MyHighlands.de > Sehenswürdigkeit > Städte und Orte > Dean Village Walk – eine Tour am River Leith in Edinburgh

Dean Village Walk – eine Tour am River Leith in Edinburgh

Nur ein paar Minuten vom Stadtzentrum Edinburghs liegt Dean Village. Vorbei an malerischen Häusern entlang des Flusses Leith kann man bei einem Spaziergang das hektische Treiben der Innenstadt vergessen.

Dean Village Walk
Dean Village Walk

Bevor der Fluss „Water of Leith“ beim gleichnamigen Hafen in die Nordsee mündet, fließt er nahe dem Stadtkern von Edinburgh vorbei. Hier hat er über die Jahrtausende ein Tal eingegraben, um das sich einige der schönsten Gebäude Edinburghs gruppieren. Sie kann man bei einem angenehmen, etwas längeren Spaziergang erkunden.

Schottland Kalender 2018

Traumhafte Aufnahmen aus dem Herzen Schottlands.
Alle Fotos: Hier klicken

Unser Weg beginnt an der Stockbridge, an der gegenüber das alte Bankgebäude mit dem Uhrenturm zu sehen ist. Heute beherbergt es eine Filiale von Pizzaexpress.

Stockbridge und die alte Bank mit dem Uhrenturm
Stockbridge und die alte Bank mit dem Uhrenturm

Unter der Brücke fließt bereits der Leith. Das erste Stück ist noch nicht sehr schön, die Saunders Street führt an einigen hässlichen Wohnklötzen vorbei.

Anzeige:
Saunders Street
Saunders Street

Doch die Straße endet an einer wunderschönen alten Brücke, unter der wir den Eingang zu den Dean Gardens finden.

Eingang zu den Dean Gardens
Eingang zu den Dean Gardens

Von nun an ist der Weg gesäumt mit Grün, der Fluss plätschert rechts von uns. Im Sommer blühen die Disteln, die Teil des schottischen Wappens sind. Bienen surren durch die Luft. Kurz: Von Edinburghs Hektik ist nicht viel zu merken. Und selbst im Sommer ist die Zahl der anderen Touristen erträglich.

Disteln im Dean Garden
Disteln im Dean Garden

Nach einer Weile taucht bereits eine erste Sehenswürdigkeit am Weg auf: die St Bernard‘s Well.

Anzeige:
St Bernard‘s Well
St Bernard‘s Well

Im Jahr 1760 hatte man hier eine Mineralwasser-Quelle gefunden, der die Bewohner rasch heilende Wirkung nachsagten. Lord Gardenstone, ein Richter, glaubte wirklich daran, dass ihm diese Quelle bei der Linderung seiner Leiden geholfen hatte. Darum beauftragte er den Maler Alexander Nasmyth damit, ein Gebäude zu entwerfen. Es entstand eine Art griechischer Tempel mit zehn Säulen und der Statue der Gesundheitsgöttin Hygieia dazwischen.

Die Göttin Hygieia
Die Göttin Hygieia

In das Gebäude kann man oft auch hineingehen, darin befindet sich die Quelle, überspannt von einem großartigen Mosaik-Himmel.

Eine Treppe führt hier ein Stück nach oben, wo der Weg am Fluss weitergeht.

Blick auf den Fluss Leith
Blick auf den Fluss Leith

Wir folgen ihn unter einer großen Autobrücke hindurch. Das ist die Dean Bridge. Und ab hier beginnt das eigentliche Dean Village. Die Straße heißt hier auch schon „Miller Row“, weist also auf das frühere Hauptgewerbe im Dean Village hin, nämlich das Mahlen von Getreide. Der Fluss trieb damals teils bis zu zehn Mühlen hier im Tal an. Mühlsteine am Wegesrand erinnern daran.

Nach der Miller‘s Row geht rechts eine Steinbrücke über den Leith. Wir lassen sie zunächst noch liegen und gehen weiter links am Flus entlang, wo die Häuser immer malerischer werden.

An der Hawthornebank Lane
An der Hawthornebank Lane

Das ist die Howthornebank Lane, Autos fahren hier so gut wie keine, es ist als Fußweg gedacht. Links erheben sich dann gelbe Fachwerkhäuser.

Häuser an der Hawthornebank
Häuser an der Hawthornebank

Ein Blick auf den Well Court öffnet sich rechts. Das Gebäude wurde 1886 vollendet und gehörte dem damaligen Besitzer der Zeitung „The Scotsman“.

Well Court Dean Village
Well Court Dean Village

Das Gässchen wird wieder zur Straße und biegt links ab. Rechts aber überquert eine eiserne Fußbrücke den Leith. Sie ist der Ort, an dem die typischen Fotos vom Dean Village entstehen, wie man es auch ganz oben an diesem Beitrag sieht.

Die Fußbrücke über den Leith
Die Fußbrücke über den Leith

Nachdem wir diesen Blick eine Weile genossen haben, geht der Pfad auf der anderen Seite des Flusses weiter. Ein kleiner Wasserfall erscheint.

Wasserfall am Great Cauld des Leith
Wasserfall am Great Cauld des Leith

Noch ein Stück kann man am Fluss entlang. Dann endet der Weg an einem Tor. Früher konnte man hier weitergehen, doch ein Erdrutsch machte den Pfad unsicher.

Sperrung des Fußweges
Sperrung des Fußweges

Nun gibt es im Prinzip zwei Varianten. Erstens: Zurück gehen, wieder über die Fußbrücke und dann über die Straßen dort weiter zur Gallery of Modern Art gehen. Zweitens: An der Sperrung links den Weg hinauf zur Straße. Wir entscheiden uns für Variante zwei und kommen durch einen steinernen Türstock.

Ausgang des Water of Leith Walkway zum Dean Path
Ausgang des Water of Leith Walkway zum Dean Path

Der Straße „Dean Path“ folgen wir nur einige Meter weiter bergauf, dann schon können wir den Friedhof des Dean Vilage „Dean Cemetery“ betreten. Mehrere Wege führen durch die Grabsteine, die wirklich sehenswert sind. Einer der auffälligsten ist der von Major General William John Gairdner.

Grab von Major General William John Gairdner
Grab von Major General William John Gairdner

Er war Zeit seines Lebens ein Soldat, kämpfte in vielen Kriegen unter anderen gegen die Sikhs in Indien. Das Grabmahl zeigt seinen Hut unter einem Dach auf griechischen Säulen.

Schließlich erreichen wir das Ende des Friedhofs an der Mauer.

Die Friedhofsmauer
Die Friedhofsmauer

Je nachdem welchen Pfad man eingeschlagen hat, muss man hier nun die kleine Gittertür finden.

Hinterausgang des Dean Cemetery
Hinterausgang des Dean Cemetery

Wir gehen hindurch und stehen auf dem Parkplatz der Scottish National Gallery of Modern Art. Wir gehen vorbei an der Scottish National Gallery of Modern Art, „Modern Two“ oder „Dean Gallery“. Früher war es ein Waisenhaus.

Scottish National Gallery of Modern Art Haus zwei
Scottish National Gallery of Modern, Modern Two

Vorbei an ihr und durch den Park, in dem sich bereits Skulpturen finden, führt ein Zebrastreifen zum Eingang in den Park des Hauses eins der Kunstgalerie.

Zebrastreifen zur Modern One
Zebrastreifen zur Modern One

Wir gehen ein paar Schritte in den Park hinein auf das Gebäude der Scottish National Gallery of Modern Art zu.

Scottish National Gallery of Modern Art One
Scottish National Gallery of Modern Art One

Der Park stellt übrigens selbst schon ein Stück Kunst dar.

Park der Scottish National Gallery of Modern Art One
Park der Scottish National Gallery of Modern Art One

Auf den Bänken ruhen wir uns ein wenig aus, ehe wir wieder den Weg zurück gehen, wieder über den Friedhof.

Dean Cemetery
Dean Cemetery

Zurück auf den Dean Path aber diesmal nicht hinunter zum Water of Leith Walkway. Denn an der Straße gibt es noch einmal schöne Steinhäuser. Und wir kommen über die Steinbrücke, die wir uns vorhin für den Rückweg gespart haben.

Blick von der Steinbrücke
Blick von der Steinbrücke

Zurück gehen wir wieder auf dem Weg vorbei an der St Bernard‘s Well.

St Bernard‘s Well auf dem Rückweg
St Bernard‘s Well auf dem Rückweg

Bis wir schließlich wieder den Ausgang des Dean Garden erreichen, durch den wir ihn vorher betreten hatten.

Ausgang Dean Gardens
Ausgang Dean Gardens

Der Spaziergang ist vorüber, wir haben uns viel Zeit dabei gelassen und etwa zwei Stunden gebraucht.

Wissen: Über das Dean Village

„Dean“ kommt vom Wort „Dene“ für „tiefes Tal“. Am Eingang zum Garten steht auch noch „The Dene“. Die Siedlung wurde bereits im 12. Jahrhundert erwähnt und war eine eigenständige Gemeinde. Der Fluss Leith trieb hier die Mühlen an, für die Dean Village berühmt war. Erst im 19. Jahrhundert wurde Dean Village von der sich immer weiter ausbreitenden Stadt Edinburgh eingemeindet.

Die Dean Bridge, über die heute die Queensferry Road führt, ist immerhin bis zu 32 Meter hoch und 136 Meter lang. Ihr Zweck war es, Nord Edinburgh mit Dean Village zu verbinden.

Dean Bridge von unten
Dean Bridge von unten

Die Stockbridge, von wo aus wir gestartet sind, datiert auf 1801. Ihr Name kommt von „stocc brycg“, was Holzbrücke bedeutet. Der Stadtteil um die Brücke trägt den gleichen Namen.

Tipp: Nach dem Spaziergang einen Kaffee

Zurück vom Spaziergang kann man sich rechts Richtung Stadtzentrum Edinburghs orientieren. Nur ein Stück den Berg hoch, gibt es auf der linken Seite ein entzückendes Café „Patisserie Florentin“, dessen Gebäck wir sehr genossen haben.

Patisserie Florentin
Patisserie Florentin

Anfahrt und Weg:

Zu Fuß ist die Stockbridge zirka eine viertel Stunde von den Princes Street Gardens entfernt, der Weg führt dabei auch durch die Queen Street Gardens.

Mit dem Bus – zum Beispiel der Linie 29 – dauert es etwa 10 Minuten. Aussteigen muss man St Stephen Street.

Anzeige:

Mit dem Auto kann man natürlich auch herfahren. Parken kann man in der Kerr Street. Allerdings sind die Parktickets nicht gerade günstig. Und Vorsicht: Die Parkzeit wird dauernd kontrolliert und sehr schnell mit 30 Pfund geahndet.

Hat Dir das gefallen? Dann unterstütze mich.

Kaufe mir symbolisch einen Whisky bei PayPal und unterstütze so meine Arbeit auf MyHighlands.de.

Per PayPal zahlen

Oder werde dauerhafter Unterstützer:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst Du mich monatlich unterstützen.
»Hier klicken

Oder teile den Beitrag in den sozialen Netzen:

Buchbare Touren auf Getyourguide (Anzeige):

Hinterlasse eine Antwort

Bitte schreibt hier nur Fragen und Anmerkungen, die auch zum Thema passen.