Earl’s Palace in Birsay – Prunk und Brutalität der Stewarts

Dieser Palast spiegelt die Seele seines Erbauers wieder: überheblich und paranoid – und am Ende ruiniert. Das macht einen Besuch des Earl’s Palace wert.

Earls Palace of Birsay Eingang
Der Eingang zum Palast

Die Stewarts hatten ihr Gastspiel. Drei Generationen der königlichen Familie drückten den Orkneys ihren Stempel auf – oder vielleicht sollte man eher sagen: ihr Brandzeichen. Denn dieser Ableger des Königshauses war alles andere als gut zu seinen Untertanen.

With a little help from my friends ...

Ihr könnt Euch denken, dass MyHighlands.de zur Zeit so gut wie kein Geld abwirft. Keine Sorge, ich mach trotzdem weiter - schon aus Liebe zu Schottland. Aber vielleicht mag mich ja einer von Euch künftig unterstützen bei der deutschen Plattform Steady. Hier erfahrt Ihr mehr:

MyHighlands.de auf Steady

Robert Stewart, Earl von Orkney, wurde 1533 als unehelicher Sohn des schottischen Königs James V geboren. Natürlich hatte er keinen Anspruch auf die Königswürde, doch wurde ihm später die Grafschaft über die Orkneys und auch über die Shetlands übertragen.

Ein Ausbeuter der Bevölkerung soll er gewesen sein, so heißt es heute, und er und seine Nachkommen schmiedeten durchaus ambitionierte Pläne. Einer davon nahm ab dem Jahre 1569 in Gestalt des Palasts bei Birsay Gestalt an.

Es war ein für damalige Verhältnisse tolles Gebäude hier auf den Außenposten Schottlands. Um einen Hof herum gruppierten sich an drei Seiten die Zimmer und Hallen, die sich über zwei Geschosse erstreckten, an drei Ecken des Gebäudes standen Türme. Eine Besonderheit: Im unteren Stock fanden sich nach außen keine Fenster, stattdessen hatte Robert hier Schießscharten einbauen lassen. Er rechnete also durchaus auch mit Konflikten aufgrund seines Lebensstils.

Der Rest des Hauses war pompös: Der Earl’s Palacae bei Birsay wurde im Stile der Renaissance errichtet. Im Inneren fanden sich an den Decken Fresken, die biblische Motive nachempfanden. Es gab eine große Halle mit einem großen Kamin und etliche Zimmer.

Earls Palace Birsay Kamin
Der Kamin ist noch deutlich zu erkennen

Dass heute aber nichts mehr von dem Palast übrig ist, liegt daran, dass Roberts Sohn Patrick seinen eigenen Earl’s Palace in Kirkwall errichten ließ. Und so residierte bereits der zweite Earl aus der Stewart-Dynastie nur noch selten in dem Palast vor Birsay.

Bereits die nachfolgende Dynastie nutzte den Palast bei Birsay gar nicht mehr und so war er schon Anfang des 18. Jahrhunderts verfallen.

Wissen: Das Ende der Stewart-Earls

Robert Stewart war bereits wenig zimperlich mit seinen Untertanen umgegangen, doch sein Sohn und Nachfolger Patrick, erwarb sich diesbezüglich einen Ruf, den man sogar in Edinburgh vernahm. Dazu kam bei ihm noch, dass er kein Händchen für Geld hatte. Beides zusammen brachte ihn schließlich in den Kerker nach Edinburgh.

Patrick hatte aber noch einen Sohn, der – wie sein Großvater – Robert hieß. Der sah seine Chance gekommen und zettelte eine Rebellion an. Mit dreißig Mann nahm er zunächst den Earl’s Palace bei Birsay ein, dann besetzte er den Earl’s Palace in Kirkwall. Sein Ziel: Er wollte in Abwesenheit seines Vaters als Statthalter regieren.

Earls Palace Birsay Turm
Einer der drei Türme

König James VI sandte daraufhin den Earl of Caithness, um den wildgewordenen Stewart in den Griff zu bekommen. Die Belagerung des Earl’s Palace in Kirkwall dauerte geschlagene fünf Wochen, die Kanonen des Belagerers konnten das Gebäude dabei kaum ankratzen. Doch am Ende siegte dennoch der Earl of Caithness. Robert kam wie sein Vater nach Edinburgh, beide wurden wegen Hochverrat hingerichtet.

Persönliche Anmerkung: Gute Infotafeln

Earls Palace Birsay Tafel
So hat der Palast einmal ausgesehen

Dank der Infotafeln vor und am Gebäude entstehen die einstigen Zimmer und Hallen des Earl’s Palace wieder auf. So bekommt ein Gefühl für die Größe des einstigen Prunkstücks.

Tipp: St Magnus Kirche nebenan

St Magnus Kirche bei Birsay
St Magnus Kirche bei Birsay

Sie ist eher eine unauffällige kleine Kirche, die St Magnus Curch gleich gegenüber dem Earl’s Palace. Einen kurzen Blick ist sie allerdings wert, denn es wird vermutet, dass sie auf den Fundamenten der Christchurch aus dem 11. Jahrhundert steht. Das ist jene Kirche, die Thorfinn der Mächtige nach seiner Reise nach Rom erbaute. Thorfinn war der Herrscher, der vom Brough of Birsay aus ein großes Reich regierte.

Anfahrt:

Mit Navigationsgerät: „KW17 2LX“ eingeben, bringt einen nach Birsay.

Ohne Navi: Von Kirkwall aus fährt man zunächst die A965 nach Stromness, und biegt dann kurz hinter Finstown rechts auf die A967 Richtung Harray, Dounby und Birsay ab. Hier weiterfahren, bis man wieder wie oben beschrieben auf die A966 trifft. Der Straße bis zum Earl’s Palace folgen.

Hier klicken, um Karte anzuzeigen. Dabei wird ein Cookie gesetzt. Mehr dazu in den Datenschutzhinweisen.

Earl's Palace of Birsay Infos

BesonderheitÜberreste eines großen Palasthauses aus der Rennaissance-Zeit

Öffnungszeitfrei zugänglich

Kostenkostenlos

Mapcode für NavisL45L.PW7
» Was ist das?

Postcode für Navis"KW17 2LX" bringt einen nach Birsay

» Merkliste ansehen

Hat Dir das gefallen? Dann unterstütze mich.

Kaufe mir symbolisch einen Whisky bei PayPal und unterstütze so meine Arbeit auf MyHighlands.de.

Per PayPal zahlen

Oder werde dauerhafter Unterstützer:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst Du mich monatlich unterstützen.
»Hier klicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.