Old Man of Hoy – der alte Mann und das Meer bei Orkney

Wie ein riesiger Wächter steht er an der Westküste der Orkneys: Der Old Man of Hoy. Die Felsnadel ragt fast 140 Meter aus dem Meer – die Frage ist nur: Wie lange noch?

Old Man of Hoy
Old Man of Hoy

Die Sorge um das Fortbestehen des „alten Mannes“ ist durchaus berechtigt, denn er steht mittlerweile nur noch auf einem Bein. Den Namen Old Man hatte er ursprünglich einmal erhalten, weil er früher zwei davon hatte, also noch einen weiteren Felsableger, der ihn stützte. Doch ein Sturm im 19. Jahrhundert hat das zweite Bein weg gespült.

With a little help from my friends ...

Ihr könnt Euch denken, dass MyHighlands.de zur Zeit so gut wie kein Geld abwirft. Keine Sorge, ich mach trotzdem weiter - schon aus Liebe zu Schottland. Aber vielleicht mag mich ja einer von Euch künftig unterstützen bei der deutschen Plattform Steady. Hier erfahrt Ihr mehr:

MyHighlands.de auf Steady

Die Steilküste von Hoy besteht hauptsächlich aus dem Ork­ney-eigenen roten Sandstein – also einem relativ weichen Material. Daraus wusch das Meer mit der Zeit die heutige Felsnadel heraus. Dass der alte Mann dabei immer noch wacker den Gewalten der Wellen widersteht, liegt einzig daran, dass er auf einem Fundament aus hartem Basalt steht. Diese Basis hält ihn aufrecht

Der Name „Alter Mann“ ist allerdings etwas irreführend, wenn man seine Lebenspanne zum Beipsiel mit der der Steinkreise auf Mainland vergleicht. Die Felsnadel ist gerade mal 400 Jahre jung. Das weiß man so genau, weil auf Seekarten und Zeichnungen von Künstlern davor an dieser Stelle nur eine Landzunge verzeichnet wurde und später eine Art Bogen, der sich über das Meer spannte.

Angesichts der rasanten Entstehung, des schnellen Abbaus und des weichen Steins gehen Wissenschaftler davon aus, dass der Old Man of Hoy bald ganz einstürzen könnte.

Die wahre größe der Felsnadel kann man nur erahnen, wenn man sich zu Fuß zu ihm aufmacht. Und manch einer ist nicht nur zu Fuß hin, sondern auch hoch: Der erste mutige Kletterer wagte es 1966 ihn zu erklimmen. Seitdem ist der Old Man of Hoy zu einem beliebten Ausflugsziel für Free Climber geworden. Und 2008 stürzte sich sogar  der erste Base Jumper von der Spitze des Felsens.

Will man dagegen nur einen Blick erheischen, gibt es noch eine andere Möglichkeit: Wenn man die Fährfahrt zwischen Schottland und Stromness unternimmt, führt die Schiffs-­Route direkt an der Felsnadel vorbei.

Persönliche Anmerkung: Nur aus der Ferne

Ich gebe zu: Den Old Man of Hoy habe ich – wie viele Touristen – nur von der Fähre aus gesehen. Aber auch von da aus ist er schon beeindruckend.

Wissen: Wie alt der Old Man of Hoy ist

Der Old Man of Hoy besteht hauptsächlich aus rotem Sandstein – einem relativ weichen Material. Daraus wusch das Meer mit der Zeit die Felsnadel heraus. Dass der alte Mann immer noch wacker den Gewalten der Wellen widersteht, liegt daran, dass er auf einem Fundament aus hartem Basalt steht.

Der Old Man of Hoy ist aber gerade mal 400 Jahre jung. Das weiß man, weil auf Seekarten und Zeichnungen von Künstlern davor nur eine Landzunge verzeichnet ist und später eine Art Bogen, der sich über das Meer spannt.

Angesichts der rasanten Entstehung geht man aber auch davon aus, dass der Old Man of Hoy bald ganz einstürzen könnte.

Tipp: Der alte Mann als Filmstar

Die Schönheit der Orkneys und besonders des Old Man of Hoy ist auch den Filemmachern nicht entgangen. In der Eröffnungssequenz des Musikvideos „Here comes the rain again“ des Popduos Eurythmics von 1983 befindet sich der Zuschauer in einem 30-sekündigem Rundflug um die Fels­nadel, ehe Annie Lennox zu singen anfängt. Dabei wurde der Himmel zeitweise in ein bedrohliches Schwarz verwandelt. Hier kann man das Video sehen.

In Rackwick gibt es übrigens auch einen alten Bauernhof, der als Museum das frühere Landleben im 18. Jahrhundert widerspiegelt. Er heißt Crow’s Nest Museum.

Anfahrt:

Fährverbindung von der Hauptinsel geht ab Houton nach Lyness auf Hoy zirka dreimal am Tag. Die Preise variieren dabei zwischen 2 Pfund (Passagier) und 6 Pfund (Auto). Alternativ geht auch Stromness nach Moaness Pier für zirka 4 Pfund (Passagier) bis 13 Pfund (Auto).

Von wo aus man auch kommt, nimmt man die B9047 und folgt den Hinweisschildern nach Rackwick. Aber dort nicht zum Hostel abbiegen, sondern bis zum Parkplatz am Ende der Straße fahren. Dort parken und zu Fuß weiter, den braunen Hinweisschildern zum Old Man of Hoy folgend. Der Weg bis dort hin ist etwa vier Kilometer lang. Man sollte also schon mindestens zwei oder drei Stunden einkalkulieren, bis man nach 8 km wieder am Auto ankommt.

Wer nur zu Fuß auf die Insel übersetzt, kann sich auch ein Taxi nehmen – im Infolink der rechten Spalte findet man in der Broschüre entsprechende Hinweise.

 

Hier klicken, um Karte anzuzeigen. Dabei wird ein Cookie gesetzt. Mehr dazu in den Datenschutzhinweisen.

Old Man of Hoy Infos

BesonderheitGigantische Felsnadel an der Westküste der Orkneys

KostenÜberfahrten Orkney Mainland:
Houton - Lyness :
2 Pfund Passagier
6 Pfund Auto
Stromness - Moaness Pier
4 Pfund Passagier
13 Pfund Auto

Mapcode für NavisL508.MK4
» Was ist das?

Postcode für Navis"KW16 3NJ" bringt einen nach Hoy

WebseiteHier klicken

» Merkliste ansehen

Hat Dir das gefallen? Dann unterstütze mich.

Kaufe mir symbolisch einen Whisky bei PayPal und unterstütze so meine Arbeit auf MyHighlands.de.

Per PayPal zahlen

Oder werde dauerhafter Unterstützer:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst Du mich monatlich unterstützen.
»Hier klicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.