MyHighlands.de > Sehenswürdigkeit > Burgen > Castle of Mey – die alte Dame und das Meer

Castle of Mey – die alte Dame und das Meer

Castle of Mey an der Rauhen Nordküste Schottlands war Sommer-Wohnsitz der Queen Mum. Ein Besuch des Hauses bringt einem der liebenswerten alten Dame – der ehemaligen Königin von Großbritannien – näher.

Castle of Mey
Castle of Mey

Ausgerechnet hier im Norden Schottlands, wo Nordsee und Atlantik brüllend um die Vormacht kämpfen … ausgerechnet hier, wo ein rauher Wind weht und Regen über die flache Küste peitscht … ausgrechnet hier hat sich eine zierliche alte Lady ihren Wohnsitz ausgesucht. Die Castle of Mey war 50 Jahre lang der Wohnsitz von Königin Elisabeth von England – besser bekannt als Queen Mum, Mutter der jetzt regierenden Königin Elisabeth II.

Wandkalender 2019
"Schottlands Mythen und Wunder"

Zwölf Traumhafte Aufnahmen aus dem Herzen Schottlands, jeweils mit kurzer Hintergrunderklärung.
Alle Bilder und Infos hier.

Obwohl sie vor über zehn Jahren starb, atmet die Castle of Mey noch immer den lebenden Geist der Königinmutter. Kaum etwas in den Räumen wurde verändert, seitdem sie das letzte Mal hier war. Und so wird der Besuch zur Stippvisite bei einer kleinen aber rüstigen Dame, die es auf ein stolzes Alter von 101 Jahren brachte. Einer Dame, die einen streng geregelten Tagesablauf hatte, den sie mit liebenswertes Gewohnheiten würzte.

Die Castle ist nur mit einer Führung zu besichtigen. Anders ergibt das keinen Sinn. Zu unverständlich wäre Vieles und die nettesten Anekdoten würden einem entgehen. Wenn man das Treppenhaus betritt, erfährt man von den ausgedehnten Spaziergängen am nahen Strand, sieht den Teller mit Muscheln, die die Queen-Mum dabei sammelte und schön drapierte, und erklimmt die steilen Stufen, die für die alte Dame eine tägliche Herausforderung waren – die sie aber bis zum Ende ohne Hilfe meisterte.

Der Eingang der Castle of Mey
Der Eingang der Castle of Mey

Und dann ihr Humor, der immer wieder auch in den Räumen zum Ausdruck kommt. So thront zum Beispiel auf einem teuren Wandteppich ein kitschiges Nessi-Plüschtier. Es ist unerreichbar auf zwei Meter Höhe. Zwei Bedienstete hatten es aus Spaß dort drapiert. Die Queen Mum aber ließ es dort oben und nutzte es fortan als „Eisbrecher“ beim Empfang von Gästen in dem Zimmer. Mit der Frage, ob sie es ihnen denn gefalle, verdutzte sie ganz bewusst die Besucher. Geschichten wie diese, machen den Charme von Castle of Mey aus.

Mit Beginn der Führung taucht der Besucher in eine nicht so romantische, sondern vielmehr alltägliche Welt einer englischen Hochadeligen ab. Wenn er die Castle wieder verlässt, kennt er ein Stück ihres Lebens und ihres Charakters. Besser kann man das Andenken einer toten Persönlichkeit nicht am Leben halten.

Tipp: Der Garten an der Burg

Eine Rose im Garten der Castle of Mey
Eine Rose im Garten der Castle of Mey

Direkt an der Burg liegt ein ummauerter Garten, in dem unter anderem wunderschöne Rosen gezüchtet werden. Hier kann man sich vor der Führung angenehm die Beine vertreten.

Wissen: Geschichte der Castle

Auch wenn man es ihr nicht ansieht, die Castle of Mey stammt schon aus dem 16. Jahrhundert und gehörte damals dem Earl of Caithness. 1819 wurden an dem Sitz umfangreiche Ausbauten vorgenommen. Als schließlich der letzte Earl of Caithness kinderlos starb, vermachte er die Castle an einen Freund. Als dieser starb, verkaufte die Witwe das Haus an einen Captain, der es wiederum im Jahre 1952 an Elisabeth verkaufte.

Die Castle of Mey war tatsächlich ein Sitz, der der Queen Mum selbst gehörte. Alle anderen Residenzen gehörten dem Königshaus und damit auch dem Staat.

Persönliche Anmerkung: Überraschung am Dinnertable

Im Speisezimmer ließ uns die Führerin plötzlich mit einem alten Mann alleine, der sich an einem der Stühle aufstützte, denn das Stehen fiel ihm sichtlich schwer. Er erzählte dann lange von den Essen, die in diesem Raum stattgefunden hatten. Von den diskreten Zeichen, mit denen Elisabeth ihrem Gegenüber signalisierte, dass man nun besser das Gesprächsthema wechseln sollte. Von kleinen Streichen, als sie sich hinter einer Gardine versteckte …

Irgendwann endlich fasste sich ein Besucher ans Herz und fragte, woher der alte Mann all das wisse. „Ich saß immer hier!“ deutete der dann auf einen Stuhl am Tisch. Es war einer der Angestellten von Queen Mum, der ebenfalls Jahre seines Lebens hier verbrachte.

Anfahrt:

Die Castle of Mey liegt im Norden-Osten von Schottland in der Grafschaft Caithness, gut platziert zwischen Wick im Süden und Thurso im Westen. Man baut sie am besten in eine Küstenrundfahrt mit ein.

Von Wick aus auf die A836 und dieser für etwa 30 Kilometer folgen. Dann auf die braunen Hinweisschilder „Castle & Gardens of Mey“ achten. Schließlich rechts abbiegen und den Weg bis zum großen Parkplatz durchfahren.

Von Thurso aus sind es zirka 22 Kilometer der A836. Am besten den Hinweisschildern anch Castletown und John’o’Groats folgen. Auch die Castle of Mey ist hier bereits augeschildert. Nach etwa 20 Kilometern rechts abbiegen und auf den Parkplatz fahren.

Hat Dir das gefallen? Dann unterstütze mich.

Kaufe mir symbolisch einen Whisky bei PayPal und unterstütze so meine Arbeit auf MyHighlands.de.

Per PayPal zahlen

Oder werde dauerhafter Unterstützer:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst Du mich monatlich unterstützen.
»Hier klicken

Oder teile den Beitrag in den sozialen Netzen:

Buchbare Touren auf Getyourguide (Anzeige):

Hinterlasse eine Antwort

Bitte schreibt hier nur Fragen und Anmerkungen, die auch zum Thema passen.