Schottland-Reise bei Corona/CoVid-19 – Status und Prognose

Können wir schon wieder nach Schottland reisen oder eine Reise planen? Wie stehen die Corona-Maßnahmen und welche Empfehlungen gibt es? Hier die Antwort.

Reisen nach Schottland während Corona-Virus – (Virusabbildung in Montage: Photo by CDC on Unsplash)

Inhalt:
» Tourismus Schottland News
» Reisestatus Schottland jetzt
» Prognose für Reiseplanung
» Fazit

Stand 24. September 2020: Wann können wir trotz Coronavirus wieder nach Schottland reisen? Was ist der Stand und wie sind die Prognosen?

Können derzeit touristische Reisen nach Schottland unternommen werden?
Reisen nach Schottland sind ab 10. Juli von Deutschland aus grundsätzlich möglich ohne 14-tägige Quarantäne, AUSSER wenn Fähren von Niederlande, Belgien oder Frankreich genommen werden. Schweizer und Österreicher müssen derzeit bei Einreise in Selbstisolation für 14 Tage. Die Corona-Fallzahlen steigen, Maßnahmen werden derzeit verschärft.

Tourismus nach Schottland während Coronakrise – die Updates

Hier folgen interessante Entwicklungen. Weiter oben stehen die neusten Updates. Das bedeutet, dass ältere Updates teils nicht mehr gültig sind. Den aktuellen Stand zusammengefasst gibt es hier.

Update 24. September: Die Corona-Fälle in Schottland nehmen wieder zu und die Regierung verschärft die Regeln:

  • Gaststätten müssen ab 22 Uhr schließen
  • es dürfen sich keine Mitglieder aus unterschiedlichen Haushalten mehr treffen

Das gilt allerdings nicht für Selfcatering Cottages. Diese Info ist leider veraltet. Es gilt mittlerweile auch in Cottages:

All holiday accommodation can reopen, in line with guidance. People from more than one household (or extended household) must not stay in self-catered accommodation together while the current restrictions on indoor private gatherings are in place. This includes accommodation such as a caravans, flats and holiday cottages. If you are staying in a hotel, bed and breakfast or similar accommodation, you should not have more than one household (or extended household) staying in each room booked.

Bei B&Bs und Hotels gilt folgende Regel:

Hotels, guest houses, boarding houses and bed and breakfasts are excluded from the definition of private dwellings, and may continue to accommodate groups of up to six from no more than two households. There should be no sharing of rooms between members of different households, and there must be provision for physical distancing with separate households within a group, as well as between groups. This also applies in bunk houses and other forms of hotel accommodation. There should be no unregulated mixing between households, and any shared space (for example a kitchen/lounge that might previously have operated on a shared basis).

Sollten diese Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg erzielen, könnte die nächste Maßnahme ein erneuter Lockdown sein.

Update 18. September: Schottlands First Minister Nicola Sturgeon warnte davor, dass das Steigen der derzeitigen Fallzahlen zu neuen harten Einschnitten führen kann:

„Today, I want to give the nation advance notice that the coming days are likely to see some hard, but necessary decisions. […] If we want to avoid another full-scale lockdown, doing nothing certainly is not an option. […] We are at another critical point.“

Obwohl sie einen harten nationalen Lockdown vermeiden will, sei das eine Option.

Was heißt das für Reisende? Die Situation ist weiterhin nicht stabil in Schottland und geplante Reisen könnten eventuell nicht stattfinden.

Update 10. September: In ganz Schottland werden die Regeln wieder verschärft: Ab Montag den 14.09. dürfen sich nur noch sechs Personen aus nicht mehr als 2 Haushalten treffen. Das hat allerdings wenig Auswirkung auf die meisten Touristen.

Neu jetzt auch: Schottland hat eine Corona-Tracing-App. Und die dürfen sich freilich auch Touristen installieren, was durchaus sinnvoll ist.

Update 08. September: Während der Lockdown in Aberdeen wieder aufgehoben wurde, hat die schottische Regierung nun Maßnahmen in Glasgow und umliegenden Gebieten eingeleitet. Zwar sind Ein- und Ausreise nicht untersagt und auch Gaststätten haben noch geöffnet, doch können bei einem weiteren Anstieg auch hier Maßnahmen getroffen werden – das bedeutet auch Unterkünfte.

Update 21. August: Reisende aus Österreich oder Schweiz müssen sich nun nach der Einreise nach UK für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Die Regel ist, das Länder mit mehr als 20 Neu-Infizierten auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen auf der Liste der Quarantäne-pflichtigen Staaten landen. Deutschland steht stand heute bei 9,4 in der 7-Tage-Inzi­denz (aktuelle Zahlen hier).

Update 20. August: Die britische Boulevardzeitung „the Sun“ bezeichnet den Eurotunnel als „Travelloophole“. Heißt: Einreise scheint über den Eurotunnel tatsächlich möglich ohne Quarantäne und in den Kommentaren unten haben das auch einige Nutzer so bestätigt. Allerdings könnte genau das Aufgreifen dieses Sachverhalts durch the Sun bewirken, dass die britische Regierung nachbessert. Es bleibt risikoreich. Zudem könnten die steigende Infektions-Zahlen in Deutschland auch unser Land auf die Liste der Risikostaaten befördern.

Für Wohnmobile wird es immer enger: Fähren nach Islay (und damit nach Jura), nach Colonsay, Tiree und jetzt auch den ganzen Äußeren Hebriden nehmen Wohnmobile und -anhänger nur mit, wenn eine Buchung auf einem Campsite nachgewiesen werden kann.

Update 18. August: Auf der Facebookseite der Britischen Botschaft in Paris auf Facebook gibt es auf Nachfragen klare antworten, wie etwa diese:

Dort wird auch klargestellt, dass – wer auf das EuroShuttle im Eurotunnel fährt und das Auto in Frankreich NICHT VERLÄSST, sich nicht in Quarantäne begeben muss.

Update 14. August: Nachdem die Fallzahlen in den Niederlanden und Frankreich wieder nach oben gehen, hat die britische Regierung die Quarantäne-Pflicht für Passagiere aus diesen Ländern erneut verhängt. Das hat ernste Auswirkungen auf denn Fährverkehr.

So schreibt der Anbieter DFDS auf seiner Seite:

Aufgrund fortgesetzter Maßnahmen der britischen Regierung zur Verhinderung der Ausbreitung des COVID-19-Virus ist es nun obligatorisch, sich bei Ankunft in Großbritannien aus Frankreich oder den Niederlanden ab 04:00 Uhr (englischer Zeit) am Samstag, den 15. August, in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben.

P&O schreibt:

You are required to self-isolate on your return to the UK as follows:
From 4am on Saturday 8th August you will need to self-isolate for 14 days when returning to the UK from Belgium.
From 4am on Saturday 15th August you will need to self-isolate for 14 days when returning to the UK from France or the Netherlands.

Bleibt die Frage, ob ein reiner Transit erlaubt wäre. Theoretisch zwar ja, aber die BBC schreibt dazu:

But if you get out of your vehicle at a service station or on ferry while crossing from France to the UK, you will be required to self-isolate on your return.

Und mittlerweile hat die Regierungsseite klargestellt:

You’ll still need to self-isolate if you’ve visited or made a ‘transit stop’ in the previous 14 days in any country that is not on the list. A ‘transit stop’ is a stop where passengers can get on or off a coach, ferry, train or plane. Your ticket should say if a stop is a transit stop.

Das bedeutet: Ab dem 15. August ist die Anreise per Fähre quasi nicht mehr praktikabel. DFDS und P&O bieten für bereits gebuchte Passagen einen Gutschein an oder eine Umbuchung.

Da viele Reisende noch am 14. August versuchen zurückzureisen, sind die Fähren hier bereits ausgebucht. Die Hotlines der Gesellschaften sind stark ausgelastet.

GRUNDSÄTZLICH: Das unterstreicht die unsichere Reiseplanung derzeit. Da auch in Deutschland stand heute die Fallzahlen steigen, könnte die britische Regierung solche Maßnahmen auch für Deutschland verhängen.

Update 05. August: Aberdeen wieder im Lockdown. Nach einem Ausbruch unter über 50 Pubbesuchern wurde über Aberdeen ein erneuter Lockdown verhängt. Das bedeutet für Touristen:

  • keiner sollte jetzt nach Aberdeen hineinfahrenPeople not in Aberdeen should not travel to Aberdeen.
  • alle Lokale und Gasthäuser müssen schließen
  • Hotels bleiben offen

Die Maßnahmen werden in einer Woche erneut geprüft.

Update 30. Juli: Die Islay-Zeitung „The Ileach“ twittert heute:

Caravans and motorhomes will no longer be allowed to travel to Islay without evidence of having booked at an official campsite.

Die Restriktion soll von der Fährgesellschaft Calmac anhand einer Buchungsbestätigung geprüft werden. Die Einwohner Islays wollen so wildes Stehen vermeiden.

Weitere Inseln mit Restriktionen sind Colonsay, Tiree. Colonsay erlaubt generell derzeit keine Wohnmobile und Wohnanhänger, auf Tiree muss ein Stehplatz gebucht sein.

Übrigens sind Wohnmobile und -anhänger NICHT durch den Scottish Outdoor Access Code gedeckt.

Update 23. Juli: Der größte Fährbetreiber zu den Inseln Caledonian MacBrayne (Clamac) hat in einem Newsletter bekanntgegeben, dass wieder mehr Buchungen vorgenommen werden können. Dazu heißt es:

We are delighted to increase booking periods and with a decrease in physical distancing measures on public transport, we can once again, take more of you to the wonderful west coast of Scotland. A change of scenery and an island adventure is the perfect way to enjoy travelling again.

Scottish islands are eagerly awaiting visitors. We look forward to welcoming you on board.

Ab 22. Juli können dann Reisende wieder im Turnus von sieben Wochen im Voraus buchen. Also am 22. Juli etwa Passagen, die im Zeitraum bis zum 8. September stattfinden.

Calmac bittet darum, das Sicherheitsvideo zur Kenntnis zu nehmen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Update 15. Juli: Ab heute dürfen viele touristische Unternehmen wieder öffnen. Visitscotland äußert sich dazu in einem offenen Brief an Reisende. Darin steht unter anderem auch:

Schottland befindet sich derzeit auf einem vorsichtigen Weg aus dem Lockdown und die schottische Regierung folgt dafür einem detaillierten Stufenplan. Obwohl touristische Unternehmen ab dem 15. Juli öffnen dürfen, müssen sich sowohl Inhaber als auch Besucher darauf einstellen, dass auf absehbare Zeit und in allen Lebensbereichen strenge Abstandsregeln sowie zusätzliche Hygienemaßnahmen und weitere Einschränkungen gelten werden. Die schottischen Tourismusunternehmen arbeiten derzeit intensiv an der Anpassung ihrer Angebote, um den Besuchern das bestmögliche und sicherste Erlebnis in dieser neuen Welt zu bieten. Dies bedeutet jedoch, dass nicht alle Attraktionen und Anbieter von Unterkünften gleichzeitig ihre Türen für Besucher öffnen werden.

Dennoch klingt auch die Tourismus-Agentur noch recht verhalten:

Der Hintergrund für die vorsichtige Öffnung des schottischen Tourismus ist Sicherheit. Sicherheit für alle, die in Schottland leben, sowie für alle, die unser schönes Land besuchen möchten. Sobald wir zuversichtlich sagen können, dass unsere Branche bereit ist, internationale Gäste willkommen zu heißen und unsere Attraktionen Besucher wieder wie gewohnt begeistern können, werden wir Urlauber mit offenen Armen begrüßen.

Im Moment bitten wir zukünftige Besucher, sich Zeit für die Planung ihres nächsten Schottlandurlaubs zu nehmen und ihre Entdeckungsreise erst dann zu beginnen, wenn unsere Destination vollständig geöffnet und bereit ist,  sie auf das Herzlichste willkommen zu heißen.

Wichtige Infos hat Visitscotland auf einer deutschen Frage-und-Antwort-Seite gesammelt. Außerdem hat VS noch eine Grafik zusammengestellt, die bei Reise-Entscheidungen helfen soll:

Update 9. Juli: Zusätzlich zu den am 8. Juli schon veröffentlichten Erleichterungen kündigte Nicola Sturgeon an, dass ab 10. Juli in öffentlichen Verkehrsmitteln der Sicherheitsabstand auf ein Meter reduziert wird:

I can also confirm that we will allow – in a limited number of sectors – an exception to be made to the requirement for 2m physical distancing.

Das wird auch auf Fähren zu den Inseln einen Unterschied machen. Calmac wird darum Buchungen jeweils für die kommenden vier Wochen zulassen.

Für Familien wird es auch leichter: Kinder unter 12 Jahre dürfen sich auch innen wieder mit beliebig vielen anderen Kindern aufhalten ohne Sicherheitsabstand.

Träumen und Planen: Die MyHighlands.de Bücher im Shop

Das Cover des Mighlands Reiseführers "Isle of Skye"

UPDATE 8. Juli: In einer Ansprache machte First Minister Nicola Sturgeon klar, dass sie zwar Abweichungen von den Maßnahmen der britischen Regierung mache, aber dass dennoch am 10. Juli auch Menschen aus Deutschland, Österreich und Schweiz wieder ohne die 14-tägige Quarantäne einreisen dürfen. Im Wortlaut:

I can confirm that from 10th of July onwards, if you are travelling to Scotland from any of the 39 places the UK Government has rated as green, we will not require you to self-isolate upon arrival in Scotland. A full list of those countries will be published on our website – however they include Germany, Austria, Norway and Malta.

Allerdings warnte sie darin explizit, dass die Maßnahmen auch kurzfristig wieder angezogen werden könnten, sollten die Fallzahlen steigen. Das solle bei der Reise-Planung berücksichtigt werden:

Firstly, all countries are keeping these issues under review, so depending on developments with the virus, they are subject to change including the reimposition of quarantine – including at short notice – so you should always be aware of that if you are planning to travel.

Weitere Infos gibt es unter Regeln, weiter unten im Beitrag.

UPDATE 3. Juli: Ab heute fährt die Tourismus-Branche in Schottland langsam wieder hoch. Jetzt starten Selfcatering Unterkünfte und ab 6. Juli auch wieder Gastgewerbe im Außenbereich. Ab 15. Juli – sofern die Lage in Schottland so positiv bleibt, eröffnen weitere Gastgewerbe.

Gastbetriebe können sich zudem jetzt selbst mit einer Plakette zertifizieren als „We’re Good to Go„, um so potentiellen Kunden zu zeigen, dass die sich an bestimmte Hygienstandards halten. Das soll Sicherheit vermitteln.

Die schottische Regierung prüft derzeit, ob für Gastgewerbe und Transportmittel die zwei Meter Abstandsregel ausgesetzt werden kann. Das würde dann zum Beispiel auch Fähren zu den Inseln betreffen.

Visitscotland will Schotten und Engländer durch Marketing dazu bewegen, wieder vorsichtig zu reisen. Dazu heißt es:

We’ll showcase those areas of Scotland that are ready to welcome visitors, inspire Scots to explore their ‘door step’ and signpost people to find out more about where they can responsibly visit. We’ll show that Only in Scotland can travelling so little make a big difference.

Zwar hat die Regierung des Vereinigten Königreichs angekündigt, dass die Quarantäne bei Einreise ab dem 10. Juli aufgehoben wird, aber Schottland hat sich dem bisher nicht angeschlossen.

UPDATE 26 Juni: Bereits am Wochenende könnte die britische Regierung verkünden, wann die allgemeine Quarantänepflicht bei Flugreisen fallen wird. Es wird von Anfang Juli dabei ausgegangen. Das meldet die BBC. Dann dürfen zwei Reisende aus bestimmten Länder (es wird von „Reisekorridoren“ gesprochen) nach UK einreisen und wieder in das selbse Land zurückreisen, OHNE dabei 14 Tage in beiden Ländern jeweils in Quarantäne gehen zu müssen. Im Gespräch für die Korridore ist auch Deutschland, nicht aber zum Beispiel Portugal oder Schweden – denn dort sind die Reproduktionszahlen des Virus zu hoch.

UPDATE 24. Juni: Weitere Lockerungen wurden konkretisiert und mit Terminen genannt. Dazu finden sich weitere Infos unter „Jetziger Corona Status“ weiter unten. Zusammengefasst dürfen touristische Unterkünfte ab dem 15. Juli wieder öffnen, ebenso wie Restaurants und Museen. Schon ab dem 3. Juli fällt die fünf Meilen Beschränkung, das heißt, das nun im Land wieder gereist werden kann. Dazu dürfen Selfcatering-Unterkünfte wieder öffnen.

UPDATE 18. Juni: Ab Freitag 19. Juni beginnt die Phase zwei der Lockerungen des Lockdowns aufgrund des Coronavirus in Schottland. Allerdings werden diese Lockerungen in Stufen ausgerollt. Konkret bedeutet das: Ab dem 19. Juni können sich wieder mehr Personen treffen – maximal acht aus zwei Haushalten und außerhalb. Ab Montag 22. dürfen für Businessreisende Unterkünfte zur Verfügung gestellt werden und ab 29. Juni dürfen viele Geschäfte wieder eröffnen. Gleich bleiben die Abstands- und Maskenregeln. Das Öffnen von Pubs innen und außen wird derzeit noch untersucht und es ist nicht klar, wann und wie sie wieder öffnen.

UPDATE 10. Juni: Der Staatssekretär für Tourismus in Schottland Fergus Ewing kündigte am 10. Juni an, dass sich touristische Unternehmen darauf einstellen sollen, ab dem 15. Juli wieder geschäftliche Tätigkeiten aufzunehmen. Voraussetzung ist, dass die Maßnahmen gegen das Coronavirus weiter Wirkung zeigen. Dann würde Phase drei wie geplant in Kraft treten (siehe Tabelle unten). Das bedeutet aber NICHT, dass internationale Besucher einfach Reisen können. Auf der Webseite der schottischen Regierung heißt es:

A new Scottish Recovery Tourism Taskforce will assist with the ongoing reset of the sector –  and a provisional date of 15 July has been set for when tourism businesses may be able to resume operations, dependent on public health advice and progression to Phase 3 of the Scottish Government lockdown route-map.
The taskforce will look at the sector’s recovery needs as well as actions being taken by the UK Government and the development of a new domestic visitor marketing campaign

Insofern ist das auch nur im Einklang mit Phase drei, die sowieso Mitte Juli angedacht war. Insofern ändert sich die Einschätzung zu internationalen Reisen nicht.

Im Augenblick (Stand 10. Juni) bittet Visitscotland darum, dass keine Reisen nach Schottland unternommen werden. Auf der Seite heißt es dazu (Stand 03. Juni 2020):

In Anbetracht von COVID-19 ist die Gesundheit und Sicherheit aller das Wichtigste. Obwohl wir liebend gern unser freundliches, leidenschaftliches und einzigartiges Land mit Ihnen teilen würden, bitten wir Sie im Moment, nicht nach oder in Schottland zu reisen. Passen Sie auf sich auf!

Dadurch dass die medizinische Versorgung in den Highlands & Islands nicht für hohe Lasten ausgelegt ist, fühlt sich die dortige Bevölkerung auch eher verletzlich und reagiert ablehnend gegenüber Touristen. Das wurde deutlich, als einige Briten versuchten vor CoVid-19 mit Wohnmobilen auf „das Land“ zu fliehen. Es wurden sogar Schilder angebracht mit „Go home!“

Hinzu kommt, dass die Fähren zu den Inseln nur in einem Versorgungsmodus laufen. Ein Notfahrplan hat den Sommerplan ersetzt. Dazu schreibt Calmac als größter Anbieter:

CalMac is continuing an Essential Timetable until 14 June 2020 due to Covid-19. No future bookings will be available until 14 June while an updated timetable is agreed with Transport Scotland.

Ein weiterer Hinweis: Wer bereits bei Calmac eine Reise bis zum 18. Oktober gebucht hat, kann eine Rückerstattung dort beantragen. Das Formular gibt es hier.

CoVid-19: Jetziger Corona-Status in Schottland

Derzeit müssen Reisende aus Frankreich und den Niederlande in eine 14-tägige Quarantäne. Damit fallen die Fährrouten von DFDS und die von P&O Ferries aus, wie der Eurotunnel.

Außerdem sind derzeit extrem viele Wohnmobile unterwegs, die Plätze sind größtenteils überfüllt.

Alle Reisende ins Vereinigte Königreich sind außerdem verpflichtet, 48 Stunden vor Reiseantritt das Formular Public Health Passenger Locator Registration Form online auszufüllen. Durch die Angaben im Formular wollen die britischen Behörden im Zweifelsfall mögliche Infektionsketten zurückverfolgen.

Schottlands Regierung hat einen Ablaufplan, eine „Roadmap“, aus dem Lockdown festgelegt, der seit März/April herrschte. Dieser Plan hat vier Phasen, Schottland kommt ab Do. 09. Juli in Phase drei. Das bedeutet, dass weitere Lockerungen stattfinden.

Alle drei Wochen wird geprüft, ob die nächste Phase eingeläutet wird.

Phase drei in Schottland bedeutet:

Alle Unterkünfte dürfen wieder Gäste unterbringen unter strengen Auflagen. Das bedeutet aber auch, dass einige diese Auflagen nicht erfüllen können. Pubs und Restaurants dürfen innen und außen bewirten, jeweils unter Auflagen. Außerdem wird ab dem 10. Juli wieder Reisen von Deutschland nach Schottland ermöglicht, ohne 14-tägige Quarantäne.

Weitere Daten:

  • Ab 29. Juni öffnen wieder viele Geschäfte. Bei Pubs wird die Lage gerade noch geklärt. Zoos und Gärten dürfen für LOKALE Bevölkerung ab 29. Juni ebenfalls wieder öffnen.
  • Zum 3. Juli können Selfcatering-Unterkünfte wieder genutzt werden.
  • Ab 6. Juli dürfen Biergärten Gäste bewirten.
  • Ab 10. Juli fällt die Quarantäne weg nach der Einreise per Flugzeug für Deutschland, Österreich und Schweiz
  • Ab 10. Juli wird der Mindestabstand in öffentlichen Verkehrsmitteln auf ein Meter reduziert – das ist wichtig für Fährfahrten
  • Ab 13. Juli dürfen auch Geschäfte im Inneren von Shopping Centern wieder Kunden empfangen – alles unter Auflagen.

Folgende Tourismus-relevante Betriebe kommen ab dem 15. Juli hinzu:

  • Alle Ferienunterkünfte (solange sie die Hygiene-Regeln beachten)
  • Pubs und Restaurants unter Einhaltung von Social Distancing Maßnahmen
  • Museen, Galerien, Kinos, etc. unter Einhaltung von Social Distancing Maßnahmen

Übrigens haben auch die Betreiber des Jacobite Steam Train („Hogwarts Express“) angekündigt, ab dem 15. Juli wieder zu operieren, allerdings unter Auflagen und ohne Stopp in Glenfinnan.

Reisende, die zu den Inseln streben, haben es da noch schwer. Fährbetreiber Calmac lässt derzeit nur Buchungen im Zeitraum der nächsten vier Wochen zu. Aber auch hier steigen die Buchungskapazitäten langsam wieder an. Dennoch dämpft Calmac die Erwartungen:

Moving to 1m is a significant change will result in more capacity being released across our network – however, things won’t go back to ’normal‘. Although the number of passengers we can carry will increase, the capacity per vessel will still be limited.  

Visitscotland rät insgesamt:

Alle Reisenden sind dazu aufgefordert, zu jeder Zeit den Richtlinien der schottischen Gesundheitsbehörden Folge zu leisten. Dazu gehören das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen, die Vermeidung überfüllter Orte, das regelmäßige Waschen von Händen und Oberflächen sowie die Einhaltung des Abstandsgebots von zwei Metern zu Personen anderer Haushalte. Bei Auftreten von Symptomen sollten sich Reisende sofort in Quarantäne begeben und einen Test anfordern.

Unbehelligt davon bleibt bei allen Lockerungen derzeit noch:

  • physisches Distanzieren von zwei Metern außer in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • häufiges Händewaschen und strikte Hygienemaßnahmen
  • Husten-Etikette einhalten (in Ellbogen husten/niesen etc.)
  • Mund-Nasenschutz in öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Prognose: Wann wird Reisen nach Schottland wieder möglich

Sollten wir eine Reise nach Schottland bereits planen?
Zwar dürfen Deutsche wieder reisen, aber es gibt noch erhebliche Unsicherheiten: Bei steigenden Zahlen könnten Reisende aus Deutschland oder aus UK auf eine Quarantänepflicht gesetzt werden ungeachtet, wo sie sich gerade befinden. Die Einreise via Fähre ist derzeit nicht machbar, die Flugverbindungen werden häufig abgesagt. Wohnmobile müssen für viele Inseln einen Stellplatz auf einem Campingplatz nachweisen. Schweizer und Österreicher müssen in Quarantäne. Die schottische Regierung verhängt derzeit wieder strengere Regeln.

Ganz ehrlich: Das ist schwer zu sagen derzeit. Es gibt mehrere Faktoren, die in Betracht gezogen werden müssen:

Die vier vorgegebenen Phasen der Regierung

Anfang Juni startete Phase eins aus dem Vierpunkte-Plan aus dem Lockdown. Unter idealen Umständen wäre Schottland also Ende August/Anfang September in Phase vier, die freies Reisen im Inneren des Landes erlauben würde.

PHASE 1PHASE 2PHASE 3PHASE 4
Wichtigste Mobilitäts-RegelnErlaubt sind kurze Strecken für Freizeit und Bewegung im Freien, aber es wird empfohlen, sich nahe der örtlichen Gemeinde aufzuhalten (im Allgemeinen innerhalb von 5 Meilen) und nach Möglichkeit zu Fuß, mit dem Rad oder Fahrrad zu reisen.Es wird erlaubt, zu Freizeitzwecken in der Nähe umherzufahren.
Der öffentliche Verkehr bietet mehr Dienstleistungen an, aber die Kapazität ist immer noch stark eingeschränkt. Von Reisen zu Stoßzeiten wird so weit wie möglich abgeraten.
Je nach den Umständen kann es geografische Unterschiede geben.
Man kann zu Freizeit- und Bewegungszwecken über die Ortsgrenze hinaus fahren.
Der öffentliche Nahverkehr ist voll funktionsfähig, aber die Kapazität ist immer noch erheblich eingeschränkt. Von Reisen zu Stoßzeiten wird so weit wie möglich abgeraten.
Je nach den Umständen kann es geografische Unterschiede geben.
Öffentliche Verkehrsmittel operieren wieder mit vollem Service.
Die physische Distanzierung soll bestehen bleiben.
Begleitung durch VisitscotlandResponse
Alle nicht wesentlichen Reisen sind verboten. Schottland soll geschützt werden. Jetzt träumen – später reisen ist angesagt
Reset
Das Reiseverbot besteht weiterhin. Träume jetzt, reise
später.
Restart
Es gibt noch umfassende Reisebeschränkungen, aber die lokalen
Beschränkungen sollen aufgehoben werden. Ziel ist es, dass Schotten Tagesausflüge unternehmen und britische Besucher Kurzurlaube planen.
Recovery
Es bestehen noch internationale Reisebeschränkungen, aber die inländischen Reisebeschränkungen werden aufgehoben. Ziel ist es, dass britische Besucher, Kurzurlaube buchen, und internationale Besucher, ihre Schottlandferien planen.
Menschen auf der ganzen Welt sollen nun ihren Urlaub in Schottland buchen.

In der VisitScotland Recovery Strategy steht, dass touristische Reisen wieder ab Phase vier gefördert werden sollen. Dazu heißt es hier:

Die letzte Phase wird erst dann in Kraft treten, wenn nicht länger eine erhebliche Gefahr von dem Virus ausgeht – sei es aufgrund einer wirksamen Impfung, Behandlungsmöglichkeiten oder einem deutlichen Rückgang der Übertragungen.

Visitscotland plant die begleitenden Maßnahmen in Phase vier so:

Phase 4: Recovery

A. Binnentourismus

Es bestehen noch internationale Reisebeschränkungen, aber die inländischen Reisebeschränkungen werden aufgehoben. Ziel ist es, die Nachfrage nach kurzfristigem Urlaub in Schottland zu erhöhen. Unsere Kommunikationen ermutigen britische Besucher, Kurzurlaube zu buchen, und internationale Besucher, ihre Schottlandferien zu planen.

B. Internationales Reisen

Die Märkte öffnen sich wieder und die internationale Reiseabsicht und das Verbrauchervertrauen wachsen. Unsere Kommunikationen ermutigen Menschen auf der ganzen Welt, ihren Urlaub in Schottland zu buchen.

Das bedeutet: In Phase vier beginnt erst die Bewerbung für internationale Reisen. Noch nicht Reisen selbst. Sie sind aber vielleicht schon wieder möglich.

Mögliche Rückschritte können passieren

Die Regierung behält es sich vor, die Lage alle 21 Tage neu zu beurteilen. Sollte sich das Coronavirus stärker reproduzieren als erhofft, kann sogar wieder in den Phasen zurückgegangen werden.

Das heißt, das Reisen abhängig von der Entwicklung des Virus ist. Wie sehr, zeigt die erneute Quarantänepflicht für Reisende aus den Niederlanden und Frankreich. Das betrifft damit auch Anreisen per Fähre.

Regionale Ungleichbehandlungen sind möglich

Fähre in Lochmaddy
Fähre in Lochmaddy

Die Äußerungen von Michael Matheson, dem Staatssekretär für Verkehr in Schottland lassen befürchten, dass Restriktionen für die Fähren zu den Inseln noch Monate in Kraft sein könnten. Das würde auch bedeuten, dass Tourismus auf die Inseln nicht oder nur in sehr geringem Umfang möglich wäre:

Transport Secretary Michael Matheson said that many services, particularly those operated by larger CalMac vessels, may need to continue to limit access to only island residents and key workers for a “longer period of time”.

Das wiederum bedeutet, dass selbst wenn Reisen vielleicht schon wieder nach Edinburgh funktionieren, Inseln wie Islay, Mull oder die Äußeren Hebriden noch unerreichbar sein können.

Camping geht, könnte noch länger problematisch sein

Ein großes Problem sind die Versorgungen durch öffentliche Toiletten. Diese sind nämlich derzeit geschlossen. Allerdings sollen Campsites mit entsprechenden Hygienekonzepten wieder starten dürfen.

Wohnmobile dürfen in der Saison 2020 nur nach Islay oder die Äußeren Hebriden kommen, wenn sie einen Nachweis auf einen gebuchten Platz auf einem Campsite vorweisen können. Für Colonsay gilt das sowieso immer und Tiree hat das ebenfalls schon zuvor beschlossen.

Über Islay sagt das Argyll & Bute Council:

‚Argyll & Bute Council request that during the Covid pandemic, visitors in caravans, motorhomes and campervans make use of official campsites on Islay. This has been urged by the local community, supported by the council to help support the local economy, as well as protect the health of visitors and of local communities, and so that numbers can be properly managed and your waste can be disposed of safely.‘

Gleiches gilt für die gesamten Äußeren Hebriden:

If you’re travelling to the Outer Hebrides and taking a motorhome/campervan on one of our ferries, you are now required to have a booking with an official campsite.

Die Campervan and Motorhome Professional Association hingegen schreibt:

„Covid-19 Update: Self-contained motorhomes and campervans are welcome to travel around Scotland for overnight stays from 3rd July 2020. We would strongly encourage visitors to plan ahead and book campsites where possible. Waste Disposal Points on sites should also be available from 3rd July. Vehicles which are not self-contained will be welcomed at campsites from 15th July when toilet/shower blocks can be opened. All dates are subject to Scottish Government guidance & restrictions, but we hope to see you all back on the roads soon!“
http://www.campa.org.uk/

Wiedereröffnungspläne

Am 9. Juni veröffentlichte der National Trust of Scotland einen Beitrag, in dem er ankündigte, seine Attraktionen Stück für Stück wieder zu öffnen.

Ende Juni oder Anfang Juli öffnen viele Gärten und offen Grundstücke, Mitte August sollen einige Gebäude öffnen. Allerdings wird sich das Öffnen laut Webseite bis 2023 hinziehen – zum Beispiel scheint das Bannockburn Besucherzentrum erst wieder in der Saison 2022/2023 öffnen. Auf dieser Webseite des NTS sind die einzelnen Sehenswürdigkeiten detailliert aufgeführt.

Die Initiative Welcome to Fife hat ebenfalls einen Plan veröffentlicht, der die Öffnung verschiedener Sehenswürdigkeiten auflistet. Darunter auch Falkland Palace und Culross Palace.

Fazit

Meine persönliche Einschätzung: Zwar sind Reisen wieder möglich, von normal sind wir aber noch weit weg. Ich persönlich bleibe dabei, dass Reiseplanungen eher spontan gehandhabt werden. Die Zahlen gegen Ende des Jahres steigen in vielen Ländern wieder an, Quarantänepflichten von Einreisenden aus bestimmten Ländern werden von UK oft mit nur wenigen Stunden Vorwarnung ausgesprochen. Easyjet scheint häufig von sich aus Flüge zu stornieren, etp pp. Kurz: Es ist keine sichere Zeit zum entspannten Reisen.

Sicherer sind Buchungen für das nächste Jahr. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürften hygienische Einschränkungen bei Festen und an Pubs, Museen und Sehenswürdigkeiten noch länger Bestand haben.

Wichtiger Hinweis
Eigentlich wollte ich mich aus diesem Thema heraushalten. Dennoch merke ich durch Anfragen und Suchen auf der Webseite, dass meine Leser wissen wollen, wie der Status in Schottland ist und wie sie Reisen für die Zukunft planen können. Ich versuche diesen Wunsch daher so gut wie mir möglich zu erfüllen.
Dennoch: Alle Aussagen bitte mit einer gehörigen Prise an Unsicherheit ansehen. Bitte gerne in die Kommentare weitere Infos schreiben die Euch einfallen.
Anmerkung: Ich versuche bei meiner Einschätzung nicht nur den Blick von mir aus Deutschland alleine einzunehmen. Ich wohne nicht in Schottland, bin aber in Kontakt mit B&B-Betreibern, Ex-Pats und einem Reisebüro sowie einer Fremdenführerin. Im Zweifel lest bitte auch die verlinkten offiziellen Seiten.

85 Kommentare zu “Schottland-Reise bei Corona/CoVid-19 – Status und Prognose

    Von TERRY

    Genau die Infos, die ich gesucht habe. (Gebucht in 2019 für 04.09.2020. Dürfte knapp werden.
    Danke für diese Angaben.
    Terry

    Von Ralf Schülke

    Gibt es Erfahrungen mit dem stornieren von Fährpassagen? Geplant mit DFDS IJmuiden – Newcastle am 13.08., Restzahlung fällig am 07.06.2020. Sollte man diese zurückhalten?

    Von Daniel

    Vielen Dank für diese ausführliche Auflistung der Infos. Das hilft uns bei unserem Urlaubsplan sehr. Und damit ist wohl auch klar, dass wir im Juli nicht das schönste Land der Welt besuchen werden. Zu mindestens nicht dieses Jahr.

    Von Ralf Schülke

    Die Stornierung bei DFDS war problemlos. Ein kurzes Telefonat nach 33 min in der Warteschleife, dann war alles erledigt und nur die geleistete Anzahlung wurde einbehalten.

    Von Sabine

    Vielen Dank für die tollen Infos. Ich hatte auch 2019 für September 2020 gebucht und bin gerade dabei alles zu stornieren. Unterstützen wir die Bevölkerung dabei gesund zu bleiben und kommen erst 2021 wieder. Es ist sehr schade, aber es soll wohl so sein.

    Von Claudia

    Ich könnte gerade nur heulen. Bin jedes Jahr in Schottland, ich kann nicht anders. Herzensort seit vielen Jahren. Niemals hätte ich gedacht, mal so ausgebremst zu werden. Die Reise im März musste ich natürlich canceln und habe voller Optimismus für Ende September gebucht. Meine Hoffnung schwindet leise…. Ich vermisse meine Orte so sehr, es ist sehr schmerzhaft. Und die Ungewissheit ist einfach am schlimmsten. Luxusproblem? Vielleicht für Menschen, die ihren Seelenort (noch) nicht gefunden und das nicht nachempfinden können.

    Von Britta Liebler

    Danke für die Infos, die ich gesucht habe. Eigentlich wäre ich jetzt grad nach 5 Tagen Städtetrip Glasgow wieder zuhause die Flüge und das Hotel sind aber von Fluggesellschaften und Hotel selbst Anfang April storniert worden. Jetzt will ich einen 2. Versuch Anfang Oktober wagen, werd aber die Entwicklung abwarten und ziemlich spontan buchen. Mein Reisebüro hat eh noch zu.

    Von Frank

    Hallo, Danke für die Infos.
    Wir haben für August eine Rundreise geplant und auch schon alles gebucht.

    Jedoch stellen Sich einige B&B’s gegen mögliche Zurückzahlungen (habe leider nicht bei allen die kostenlos stornierbar Option).

    Momentan dürfen B&B’s auch keine Gäste für den Tourismus empfangen.

    Muss die Unterkunft bei einer solchen Regelung das Geld zurückzahlen, weil Sie den Gästen ja absagen muss?

    In Deutschland war es ja so der Fall.

    Können Sie mir da vielleicht Infos geben?

    Ich finde hierzu nirgendwo Infos.

    Freundliche Grüße

      Hi,

      ich bin kein Anwalt, insofern kann ich hier keine Auskunft geben. Bei mir war es auch so, dass sich ein B&B gesperrt hat. Die hatten das aber als non-refundable Deposit auch zu Beginn schon bezeichnet. Für mich auch verständlich, dass einige nicht auf ein paar Einnahmen verzichten können.

      Theoretisch könnte ich mir als Laie vorstellen, dass bei Nichterbringung einer Leistung auch nichts berechnet werden darf. Wie da aber die Deposits hineinspielen, da bin ich überfragt.

      Sorry, mehr kann ich dazu nicht sagen.

      Viele Grüße

      Stephan

    Von Lydia

    Wir haben Schiffsreise mit mehreren Landgängen in Schottland ab Mitte August gebucht. Warum wird uns gegenüber nicht kommuniziert, dass dies nicht möglich sein wird. Wir werden hingehalten, aktuell sollen wir mit Infos noch bis ca. Mitte Juli 2020 warten, so dass wir „ausgebremst“ werden, anderen Urlaub zu buchen (z. B. im Heimatland).
    Oder meinen Sie, es sei für August noch alles offen? Aber bei einem großen Schiff (MSC) kaum vorstellbar, dass man uns mehrfach in Schottland an Land gehen lassen wird.

      Hallo,

      dazu kann ich leider wirklich nicht etwas sagen. Es kann vielleicht sein, dass bis dahin unter bestimmten Auflagen Landgänge möglich sind, etc. Hier möchte ich mich nicht aus dem Fenster lehnen. Es sind eben gerade unsichere Zeiten und ich kann nur weitergeben und interpretieren, was ich an Info finde.

      Ich wünsche Euch das Beste…

      Stephan

    Von Gabriele Globisch

    Vielen Dank für die vielen aufschlussreichen Infos, die meine Recherchen bestätigen. Schottland ist zur Zeit für ausländische Touristen geschlossen. Ich habe die Unterkünfte für meine Rundreise bereits im März gebucht, noch vor der WHO-Pandemieerklärung zu Corona und Covid-19. Die erste Unterbringung ist für 6 Nächte gebucht und bereits zur Hälfte bezahlt. Sie ist nur unter besonderen, offiziell bestätigten Bedingungen (z.B. Covid-19) stornierbar. Diese gibt es aber offiziell nicht. Habt Ihr eine Idee, an wen ich mich wenden könnte? Meine Anfragen an die britische Botschaft in Berlin und die deutsche Vertretung in Edinburgh haben keine verwertbaren Info in dieser Hinsicht gebracht. Vielen Dank und beste Grüße G.G.

      Hallo,

      auch dazu kann ich leider nicht viel sagen. Es kommt auch auf die Art der Unterkunft an und ob es sich um ein „nonrefundable Deposit“ handelt. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen :o(

      Alles Gute

      Stephan

    Von Claudia

    Vielen Dank für die ganzen Infos. Wir hatten uns so auf den Urlaub gefreut und müssen jetzt wohl stornieren. Eigentlich wären wir Ende August mit Easyjet gestartet. wie ist es mit dem Stornieren bei Easyjet aufgrund Corona?
    Freundliche Grüße Claudia

      Hallo Claudia,

      ich habe nicht storniert, weil das zu unsicher war. Aber Easyjet bietet Gutscheine an, die dann innerhalb eines Jahres zur Buchung verwendet werden müssen (also gebucht muss in einem Jahr werden, Flug kann später sein). Ich habe dazu bei einer Nummer angerufen, die mir der Support bei Twitter gab. Die sind da halbwegs bemüht.

      Hilft das?
      Stephan

    Von Claudia

    Hallo Stephan,
    Das ist gut zu wissen, danke.
    Viele Grüße Claudia

    Von Elisabeth Jablonski

    Hallo Stephan,
    könntest du mir die Telefonnummer mitteilen?
    Habe bereits letztes Jahr gebucht.
    LG Elisabeth

    Von Jens Langmaack

    Moinsen,

    super Zusammenstellung, besser als das Behördengestammel und, was wir leider haben, der latenten Optimismus des Vermieters. Juli war geplant in den Trossachs, mein (Zweck)Optimismus ist dahin. Es bleibt einen Whiskey einzufüllen, Runrig anzuschalten und von den Highlands zu träumen… freuen wir uns auf (hoffentlich) das nächstes Jahr.
    Slàinte Jens

    Von Bettina Kasper

    Hallo, vielen Dank für die ausführliche Information. Haben 2019 für August 2020 die Fähre gebucht und wollen eigentlich mit dem Wohnmobil für 14 Tage in die Highlands. Wenn das alles nicht geht, hoffe ich auf Rückerstattung. DFDS hat leider keine Infos gegeben, das die Reise nicht statt finden kann. Das ist alles so traurig.

    lg Bettina

    Von Mathilde Rahn

    Danke für die Infos.
    Im Januar 2020 haben wir die Flüge nach Aberdeen gebucht, wo wir unseren dort lebenden Sohn mit Familie besuchen wollten.
    Ist Familienbesuch erlaubt?

      Naja, kommt darauf an, wann. Es kann halt noch sein, dass Ihr zwei Wochen Quarantäne haben müsst.

    Von Pia

    Danke für die Infos….
    Dann wird es wahrscheinlich mit unserer Individual Reise vom 31.8 bis 16.9 nichts werden, richtig?
    Oder sollte man bis Mitte August noch hoffen

    LG
    Pia

      Ganz ehrlich, das möchte ich nicht beantworten, weil ich wirklich nicht weiß, ob es geht oder nicht. Das hängt von vielen Faktoren ab, wie, ob der R-Wert gleich bleibt. Insofern müsst Ihr das selbst einschätzen, bitte. Schaut auch dringend auf die verlinkten Seiten und beobachtet die Quarantäneregeln für Flugreisende.

    Von Romy

    Hallo lieber Stephan,
    ich habe auch gerade zu entscheiden …und zum Glück zufällig Deine Seite entdeckt. Wir haben zu dritt im Okt. 19 eine TUI – Wolters Rundreise in Schottland gebucht. Vom 27.07. bis zum 03.08.20. Nun haben wir das Problem, dass TUI bis zum 31.7.20 eine kostenfreie Stornierung aufgrund der Situation möglich macht.Wolters aber nur bis zum 20.7.20. Wir haben bis jetzt die Wahl … Hohe Storno Kosten oder fliegen? Busrundreise…. verschiedene Hotels … ist überhaupt alles anzusehen ? ist es zu empfehlen jetzt zu fliegen ? wieviel Einschränkungen gibt es ? Wir haben bislang keine Infos dazu von Wolters Reisen.
    Geht es jemandem ähnlich ? Zu welcher Entscheidung würdest Du raten ?
    vielen Dank und liebe Grüße Romy

      Hallo Romy,

      tut mir leid, aber mehr als ich im Beitrag darstelle, kann ich nicht sagen. Auf die Frage, ob alles anzusehen ist, kann ich nur auf den National Trust verweisen. Ich weiß auch nicht, ob und wie sich die Quarantäneregeln für Einreisende in nächster Zeit ändern. Kurz: Die Entscheidung kann ich Euch leider nicht abnehmen. Alles was ich verstehe, habe ich im Artikel zusammengefasst.

      Nicht böse sein, aber ich mag Euch jetzt auch nicht falsch beraten. :)

      Viele Grüße
      Stephan

    Von Nadja

    Vielen Dank für all die nützlichen Informationen !
    Ich bin erleichtert dass es noch mehr Urlauber wie uns gibt die sich nicht zu früh entscheiden wollen die Reise abzusagen.
    Wir haben unsere Reise für August auch schon im Oktober 2019 gebucht. Aufgrund der aktuellen Informationen und der Tatsache dass auch weiterhin viele historische Gebäude geschlossen bleiben werden haben wir uns entschlossen unsere Reise doch zu stornieren. Wenn wir unseren Traum von Schottland erfüllen wollen dann auch mit allem was wir geplant hatten. Als Individualurlaub ist es so knapp vor dem Urlaub jedoch schwer wieder etwas Geld zurück zu bekommen da ja jeder sagt „zu den gebuchten Zeiten sind wir ja wieder geöffnet“. Der Verlust wiegt schwer aber die Vernunft überwiegt.
    Ich wünsche euch allen trotzdem die Möglichkeit irgendwo einen schöne Zeit zu verbringen und euren Urlaub in Schottland zu einem anderen Zeitpunkt nachholen zu können ! (das hoffe ich nämlich auch für uns selbst :-) Seit 20 Jahren mussten wir immer die Planung für Schottland wieder auf Eis legen weil irgendetwas unvorhergesehenes passiert ist und jetzt da tatsächlich die ganze Reise in trockenen Tüchern war kommt Covid-19.
    Kopf hoch !

    Von Robby

    Wollte mal meine Erfahrung mit DFDS mitteilen: Haben für Mitte September nen Hopscotch über die äußeren Hebriden geplant. Nachdem uns jetzt die Hälfte der bereits gebuchten Unterkünfte kontaktiert hat, dass wir doch bitte stornieren mögen (z.Bps.: Zitat: The people of Barra have decided that the can’t welcome guests on the island, due the fact that we do not have any hospital…), haben wir entschieden den ganzen Trip abzublasen, da wir das aus Sicht der Einheimischen verstehen können und nicht durch eine Gegend reisen wollen wo wir aktuell nicht willkommen sind.
    Haben daraufhin bei DFDS bezüglich eines Stornos angefragt. Hier wurden wir auf die Buchungsbedingung unseres Frühbucher Tarifes hingewiesen, der besagt das der Tarif nicht umbuchbar oder erstattbar ist. Hat jemand ähnliche Erfahrungen ? In dieser Situation kann man ja nur darauf hoffen das good old Boris den Laden weiter vor die Wand fährt und die Verbindung weiterhin gestrichen wird….

    Von Bianca H

    Gleiches hier mit DFDS Early Bird Mitte August 2020. Ich denke wir können a) auf 100% Kosten sitzen bleiben wenn wir selbst entscheiden nicht zu fahren b) einen Gutschein bekommen wenn die Fähre dann immer noch nicht fährt c) auf gute Bedingungen hoffen und reisen wie geplant (unsere Buchungen von Unterkünften stehen alle noch). 🤷🏼‍♀️

    Von Manuel Schembecker

    Meine Frau und ich haben eine Reise ab dem 14.9.2020 geplant. Wir hoffen noch, dass es klappt.
    Die Unterkünfte sind stornierbar. Hat jemand Erfahrungen mit der Stornierung von Ryanair-Flügen wegen Covid-19?

    Von Gaby

    Gestern kam von DFDS per Mail die Fähre Amsterdam-Newcastel fährt wieder. Quarantäne ist ja auch jetzt aufgehoben.
    Wir wollten dann doch mit dem Camper fahren, wenn es möglich ist. Schottland ist jetzt in Phase 3, sind touristische Reisen eigentlich erlaubt?

    Von Nicole

    Hallo,
    Quarantäne wird aufgehoben, Fähre Amsterdam – Newcastle fährt wieder.
    Wir haben eine Rundreise für Anfang August gebucht, aber wer kann verbindlich sagen, was an Sehenswürdigkeiten geöffnet hat und was nicht? Fraglich, ob eine Rundreise so Spaß macht….
    VieleGrüße, Nicole

      Zwei habe (NTS und Kingdom of Fife) ich verlinkt, die ihre Pläne zeigen. Aber vermutlich wird vieles nicht leicht oder gar nicht zugänglich sein.

    Von Mandy

    Ich hatte unseren Schottlandurlaub bereits im letzten November gebucht für 2 Erwachsene und 2 Kinder, mit Auto/ Fähre.
    Start ist der 23.07.20 ab Amsterdam nach Newcastle.
    Bis heute wusste ich nicht, was ich machen soll. Eine unserer Schottlandunterkünfte hat 100% Stornogebühr und wollte diese auch nicht erlassen.
    Seit heute weiß ich, dass man wieder ohne Quarantäne einreisen darf.
    Wir werden auch fahren, weil alles schon seit letztem Jahr bezahlt ist.
    Die letzten Wochen waren echt die Katastrophe!!! Hatte zwischenzeitlich noch ein Ferienhaus in Polen geblockt und, seit England die Einreise wieder erlaubte, noch 2 Unterkünfte in England, da die Fähre vor ein paar Tagen schrieb, dass sie wieder fährt. Grausig so ein Hin und Her.
    Ein bisschen mulmig ist mir zwar schon zwecks der ganzen Vorschriften und Maßnahmen, aber was soll’s. Wir fahren!!!

    Von Mandy

    Übrigens, mir hat DFDS einen Reisegutschein angeboten, als ich gefragt habe, wie das jetzt ist. Weil man zwar nach England mit der Fähre darf, aber unser Urlaub in Schottland noch Quarantäne hat…

    Von Theo

    Eine Frage – kann man jetzt – ab Mitte Juli – wieder als Tourist mit PO Ferries von Rotterdam nach Hull fahren (und umgekehrt)? Danke!

    Von Theo

    Hallo, vielen Dank für die gut verständlichen Infos! Wir wollen nach der Öffnung Schottlands für Touristen unsere lang geplante Reise ab dem 22. Juli antreten. Unser Plan ist, mit PO Ferries von Rotterdam nach Hull überzusetzen. Man kann bei PO zwar Tickets buchen – die Angaben auf deren Website sind aber uneindeutig, ob das auch für Touristen oder nur für „notwendige Reisen“ gilt. Weiß Sie da vielleicht mehr (der PO-Service ist derzeit leider nur per Mail zu erreichen, Antwortzeit ca. 10 Tage…). Danke!

    Von Dubro

    Deine Webseite ist eindeutig die Beste, um eine Reise nach Schottland vorzubereiten. Danke. Schon Ende letzten Jahres haben wir hier fast alle Antworten zu unser geplanten Reise in August gefunden. Wir wollten zum ersten Mal mit den Kindern nach Schottland.
    Im Moment scrollen wir täglich über alle relevanten Seiten, ob das nun möglich ist. Unsere Fähre können wir nicht stornieren (AMS-Newcastle), da diese ja wieder fährt. Da auch die Reiseversicherung sagt, dass es keine Probleme mehr gibt, zahlen wir auf jeden Fall. Vielleicht fahren wir auch. Unterkünfte hatten wir noch keine gebucht.
    Unklar bleibt bisher, ob man zur Einreise eine feste Unterkunft vorweisen muss. Weiß das jemand?
    Viele Grüße

      Hi, danke für das Lob. Bisher habe ich nicht gehört, dass man im August nachweisen muss, wo man wohnt.

    Von Annette

    Hàlo!
    Einmal mehr durfte ich feststellen, dass bei einer Schottland-Reiseplanung kein Weg an der Website von Stephan vorbeiführt. Auf „myhighlands.de“ findet man die wertvollsten Infos und Tipps überhaupt. Einfach nur – Danke!

    Da ich im letzten Herbst für meine Familie zwei Wochen Individualferien in Schottland für Oktober 2020 geplant und gebucht habe, verfolge ich die Entwicklungen um Covid-19 in Grossbritannien auf BBC und online. So bin ich einmal mehr auf „myhighlands.de“ gestossen. Nebenbei: Kann man dir, Stephan, eigentlich immer noch einen Whisky offerieren? Es wäre jetzt nämlich mal an der Zeit :0).

    Bei meinen Nachforschungen bin ich das Gefühl nicht los geworden, dass 2020 kein Reisejahr ist – vor allem nicht nach Schottland. Folgt man den Berichten, wird klar, dass Touristen aktuell nicht wirklich erwünscht sind. Ganz zu schweigen davon, dass die negativen Berichte sich nicht einmal auf internationalen Tourismus beziehen sondern sich vor allem auf Touristen aus England beschränken. Dazu kann ich folgende zwei Online-Beiträge aus dem „Telegraph“ empfehlen: „Scottish Islanders start petition to keep tourists away“ und „Can I visit Scotland? A guide to travel rules north of the border“.

    Klar, da sind Nationalisten am Werk, die gibt es anderswo auch. Andererseits – weshalb lese ich nur Negatives? Ich habe noch nirgends gelesen, dass wir Willkommen sind, weder von Tourismus-Organisationen noch von den Hotels, B&B’s oder Transportgesellschaften, bei welchen ich gebucht habe. Von geschätzten 10 Buchungen hat sich genau ein einziges Hotel bei mir gemeldet, mit dem Hinweis, dass ich doch meinen Aufenthalt (im Oktober 2020) über das Buchungsportal stornieren soll, damit ich „vielleicht“ mein Geld zurückerhalte. Offenbar fliessen die Regierungsgelder noch und niemand braucht uns Touristen. „Fàilte“ fühlt sich für mich anders an.

    Man möchte uns aktuell nicht haben – irgendwie auch verständlich. Haben wir doch mit unserer Reisewut dafür gesorgt, dass Covid-19 so zuverlässig gestreut wurde. Also, weshalb sollte ich in diesem Jahr überhaupt verreisen? Weshalb auf die Insel mit den höchsten Infektionszahlen Europas? Meilenweit entfernt von unserer aktuellen „Normalität“? Ist es nicht einfach zu früh und störe ich nicht schlicht den Prozess der Schotten zur Regeneration? Nur weil die Reise bereits bezahlt ist und ein Refund nur teilweise drin liegt? Was verliere ich? Mein Geld, klar, das ist weg, aber wie wäre es, wenn ich den Betrag einfach als Donation an Unternehmen ansehe, welche es in dieser Zeit wirklich nicht leicht haben und schlicht ums Überleben kämpfen, währenddem ich ununterbrochen meiner Arbeit nachgehen kann und ein ungekürztes Gehalt überwiesen bekomme? Dieses Jahr nicht nach Schottland reisen zu können, ist und bleibt für mich ein Luxusproblem, egal wie ich es drehe oder wende. Ich werde die geplante Reise absagen, da sich das einzig wahre und ersehnte Urlaubsgefühl unter den aktuellen Umständen wohl kaum mehr einfinden wird.

    Bei aller Liebe zu Schottland – und ich bin durch und durch ein Schottland-Freak: Deutschland, Oesterreich, Schweiz – Wir haben doch alles, was wir für einen schönen Urlaub brauchen. Würde ich in Deutschland leben, hätte ich sogar noch das Meer :0). Es gibt so wunderschöne Orte in diesen Ländern, die zu besuchen es sich lohnt und oft kostenlos sind, wenn man sich etwas von den touristischen Hotspots entfernt.

    Sogar zu Hause (in den eigenen vier Wänden) bleiben, ist für mich eine tolle Option, ich schaue mir die TV-Tipps von „my.highlands.de“ an, gehe auf YouTube und starte Rezeptvideos für Scottish Fudge, Shortbread, Scones, Pies und vieles mehr, jede neue Seite führt mich zu einem weiteren interessanten Link. Meine Empfehlung: „What’s for tea?“. Da höre ich gratis den sympathischen schottischen Akzent von Cheryl und backe und koche mich gedanklich für mich und meine Familie nach Schottland.

    Lassen wir es einfach zu, dass sich die Natur und die Menschen vom Massentourismus erholen. Geben wir uns Zeit, unsere nächste Reise neu zu planen, Neues online zu entdecken, in Erinnerungen zu schwelgen, unsere Bedürfnisse zu überdenken und freuen wir uns auf die Zeit, in der wir wieder mit offenen Armen empfangen werden und unser geliebtes Schottland neu entdecken und erleben dürfen.
    Wie auch immer ihr euch entscheidet, reisen oder nicht, ich wünsche allen einen wunderschönen Sommer und erhebe mein Glas auf Schottland – Slàinte mhath!

    Von Gaby

    Hallo
    Fähre fährt wieder, Quarantäne aufgehoben. Wir wollen auf jeden Fall fahren, es sei denn es geht weide reine Schritt zurück. Abreise ab Amsterdam am 4 August. Es ist etwas unklar ob man noch immer 48 St imVoraus den Nachweis erbringen muss wohin man fährt. Weist du da mehr?
    Wie sieht mit Campingplätzen aus?
    Danke noch für die tolle Seite, alles verständlich! Weiter so!

    Von Christian

    Vielen Dank erstmal für die umfangreichen Infos!

    Habe ich Folgendes richtig verstanden:
    „Ab 10. Juli fällt die Quarantäne weg nach der Einreise per Flugzeug für Deutschland, Österreich und Schweiz“

    Für die Einreise per Fähre wäre immer noch eine 14tägige Quarantäne fällig??

    Wir haben die Fähre für 15.08. und dann Cottages für drei Wochen gebucht, alles ist bezahlt. Wenn ich storniere, ist das Geld weg…….

    Von Christian

    #likebutton 😉👍 danke!

    Von Petra

    Vielen Dank für die tolle Info-Seite zu diesem traurigen Thema! Meine Busrundreise durch Irland und Nordirland im Mai wurde bereits abgesagt, Anzahlung und Flug Eurowings in Gutscheine umgewandelt. Meine Busrundreise im September durch die Highlands hoch nach Orkney und Skye wird wohl ebenfalls storniert – heute erhielt ich eine Mail vom Veranstalter, wo man mir Umbuchung auf 2021 anbietet zu den 2021-Preisen (leicht erhöht). Nun habe ich 1 Woche Zeit dieses Angebot anzunehmen oder auch nicht… da ich für das kommende Jahr noch nicht planen kann, werde ich wahrscheinlich die Angelegenheit aussitzen müssen – entweder findet die Rundreise statt oder der Veranstalter sagt ab :-(
    Mein Herz blutet, wenn ich nicht bald wieder nach Schottland komme, aber mittlerweile hat man unter den momentanen Gegebenheiten gar keine wirkliche Lust mehr zu reisen.
    Die Entscheidung fällt mir genauso wie allen anderen hier sehr schwer – aber das hier zu lesen hilft ein wenig, sich nicht allein zu fühlen!
    Auf dass wir alle irgendwann unsere Reisen gesund antreten können!

    Von Thomas

    Die beste Seite zur Vorbereitung unserer geplanten Schottland Reise ab Mitte September mit dem Motorrad. Danke für die aktuellen Infos. Wir halten noch an unserem Plan fest! Fähre und alle Unterkünfte sind gebucht und noch bestätigt. Wir werden aber immer wieder hier nach aktuellen Infos nachschauen.

    Von Astrid

    Da wir ab 5.9. eine Rundreise mit dem Wohnmobil durch Schottland incl. Hebriden und Isle of Skye geplant und bislang nur einen Campingplatz gebucht haben, weiß ich nicht, was ich in das Formular für Einreisen nach England eintragen soll.
    Ist es möglich wieder frei in Schottland zu stehen, oder sollte man doch alle Plätze verbuchen?
    Danke für die aktuellen Infos zu Reisen. Bleibt alle gesund

      Die Frage bezüglich des Formulars kann ich Dir leider auch nicht beantworten.
      Was freies Stehen angeht: Ich spüre eine gewisse Empfindlichkeit in der Bevölkerung bezüglich freien Stehens. Das ist sowieso schwierig, da nicht im Scottish Outdoor Access Code vorgesehen – der bezieht sich auf Camping mit Zelt. Insofern sind Campsites anzuraten und dann vermutlich auch besser vorzubestellen. Gerade unter Vorzeichen von Corona.
      Die Campervan and Motorhome Professional Association schreibt:
      „Covid-19 Update: Self-contained motorhomes and campervans are welcome to travel around Scotland for overnight stays from 3rd July 2020. We would strongly encourage visitors to plan ahead and book campsites where possible. Waste Disposal Points on sites should also be available from 3rd July. Vehicles which are not self-contained will be welcomed at campsites from 15th July when toilet/shower blocks can be opened. All dates are subject to Scottish Government guidance & restrictions, but we hope to see you all back on the roads soon!“
      http://www.campa.org.uk/

    Von Claudia

    @Annette, ich habe jetzt schon von einigen Schottland – Reisenden gehört, dass sie ausschließlich gute Erfahrungen machen, was das Willkommensgefühl angeht. Auch meine Ferienhaus – Vermieter sind heilfroh, dass sie wieder loslegen dürfen. Schottland braucht den Tourismus, und neben einigen sehr Unvorsichtigen hält sich die Mehrheit der Reisenden an die Hygieneregeln. Es sollte einfach nicht alles schlimmer geredet werden als es ist. Ja, es ist Ernst, aber wir stehen vor keiner Apokalypse. Relaxt mal ein bisschen. Bitte!

      Einerseits hast Du Recht, andererseits bekomme ich viel mit, was wirklich die Stimmung trübt. Denn die Touris, die JETZT da sind, verhalten sich leider wie die Axt im Walde.
      Vor allem im Bereich Camping kochen die Emotionen hoch, weil viel Abfall zurückgelassen wird und auch nicht akzeptiert wird, dass Freistehen mit Camper NICHt vom Outdooraccess Code gedeckt ist.
      Da brechen alte Grabenkämpfe auf zwischen denen, denen der Tourismus so schon zu viel war und denen, die die Touristen unbedingt brauchen.
      So hat Calmac eigenmächtig verkündet, die Inselbewohner wären „eagerly awaiting“ Guests. Ja, manche, aber nicht alle.

      Was heißt das für uns Reisende? Einfühlsam, zurückhaltend und respektvoll sein. Regeln beachten, ob man sie für sinnvoll hält oder nicht. Panik nicht, aber einfühlsam sein. Wir planen derzeit auch für Ende August.

    Von Claudia

    Ich verhalte mich in Schottland genau so, wie ich es auch vor Corona gemacht habe: respektvoll gegenüber Mensch, Tier und Natur. Außerdem habe ich den Eindruck, dass Länder wie Schottland und gerade
    auch abgelegenere Gegenden, sowieso einen ganz eigenen Schlag an Mensch anziehen.
    Wir müssen auch mal darüber nachdenken, wie es weitergehen soll, wenn es vielleicht keinen Impfstoff geben wird. Wie lange soll denn der Tourismus und überhaupt das “ normale “ Leben ruhen? Dann vielleicht nächstes Jahr auch wieder nicht hin, weil es einem immer noch zu unsicher ist? Total unrealistisch. Wir müssen damit leben, etwas anderes bleibt nicht. Ich jedenfalls freue mich sehr auf meinen Urlaub im September, werde aber diesmal direkt nach Inverness fliegen, anstatt in Edinburgh einen Zwischenstopp zu machen. Von Inverness mit dem Mietwagen hoch, kurz einkaufen und dann zwei Wochen sozusagen ohne nennenswerten Menschen- Kontakt bleiben . Übrigens auch vor Corona meine liebste Beschäftigung in Schottland.
    Super auch, dass ihr im August fahrt!

    Von Uwe Brand

    Vielen Dank für die ausführlichen und wirklich nützlichen Informationen. Wir sind eine Gruppe von sechs Leuten und fliegen Mitte Oktober via Lufthansa nach Glasgow und von dort weiter nach Islay, wo wir ein haus für eine Woche gebucht haben.

    Zum meiner Frage:
    Ist denn bekannt, wann die dortigen Destillen wieder für Besucher zugänglich sein werden? Ich habe hier nur bei Ardbeg die Informationen gefunden, dass man „beabsichtigt“, Anfang September wieder zu öffnen (immer vorausgesetzt, die Viruslage entspannt sich oder wird zumindest nicht wieder schlimmer).

    Natürlich werden wir uns auch auf Islay an alle Vorgaben des Staates halten,

      Hallo,

      nein dazu kann ich leider nichts sagen. Ich habe mich gerade auch etwas umgesehen, denn auch ich hoffe, Ende August/Anfang September nach Islay zu reisen.

      Viele Grüße

    Von Uwe Brand

    Dankeschön für die schnelle Reaktion,

    dann drücke ich einmal beide Daumen dass mit Ihrer/Deiner Reise alles gut geht.
    Vielleicht können Sie/kannst Du im Anschluss Deine Erfahrungen hier einfließen lassen.

    Herzliche Grüße & stay safe

    Von David

    Ich möchte irgendwann meine Schwester in Aberdeen besuchen. Ich werde wahrscheinlich bei ihr wohnen.
    Ungefähr eine Woche. Ich wohne in Zürich Switzerland.

    Von Robby

    Hallo zusammen, hat schon jemand realisiert, dass DFDS es einem ab sofort verbietet, selbst mitgebrachte Lebensmittel auf der Fähre zu verzehren? Das bedeutet indirekt einen Zwang das Abendessen bzw. Frühstück zu buchen, sofern man nicht für den Zeitraum der Überfahrt fasten möchte. Mir erschließt sich nicht, welches Risiko bzgl. Corona von mitgebrachten Lebensmitteln ausgeht. Ich sehe hier eher den Versuch vergangene Gewinne wieder reinzuholen. Ich glaube ehrlich gesagt aber auch nicht, dass man das Bordgepäck auf Lebensmittel durchsuchen wird.

    Von Claudia

    @Robby, ja, das habe ich auch gelesen. Und ich kann mir ehrlich gesagt auch keinen Reim darauf machen. Ich würde ja die mitgebrachten Lebensmittel in meiner Kabine einnehmen, also sozusagen kontaktlos. Es hieß immer, von Lebensmitteln gehe keine Corona – Gefahr aus. Absurd das Ganze. Ja, ich teile deine Vermutung, dass es hier eher um finanzielle Schadensbegrenzung geht, und nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass wir “ gefilzt“ werden. Viel zu gefährlich bei den ganzen Corona – Viren im Gepäck. Sorry, ich kann gerade nicht anders als ein bisschen zynisch.

    Von Ulrich Winands

    Hallo,
    wir 3 befreundete Paare wollen im August auf die Isle of Skye reisen, ist es erlaubt das 3 Paare aus verschiedenen Haushalten zusammen in einem Ferienhaus wohnen?

    Danke und Gruss
    Uli

    Von Britta Liebler

    Hi, ganz herzlichen Dank für die super hilfreichen Infos. Ich wollte eigentlich im Mai nach Glasgow. Plan B war, Ende September und ein Unfall schiebt das Ganze jetzt noch ein wenig nach hinten. Ich bin nach der aktuelle Lage ziemlich hoffnungsfroh, im Oktober ein paar Tage fahren zu können und allein durch Glasgow und die Umgebung streifen zu können. Nächste Woche werd ich in meinem Reisebüro mal nachfragen :)

    Von Robby

    Und schon haben wir wieder 2 Wochen Quarantänezwang für Belgier / Franzosen / Niederländer. Mal sehen wann DFDS die Route wieder pausiert, oder Deutschland auch unter die Quarantäne Regelung fällt.
    Gerade letzte Woche für die Hebriden mitte September alles wieder neu gebucht, nachdem die Signale kamen, „ihr könnt gerne wieder kommen“. Naja schauen wir mal…

    Von Mandy

    Hallöchen,
    wir sind am 6. August aus Schottland zurück gekommen.
    Fähre:
    Auf der Fähre (DFDS) haben wir kein Frühstück und Abendessen gebucht, weil es einfach zu teuer ist. Wir haben, wie so ziemlich jeder andere dort auch, eigene Verpflegung mit gehabt. Es hat niemand kontrolliert. Manche haben ihr Essen sogar auf dem Schiff ausgepackt, hat keiner was gesagt. Wir haben einfach vor dem zu Bord gehen was gegessen und Kleinigkeiten mit in der Kabine gehabt.
    In Schottland:
    Wir hatten nicht das Gefühl, unwillkommen zu sein. Viele haben direkt gesagt, dass sie lange darauf gewartet haben, dass Touristen wieder kommen können. Wir haben uns dort so verhalten, wie auch hier. Maske und Abstand…
    Ich kann jedoch nachvollziehen, das gerade in Gegenden im Norden und auf den Inseln, wo nicht gleich Ärzte und Krankenhäuser um die Ecke sind, die Menschen lieber für sich wären.
    Trotzdem war keiner unfreundlich zu uns, hilfsbereit wie eh und je… Wir waren in Jedburgh, in Kinlochewe/ Wester Ross Highlands, Skye und Argyll/ Bute… Überall freundlich, abgesehen von zwei drei Malen in Kaufhallen, wo die Leute genauso genervt von der ganzen Situation sind wie bei uns… Also nichts, worüber man sich aufregen könnte.
    Aktivitäten:
    Viele Museen uns Sehenswürdikeiten oder Bootstouren sind noch geschlossen gewesen. Sie könnten zwar aufmachen, aber wegen den Hygienemaßnahmen bekommt das wohl nicht jeder so geregelt.
    Schade bei manchen Burgen. Da bekommste endlich mal nen Parkplatz und dann hat es zu oder es darf nur begrenzt rein und man muss sich vorher online anmelden.
    Also mit spontan wird es schwierig.
    Ich habe immer auf Google Maps nachgeschaut, was es an Aktivitäten gäbe und dann auf der jeweiligen Homepage nachgelesen, ob auf oder zu usw…
    Fazit:
    Mit ein paar Einschränkungen kann man genauso Urlaub machen wie sonst, insofern nicht alles wieder einen Schritt zurück geht…. Anständig benehmen sollte man sich als Gast immer, Corona hin oder her.
    Und von wegen, auf den Urlaub verzichten ein Luxusproblem und Stornogebühren als Unterstützung für das Land ansehen usw, wie in einem Beitrag weiter oben zu lesen, und das man eh unerwünscht sei… Wer es sich leisten kann, bitte sehr. Aber genügend können das nicht, da sie sich ihren Urlaub zusammengespart haben, so wie wir und lieber fahren wollen, insofern möglich.
    Wer also seinen Urlaub nach Schottland antreten will, soll es tun und wer nicht, bleibt halt hier.
    Unwillkommen haben wir uns in keiner Ecke gefühlt.

      Danke Dir für den Lagerbericht. Und freut mich, dass die schottische Gastfreundschaft weiter intakt ist.

    Von Mandy

    Gern geschehen :)
    Und übrigens, tolle Seite! Ich war jetzt das dritte Mal in Folge in Schottland und habe micht hier immer über alles informiert.
    Ach, fast vergessen:
    Der nette ältere Herr, der am Grenzstein England/ Schottland A68 Ri Jedburgh steht und dudelt… Ich soll schöne Grüße an die Deutschen bestellen und sagen, dass er darauf wartet, dass sie wieder kommen ;)

      Danke für das Lob :)
      Ich erlebe auch zweierlei Antworten von Schotten: Die, die im Tourismussektor arbeiten, wollen, dass wir wieder kommen. Die, die es nicht und in den Highlands leben, sind etwas reservierter.
      Der wichtige Punkte, den Du ja auch genannt hast, ist, dass wir mit Augenmaß und Respekt an die Sache gehen.

    Von Jürgen

    Hinsichtlich Stornierungen kann ich darüber informieren, dass unser Flug von Amsterdam/NL nach Glasgow von easyjet für den 08.09. am vergangenen Freitag abgesagt worden ist. Die Erstattung des Flugpreises soll lt. easyjet bis zu 30 Tagen dauern.
    Da bin ich mal gespannt.
    Der Rückflug von Inverness nach Amsterdam/NL ist noch NICHT abgesagt worden, was uns jedoch in keinster Weise hilft. Im Gegenteil!
    Fazit: SCHOTTLAND findet realistisch erst in 2021 wieder statt, ab welchem Monat auch immer.

    Von Günter

    Wir haben eine Reise geplant und Fähren schon gebucht, ebenso BedsBreckfast Hotels, unser start wäre am 27.8.2020 mit Fähre aus Holland nach Hull, nun ist seid gester für Holland eine 14 tägige Quarantäne angeordnet, tja da Deutschland ja noch ausgenommen ist und ich und mein Sohn mit Motorrad anreisen heist wir Durchfahren Holland nur als Transitland ohne irgend ein Stop bis zur Fähre , da kommt jetzt die Frage: der eine Sagt die Fähre gilt als stop somit müssten wir in Qarantäne, andere stelle sagt weis nicht, wiederrum andere Sagen war ja nur durchreise keine Quaratäne, wer soll sich da noch auskennen, was ist jetzt eigentlich gültig?

      Hallo Günter,

      ja, ich finde es auch nahezu unverschämt, dass die Regierung in UK keine klaren Worte fassen kann. Das nervt.

      Ich verstehe es so, dass Du auf der Fähre raus musst und damit ein Problem hast. Da geht es um diese Passage:
      „You’ll still need to self-isolate if you’ve visited or made a ‘transit stop’ in the previous 14 days in any country that is not on the list. A ‘transit stop’ is a stop where passengers can get on or off a coach, ferry, train or plane. Your ticket should say if a stop is a transit stop.“

      ABER: Sicherheit sollte Dir die Fährgesellschaft geben, finde ich. Du wirst Dich wohl so und so mit ihnen in Verbindung setzen müssen, nehme ich an.

      Ich drücke die Daumen.

    Von Bettina

    Wir wollten am 17.8. mit DFDS von Amsterdam nach Newcastle. Nun bekamen wir eine mail, dass aufgrund der Coronaverordnung alle die über diese Route einreisen in Quarantäne müssen. Wir könnten kostenlos umbuchen. Dafür müssten wir nur bei DFDS anrufen. Leider sind die Leitungen sehr überlastet und man kann eine mail schicken. Umbuchen kann man bis 24 Std. vor Abfahrt der Fähre. Na toll. Wir haben nun Wochenende und dort sind die Büros geschlossen. Wir können die 24 Std Frist nicht einhalten. Wenn wir Pech haben bleiben wir auf unseren Kosten sitzen.
    Dafür haben wir nun Jahre lang gespart.

    Von Christian Rüde

    Stand 14.08. ist für die Überfahrt per Eurotunnel KEINE Quarantäne erforderlich.
    Voraussetzung ist, dass man bei der Anreise zum ET im eigenen Wagen keine Zwischenstops mit Fremdkontakt in den kritischen Ländern (Niederlande, Belgien, Frankreich) hat und dies so in der Einreiseanmeldung dokumentiert.
    Der ET ist im Sinne der Einreisebestimmungen kein Transitstop, da kein „mix with other people“ stattfindet.
    Wir sind am 14.08. per ET eingereist (mit Hund) und haben das von den UK-Beamten so bestätigt bekommen.

    Von Robby

    @ Christian Rüde
    Danke für die Info
    Aber die neuen Quarantäne Regeln für Frankreich und Niederlande galten doch aber erst ab dem 15.08. ?
    Und selbst wenn der UK-Beamte das so sieht, die schottischen Quarantäne Regeln sagen (aktuell) das alleine der Transit durch Frankreich und NL zur Quarantäne verpflichet. Bei einer (zugegebenermaßen unwahrscheinlichen) Kontrolle in Schottland oder an der Grenze zu Schottland kommt dann eventuell die große Überaschung.
    Ich warte jetzt mal noch ab, unsere Vermieter haben sich bezgl. einer kurzfristigen Stornierung kulant geäußert. Unser Plan wäre dann Hinfahrt per Eurotunnel und Rückfahrt per Fähre ab Newcastle.

    Von Monique

    Hallo zusammen,
    Ich möchte mit meinem Kumpel ab Montag Wanderurlaub auf dem WHW machen, mit Zelt etc. auch wild campen wo möglich, also so gut es geht von sich auch von anderen fern halten. Natürlich ist es bislang immer noch nicht klar, ob wir es noch dürfen bis Montag. Aber sollten wir Glück haben:
    Jetzt frage ich mich, was man in dieses Formular eintragen soll. Da wollen die ja den Aufenthaltsort haben. Handy haben wir natürlich trotzdem dabei, falls was ist.

    Von Anika

    Hallo an alle,
    ich habe mal eine Frage, was den Flughafen Basel-Mulhouse angeht. Meine Reise ist zwar erst Ende Dezember geplant aber man weiß ja nie. Ich weiß, ich habe noch Zeit aber ich frage aus Interesse.
    Laut Meldung soll man bei Einreise von diesem Flughafen in Quarantäne gehen müssen, wenn man nach GB fliegt. Der Flughafen wird aber von beiden Ländern betrieben, eine Seite Schweiz und eine Seite Frankreich. Da ich aber direkt von Freiburg nach Basel mit dem Bus durchfahre, ist diese Regelung doch irgendwie lächerlich.

    Hat einer von euch schon Erfahrung damit gemacht?
    Danke für eure Antworten
    Ania

    Von Sabrina

    Vorweg vielen Dank für deine Großartige Seite. Ich bin erstaunt immer wieder neues zu finden.

    Es wird bis zu letzt spannend bleiben ob eine Hinreise überhaupt möglich ist. Ich würde in der ersten Septemberwoche für 3,5 Wochen fliegen. Eigentlich über Amsterdam. Das hat sie nun erledigt und ich hatte vor zwei Tagen einen Flug von Berlin nach Inverness gebucht. Der wurde heute morgen gecancelt. Jetzt Versuch ich es über Glasgow. Klappt das auch nicht gebe ich langsam auf….

    Gruß Sabrina

    Von Martin Kagelmann

    Hallo Stephan ,
    Vielen dank für Deine informative Seite !

    Haben bisher unseren Urlaub in Schottland (04.09.2020 – 28.09.2020) nicht storniert , da wir uns auf die Aussagen vom Auswärtigen Amt verlassen haben – kannst Du uns sagen wann die nächste Prüfung der Britischen bzw. Schottischen Regierung (3Wochen Turnus) erfolgt ?

    Grüße

    Martin

      Nein, das weiß ich gerade nicht. :o( Es hat zudem ja nicht nur mit der schottischen Regierung zu tun, sondern auch mit UK.

    Von Diana

    Wir wollen im Oktober reisen, gebucht in 2019 schon einmal von April auf Oktober verschoben. Jetzt wurden wieder Quarantänen verhangen für Frankreich und Schweiz, wir kommen aus Deutschland, der Flug geht aber vom Airport Basel Mulhouse, sind wir da quasi betroffen?

      Hi, sorry, bei der derzeitigen Lage kann ich nur das wiedergeben, was ich anderswo lese. Eine sichere Auskunft kann ich nicht geben. Insofern kann ich auch hier keine sichere Antwort geben. mir scheint das aber durchaus problematisch, da es immer heißt: Reisende, die aus XYZ kommen … Transfer scheint etwas anderes zu sein, der liegt aber hier nicht vor. Fragt am besten bei der Airline nach. Oder bei der britischen Botschaft Berlin: https://www.facebook.com/UKinGermany/

    Von Benjamin Pannenberg

    Servus,
    wisst ihr ob man mit dem Motorrad über den Eurotunnel einreisen und im Anschluss dazu eine Rundreise mit Camping starten kann ohne in Quarantäne zu müssen?
    Reisebeginn wäre der 05.09.20

    Vielen Dank im Voraus

    Gruß Benjamin

    Von Uwe Brand

    Hallo liebe Leserinnen und Leser,

    hier ein Update zu einer geplanten privaten (Gruppen-) Reise nach Glasgow und Islay vom 18.-23.10.2020.

    Nachdem uns vor ca. vier Wochen zunächst die Lufthansa den geplanten Hinflug (für den 19.10.) gecancelt hatte und wir auf einen Flug am 18.10. umbuchen konnten, wurde uns gestern auch der Rückflug (ersatzlos) gestrichen. Der Aufenthalt unserer Gruppe aus sechs Personen (aus sechs verschiedenen Haushalten) in einem Hotel in Glasgow wurde zwar angenommen, dafür kündigte uns ARB&B nun das angemietete Haus in Port Ellen mit der Begründung der vielen Haushalte.

    Wir haben uns daher entschlossen, unsere Reise auf das kommende Jahr (Oktober) zu verschieben/umzubuchen. Dies ist zwar ebenfalls mit Kosten von etwa 100,00 € pro Person (für das umbuchen des Lufthansa Fluges, der innerschottischen Flüge mit „Logan Air“ sowie dem Mietwagen auf Islay, verbunden, lässt sich halt aber nicht ändern eine Stornierung wäre noch teurer geworden…).

    Allerdings habe ich soeben erfahren, dass es gut sein kann, dass im kommenden Jahr für GB ein Visum benötigt wird. Dieses bekommt man wohl nur in Düsseldorf, Berlin oder München (Stand heute!) und ist ebenfalls mit Kosten zwischen 100 und 200 Euro verbunden. Hoffen wir also einmal, dass sich die Regierung von GB noch mit der EU einigt und es nicht zu einer Visumspflicht kommt UND, dass der Virus bis zum kommenden Herbst 2021 besiegt ist…

    …to be continued…

    PS: STEPHAN – konntest Du Deine Reise Anfang des Monats nach Islay noch wie geplant durchführen?

      Hallo Uwe,

      nein, wir snd dann nicht mehr nach Islay. Es ist einfach nicht die Zeit dafür. Wir hatten die Flüge in November verschoben und einer wurde mittlerweile abgesagt.
      Wir werden es wohl dieses Jahr auch nicht mehr versuchen. Die Zahlen sprechen gerade überall dagegen. Und das Gefühl auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.