Skara Brae – mehr Stein als Sein auf Orkney

Das eigene Reihenhäuschen war auch in der Steinzeit schon heiß begehrt. In Skara Brae erfüllten sich die Bewohner diesen Traum. Die Einrichtung: Durchweg Standard der damaligen Zeit …

Skara Brae Inneneinrichtung
Inneneinrichtung eines der Originalhäuser

Wohlig seufzte sie, während sie noch einen prüfenden Blick auf die Fischköder im Vorratsbassin warf. Hier in Skara Brae war ihr Traum vom eigenen Haus in Erfüllung gegangen. Es hatte zwar nur Standardeinrichtung – wie bei allen Nachbarn gab es einen Steinherd, ein Steinbett und ein Steinregal – aber es war ein Zuhause. Ihr Zuhause! Und dazu eines, das kaum ein paar hundert Meter vom Strand entfernt lag. Was also könnte sie noch mehr wollen?

Schottland Wandkalender A3

Zwölf wunderschöne Motive aus Schottland mit Loch Lomond, der Isle of Skye, Fife und vielen anderen Orten. Alle Seiten hier ansehen:

Zum Kalender

Vielleicht ein anderes Regal?

Sie hatte mal eines aus Holz gesehen, es war filigran und nicht so sperrig wie das jetzige. Aber sie würde sich wohl nicht durchsetzen können: Ihr Mann hielt nichts von dem neumodischen Kram. Holz sei nun mal nur gut für Feuer, meinte er. Ein solides Haus sei aus Stein – und zwar durch und durch!

Nein, sie konnte auch wirklich nicht meckern. Es war ein schönes Haus. Und so legte sie zufrieden noch einen Scheit im Steinherd nach, ehe sie sich im Steinbett zur Ruhe legte.

Wissen: Siedlung der Jungsteinzeit

Überblick über Skara Brae
Die einzelnen Häuser der alten Steinzeitsiedlung

Skara Brae war kein kurzlebiges Dorf. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es immerhin rund 600 Jahre bewohnt wurde irgendwann zwischen den Jahren 3200 und 2200 vor Christus. Dabei gibt es zwei Bauperioden, die zweite verdeckt Teile der ersten. Aber natürlich möchte kein Wissenschaftler die jüngere Schicht abtragen, es würde die jetzigen Häuser zerstören …

Tatsächlich sind fast alle Häuser gleichartig, sozusagen Standardreihenhaus: Ein Herd, ein oder zwei Betten, ein zentrales Steinregal. Nur ein Gebäude fällt aus dem Rahmen – man vermutet, dass Gebäude acht eine Werkstatt war.

Unklar ist, warum die Siedlung verlassen wurde und ob es schnell oder langsam geschah. Wann sie wieder entdeckt wurde, ist dafür genau festgehalten. Es war nach einen Sturm im Jahre 1850. Seit den 1970ern gibt es dort auch ein Besucherzentrum mit Cafe, Shop und einer lehrreichen Ausstellung. Am Ausgang der Ausstellung kann man dann in ein komplett nachgebautes Steinzeithaus eintreten und sich wie ein Bewohner fühlen.

Der Eintritt zu Skara Brae umfasst übrigens gleichzeitig die Besichtigung des naheliegenden Skaill House.

Skara Brae liegt heute direkt an der Skaill Bay, so nah, dass Wind und Gezeiten drohen, das Dorf zu vernichten. Durch Befestigungen versucht man das zu verhindern. Als Skara Brae gebaut und bewohnt wurde, war die Bucht hingegen noch Landmasse. Das Dorf lag damals also ein Stück landeinwärts und damit sicherer.

Tipp: Spaziergang an der Skaill Bay

Skaill Bay
Skaill Bay

Nach Skara Brae und Skaill House sollte man hier noch verweilen und bei schönem Wetter einen Spaziergang an der Bucht in Betracht ziehen. Rechts in der Ferne sieht man dabei eine Klippe mit Loch, links schwingt sich der Strand in einem schönen Bogen.

Persönliche Anmerkung: Tolle Idee! Ein Weg als Zeitmaschine

Die eigentliche Siedlung Skara Brae liegt einige hundert Meter vom Besucherzentrum entfernt. Der Besucher erreicht sie über einen Weg, für den sich die Betreiber des Zentrums etwas nettes haben einfallen lassen. Der Weg beginnt mit einer Steinzeittafel „erster Mensch auf dem Mond“ und geht dann anhand wichtiger Ereignisse Tafel für Tafel zurück bis nach Skara Brae.

Der Weg nach Skara Brae
Vom Besucherzentrum zur Siedlung sind es ein paar Meter. Der Weg verdeutlicht dabei anhand von Ereignissen den Weg zurück in die Zeit.

Ich finde das klasse, so werde ich noch beim Gehen informiert und bekomme ein Gefühl dafür, wie lange das eigentlich her ist …

Anfahrt:

Mit Navigationsgerät: Einfach „KW16 3LR“ eingeben, das bringt einen bis fast an die Tür des Besucherzentrums.

Ohne Navi: Von Stromness zunächst die A965 nehmen, dann sehr bald links auf die A967 nach Sandwick abbiegen. Nach etwa fünf Kilometern links halten Richtung „Bay of Skaill“ und „Marwick“. Immer auf dieser Straße nach „Bay of Skaill“ bleiben, bis schließlich eine Art Toreinfahrt links erscheint. Hier weisen auch schon die braunen Schilder den Weg nach Skara Brae.

Von Kirkwall aus nimmt man zunächst die A965 nach Stromness. Kurz vor dem Ort dann rechts nach Sandwick abbiegen und auch hier den Schildern nach „Bay of Skaill“ und „Marwick“ folgen.

Hier klicken, um Karte anzuzeigen. Dabei wird ein Cookie gesetzt. Mehr dazu in den Datenschutzhinweisen.

Skara Brae Infos

BesonderheitNordeuropas besterhaltene Steinzeitsiedlung. Runde Wohnungen im Erdboden mit kompletter Steineinrichtung.

ÖffnungszeitApr - Sept
09:30 - 17:30 Uhr täglich
Okt - Mrz
10:00 - 16:00 Uhr täglich

KostenEintritt inkl. Skaill House (von Apr - Okt)
Erwachsene 7,10 Pfund
Kinder 4,30 Pfund
Nov - Mrz
Erwachsene 6,10 Pfund
Kinder 3,70 Pfund
Ermäßigte: 4,90 Pfund
(Stand 2017)

Mapcode für NavisL44T.FF8
» Was ist das?

Postcode für Navis"KW16 3LR" bringt einen direkt hin

WebseiteHier klicken

» Merkliste ansehen

Hat Dir das gefallen? Dann unterstütze mich.

Kaufe mir symbolisch einen Whisky bei PayPal und unterstütze so meine Arbeit auf MyHighlands.de.

Per PayPal zahlen

Oder werde dauerhafter Unterstützer:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst Du mich monatlich unterstützen.
»Hier klicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.