Broughty Castle – umkämpfte Wächterin des River Tay

Einst bewachte sie die Einfahrt zur Mündung des Flusses Tay. Heute hütet Broughty Castle bei Dundee einen schönen Strand und einige historische Schätze.

Broughty Castle
Broughty Castle

Kurz bevor sich die Mündung des Flusses Tay endgültig zur Nordsee hin öffnet, kommen sich die beiden Ufer noch einmal sehr nahe. Genau hier war der strategisch günstigste Ort, um die Einfahrt in den Tay zu kontrollieren. Die Broughty Castle sollte für Schutz sorgen – vor den Engländern.

Schottlandreise buchen

Einfach genießen: Das Reisebüro Lüttje Törn bietet in Zusammenarbeit mit MyHighlands.de handverlesene Individualreisen durch Schottland an. Hier könnt Ihr sehen, welche Touren wir anbieten:

Zu den Reisen

Denn wer in den Firth of Tay hineinkam, dem stand der Weg offen nach Dundee, nach Perth und weit hinein ins Hinterland. Immerhin ist der Tay mit 193 Kilometern der längste Fluss Schottlands.

Auf dem Firth of Tay
Auf dem Firth of Tay

Heute will die Burg Besuchern den Weg in den Firth of Tay nicht mehr verwehren. Im Gegenteil: Direkt vor der Burg geht ein Schnellboot weg, das die Delfine der Umgebung aufsucht, die Küste zeigt, an alten Leuchtfeuern vorbeifährt oder hinter dem neuen V&A Dundee kurvt. Anbieter ist Pirate Boats Ltd.

Auch die Tore der Burg stehen nun weit offen – Besucher müssen nicht einmal zahlen, um sich das Innere der Festung anzusehen. Und zu sehen gibt es hier einiges.

Da wäre zunächst die Wallanlage, die sogar in den Zweiten Weltkrieg mit Kanonen bestückt waren – gegen mögliche deutsche Angreifer von See.

Dann ist da das Kernstück, das alte Towerhouse – eine typische Burgform in Schottland.

Ein typisches Towerhouse
Ein typisches Towerhouse

Es lohnt sich im Gebäude von oben anzufangen, auf der Aussichtsplattform. Dort schweift der Blick über den langen Strand von Broughty Ferry.

Der lange Strand bei Broughty Castle
Der lange Strand bei Broughty Castle

Dann geht es Stockwerk für Stockwerk hinunter und in jeder Etage findet sich eine Ausstellung. Ganz oben zum Beispiel eine Waffensammlung – auch mit Exponaten aus den ehemaligen Kolonien Großbritanniens.

Ein Teil der Waffenausstellung
Ein Teil der Waffenausstellung

Noch einen Treppenabsatz hinab und der Besucher lernt mehr über die Tierwelt im Tay-Mündungsgebiet. Wieder darunter wird es künstlerisch: eine Gemäldesammlung ziert die Wände.

Kunstausstellung in der Broughty Castle
Kunstausstellung in der Broughty Castle

Im Erdgeschoss stehen tatsächlich Dinge, die aus der Erde kommen: Fundstücke von Ausgrabungen der Umgebung. Darunter ein Tonbecher, der aus der Epoche zwischen Jungsteinzeit und Bronzezeit stammt.

Ein Becher aus dem Ende der Steinzeit
Ein Becher aus dem Ende der Steinzeit

Für einen kostenfreien Eintritt hat die kleine Burg wirklich viel zu bieten.

Wissen: Broughty Castles umkämpfte Geschichte

Broughty Castle steht im Ort Broughty Ferry. Das Wort „Broughty“ kommt aus dem Gälischen, es setzt sich zusammen aus „bruach“ für „Ufer“ und „Tatha“ für „Tay“.

Seit 1495 steht die Broughty Castle an dieser Stelle und konnte feindliche Schiffe schon in der Ferne aufs Korn nehmen. Anders herum dagegen war es schwieriger: die schnelle Strömung des Tay machte es den Kapitänen schwer zu zielen.

Broughty Castle vom Hafen aus
Broughty Castle vom Hafen aus

Doch schon 1547 wurde die Burg verkauft – ausgerechnet an diejenigen, vor denen die Burg eigentlich schützen sollte: die Engländer. Von der Burg aus beeinflusste die Besatzung auch die Stadt Dundee. Etwas, das der schottischen Krone absolut nicht passte.

Und so musste Broughty Castle die erste Bewährunsgprobe bestehen. 150 Mann des Duke of Argyll versuchten die Festung zu stürmen. Vergeblich. Erst als die spätere schottische Königin Marie de Guise drei Jahre später mit Hilfe hunderter französischer Soldaten angriff, fiel die Burg wieder an Schottland.

Hundert Jahre später waren die Engländer in anderer Form wieder da. Es war die Zeit des Bürgerkriegs unter Oliver Cromwell. Dessen General Monck belagerte die Burg, in der noch königstreue Truppen saßen. Die hatten aber wenig Lust zu kämpfen und flohen.

Eingang zur Broughty Castle
Eingang zur Broughty Castle

Die Stadt Dundee musste das bitter bezahlen. Denn Monck brandschatzte und massakrierte zirka 5.000 Einwohner. Die erbeuteten Reichtümer nahm er an Bord seiner Schiffe und segelte davon.

Es war der Fluss Tay selbst, der Dundee rächte. Schwere Winde und die Strömung ließ alle 60 mit Reichtümern beladenen Schiffe sinken. Monck überlebte und sollte Schottland noch weiter knechten. Die Schätze aber bewachen bis heute die Fluten des Tay.

Broughty Castle blieb übrigens noch bis nach Ende des Zweiten Weltkriegs in militärischer Nutzung. Heute betreibt Historic Scotland die Burg und Leisure & Culture Dundee das Museum darin.

Tipps: Broughty Ferry und der Tay

Aus dem Besuch der Burg lässt sich leicht ein Tagesausflug machen. Zum einen lohnt sich bei gutem Wetter der Ausflug auf den Tay mit dem Schnellboot. Delfine sind zwar nicht garantiert, aber auch so ist die Rundfahrt schön – dringend aber im Voraus buchen.

Pirate Boats Ltd
Pirate Boats Ltd

Der Strand und die Uferpromenaden laden auf einen Spaziergang ein und die kleinen Restaurants locken zu einer Stärkung mit Meeresfrüchten.

Anfahrt:

Mit Navigationsgerät: „DD5 2TF“ bringt einen in die Nähe. Parken kann man rund um die Straße „Castle Approach“.

Ohne Navi: Von Dundee aus geht es auf die A930 oder „Dundee Road West“. In Broughty Ferry kommt irgendwann ein braunes Hinweisschild auf die Castle, hier rechts abbiegen. Sobald die Burg in Sicht kommt, links halten und einen Parkplatz suchen.

Broughty Castle Infos

BesonderheitBroughty Castle ist eine über 500 Jahre alte Burg, die eine Meerenge am Eingang zum Firth of Tay bewacht.

ÖffnungszeitApr-Sep:
Mo-Sa: 10:00-16:00 Uhr
So: 12:30-16:00 Uhr
Okt-Mrz:
Mo: geschlossen
Di-Sa: 10:00-16:00 Uhr
So: 12:30-16:00 Uhr

Kostenfrei

Mapcode für NavisVN.3PBP
» Was ist das?

Postcode für NavisDD5 2TF

WebseiteHier klicken

» Merkliste ansehen

Hat Dir das gefallen? Dann unterstütze mich.

Kaufe mir symbolisch einen Whisky bei PayPal und unterstütze so meine Arbeit auf MyHighlands.de.

Per PayPal zahlen

Oder werde dauerhafter Unterstützer:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst Du mich monatlich unterstützen.
»Hier klicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.