: Die Midges fühlen sich hauptsächlich von dunkler Kleidung angezogen. Um das nicht noch zu unterstützen, kann man eben bunte und helle Stoffe tragen.

Quellen:

Biting Midges in Scotland
Histamin
& natürlich eigene Erfahrung von vielen Highland-Reisen

One Response to “Mücken abwehren in den Highlands”

  1. Markus & Susanne sagt:

    Avon Skin So Soft gibt es beispielhaft bei Tiso – 2 Fillialen in Edinburgh City und 1 in Inverness:
    http://www.tiso.com/
    2014: GBP 6,50, die hatten das gleich am Eingang stehen.
    Unterwegs haben wir es auch in kleineren Läden günstiger entdeckt.
    Die Wirkung ist genau wie bei den anderen Glückssache.
    Bei uns haben sie mich ignoriert, meine Frau fanden sie ob dadurch oder generell zum Fressen gern. es hat bei ihr nichts genutzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>