MyHighlands.de > Die Regionen der Highlands in Schottland > Urlaub auf der Isle of Skye – die schönste Landschaft Schottlands > Drei schöne Tages-Rundfahrten auf der Isle of Skye

Drei schöne Tages-Rundfahrten auf der Isle of Skye

Burgen, Berge, Meer – Du möchtest in möglichst kurzer Zeit viel von der Insel sehen? Hier sind drei Tages-Touren mit dem Auto, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Isle of Skye geschickt kombinieren.

Straße im Rückspiegel
Straße im Rückspiegel

Infos zu Skye:

» Allgemeines
» Anreise
» Beste Reisezeit
» Rundfahrten
» Sehenswürdigkeiten
» Skye-Reise buchen

Und alles in meinem Reiseführer:

Als Ausgangspunkt unserer Touren dient jeweils die Hauptstadt Portree. Jede der Rundfahrten ist gut in einem Tag zu schaffen, ist aber recht dicht angelegt. Du kannst sie natürlich auch in kleinere Häppchen aufteilen oder die Richtung ändern. Die Vorschläge sollen eine Inspiration sein – drei Möglichkeiten, die ich bereits erprobt habe.

Die Rundfahrten zeigen zusammengenommen den ganzen Charakter der Insel, können aber natürlich nicht jede einzelne kleine Sehenswürdigkeit mit aufnehmen.

Anzeige:

Auf den Skye-Rundfahrten sollte man auf jeden Fall Wanderschuhwerk und Regenklamotten dabei haben. Meist ist ein Spaziergang oder gar eine kurze Wanderung mit in die Touren eingeplant. Der Boden auf der Isle of Skye ist aber torfig-matschig und einige Male hat man es auch mit Stock und Stein zu tun. Dennoch sind die Wanderungen machbar.

Nicht eingeplant sind lange Stopps zum Mittagessen. Also entweder etwas mitnehmen – das ist auch gut für die Spaziergänge, oder entsprechend mehr Zeit einplanen. An vielen der Sehenswürdigkeiten, gibt es auch kleine Coffee-Shops, die Kaffee und Kuchen anbieten.

Viel Vergnügen, und ich freue mich auf Kommentare.

1. Die Nord-Inseltour (150 Kilometer, 2,5 Stunden Fahrtzeit, 8 Stunden gesamt)

Skye Rundfahrt Nord
Skye Rundfahrt Nord

Auf dieser Tour erwarten Dich: Wunderschöne Berge, eine berühmte Brücke, der wahre Stammsitz der MacLeods (es kann nur einen geben) samt wunderschönem Park, ein altes Dorf mit Reetdächern und Torfgeruch, das Grab einer Heldin und eine grandiose Felsnadel.

Startpunkt – Portree

Es wird empfohlen, nicht zu spät loszufahren (spätestens 9 Uhr morgens), wegen der Wanderung am Ende. Natürlich kann man die Tour auch umdrehen, doch die Dunvegan Castle schließt nachmittags um 17 Uhr – der Berg nicht.

Station 1 – Sligachan Bridge (15 Minuten Aufenthalt)

sligachan bridge
Brücke von Sligachan

Zuerst geht es auf der A87 nach Süden. Ankunft in Sligachan, wo die berühmte Stein-Brücke und der Berg Glamaig warten.
Fototipp: Vorsichtig die Hauptstraße überqueren zum Loch Sligachan und dem Campingplatz. Von der Seite aus dann die Steinbrücke samt Cuilins-Massiv dahinter aufnehmen.

Station 2 – Macleods Tables (kurzer Stopp auf der Straße)
Beim Sligachan Hotel auf die A863 Richtung Dunvegan abbiegen und ihr Folgen. Es geht vorbei an Loch Harport – auf der anderen Seite sieht man Carbost mit der Talisker Destillerie – die machen wir aber in einer anderen Tour. Also weiter auf der Straße. Es kommt ein Abzweig nach Portree, den wir ebenfalls nicht nehmen. Geradeaus durch Struan. Kurz dahinter kommt der Parkplatz von Broch Dun Beag – wenn man ganz früh gestartet ist, kann man hier halten und das Broch besichtigen. Ansonsten weiterfahren.

MacLeods Tables
MacLeods Tables

Links erscheinen dann die Flachen Kuppen der MacLeods Tables. Vorbei am Dun Beag über den River Os und durch das Dörfchen danach. Es geht noch über eine Bergkuppe, danach kommt links bald ein Zaun mit einer Einfahrt.
Fototipp: Hier halten und eine Aufnahme der MacLeods Tables machen. Wenn möglich vielleicht sogar Panorama-Schuss, wie er rechts zu sehen ist.

Station 3 – Dunvegan Castle (ca. 2 Stunden Aufenthalt)

Dunvegan Castle
Dunvegan Castle

Jetzt ist es nur noch ein Katzensprung bis Dunvegan Castle. Einfach den Hinweisschildern folgen, Auto auf den Parkplatz abstellen und Eintritt zahlen. Innen dann durch die Burg schlendern und die Feenflagge bewundern. Anschließend noch in den Garten.
Fototipp: Hinten, wenn man aus dem Keller der Burg kommt, kann man erneut die MacLeods-Tables gut fotografieren. Ansonsten geben die Gärten vor der Castle natürlich noch jede Menge Motive her. Die Burg frontal zu fotografieren ist eine Herausforderung, da man kaum eine gute Position erwischt. Ein Weitwinkel kann helfen.

Station 4Museum of Island Life & Flora MacDonalds Grab (ca. 1 Stunde Aufenthalt)
Weiter wieder Richtung Portreee auf der A 850 bis diese auf die A87 trifft. Dort dann links nach Uig abbiegen. Ab jetzt sind wir auf der Halbinsel Trotternish. Vorbei an Loch Snizort bis nach Uig. Außer der Fähre gibt es da nicht viel zu sehen.

Blackhouse auf Skye
Blackhouse auf Skye

Hier endet die zweispurige A87 – beziehungsweise sie geht auf die Fähre, während hinter Uig die A855 als Single Track Road weiterführt. Die Straße erklimmt zunächst einige deftige Höhenmeter. Ein Blick auf die Bucht bei Uig samt Foto ist jetzt möglich. Weiterfahren bis durch Kilmuir, dann rechts abbiegen auf den Parkplatz des Museums. Hier erwartet einen ein Dorf aus Blackhouses. Es zeigt, wie die Inselbewohner früher lebten. Ein Haus ist im Inneren noch in original Wohnausstattung, es riecht nach Torffeuer. Geht man später die Seitenstraße weiter nach hinten, gelangt man auf den Kilmuir Friedhof, auf dem die Heldin Flora MacDonald begraben liegt. Das Denkmal ist recht neu. Aber rundum auf dem Friedhof liegen noch weitere kuriose Gräber mit alten Steintafeln.
Fototipp: Klar, das Blackhouse, das die Kasse und den Shop beherbergt, mit seinen roten Rädern davor, eignet sich großartig. Aber auch vom Weg zum Friedhof kann man einige gute Fotos des Dorfes aus der Ferne schießen.

Station 5 – Quiraing (kurzer Stopp an der Straße)

Der Quiraing auf Skye
Der Quiraing auf Skye

Der A855 weiter folgen Richtung Norden, wir kommen an die Spitze. von Skye. Nach zirka fünf Kilometern erscheint rechter Hand der Straße der Quiraing – ein herrlich geformter Berg. Irgendwo an einer sicheren Stelle das Auto abstellen und den Ausblick genießen.
Fototipp: Leider sind hier Kabelleitungen auf Masten verlegt, die das Motiv etwas stören. Dennoch lohnt es sich mit einem Stativ den Quiraing in zwei oder drei Teile zu zerlegen und als Panorama später zusammensetzen zu lassen. Siehe Bild rechts.

Station 6 – The Storr (Wanderung ca. 2 Stunden)

Old Man of Storr
Old Man of Storr

Weiter auf der A855, die Spitze der Insel Skye umrunden und wieder Richtung Süden fahren. Nach etwa 28 Kilometern kommt rechter Hand der Parkplatz des Storr. Hier Parken, Wanderstiefel anziehen und dem Weg folgen. Der Aufstieg dauert je nach Können eine dreiviertel Stunde bis zu einer Stunde und ist etwas anspruchsvoller als ein Spaziergang. Oben erwartet einen dann der Old Man of Storr, eine gigantische Felsnadel.
Fototipp: Am besten den Old Man erst einmal links liegen lassen und weiter an der Flanke des Berges entlang marschieren. Irgendwann sollte sich dann ein Motiv ergeben, das die Felsnadel, Teile des Berges und auch noch das Loch in der Ferne vereint.

Endstation – Portree
Nach dem Abstieg wieder ins Auto und der Straße zurück nach Portree folgen. Es ist vollbracht.

2. Eilean-Donan Tour mit Festland (170 Kilometer, 3,25 Stunden Fahrtzeit, 9 Stunden gesamt)

Skye Rundfahrt Eilean Donan
Skye Rundfahrt Eilean Donan

Auf dieser Fahrt sehen wir Schlange und Echsen, Otter, eine 40 Jahre alte Fähre, geheimnisvolle Steinbauten aus der Eisenzeit, fünf Gipfel hintereinander aufgereiht und die berühmte Eilean Donan Castle. Allerdings liegt die Hälfte der Tour nicht auf der Insel Skye, sondern auf der britischen Hauptinsel.

Startpunkt – Portree
Die Tour startet in Portree, wir fahren Richtung Kyle of Lochalsh, durch Sligachan.

Station 1 – Skye Serpentarium (45 Minuten Halt)

Skye Serpentarium Reptile World
Skye Serpentarium Reptile World

In Broadford liegt rechter Hand das Skye Serpentarium. Hier den geringen Eintritt zahlen und dem Vortrag über Schlangen und Echsen lauschen. Mit etwas Glück darf man eine Schlange in den Arm nehmen.
Fototipp: Hier ist das Fotografieren nicht gestattet. Sorry. Das würde die Tiere zu sehr verschrecken.

Station 2 – Die Straße nach Kylerhea (kurzer Stopp an der Straße)

Skye Blick nach Glenelg
Skye Blick nach Glenelg

Zunächst weiter nach Kyle of Lochalsh. Vorbei am Abzweig in Richtung Armadale kommen wir durch Breakish. Dahinter geht bald rechts eine kleine Straße ab mit dem Hinweis “Kylerhea” – hier einbiegen. Es folgt für zirka 10 Kilometer eine der schönsten Straßen auf Skye überhaupt. Besonders der Blick kurz bevor es runter geht nach Kylerhea ist gigantisch.
Fototipp: Hier unbedingt anhalten und ein Foto schießen.

Station 3 – Otter Hide (30 Minuten Aufenthalt)
Kurz nachdem man das Schild von Kylerhea passiert hat, zweigt nach links eine Straße ab, die auf einem Waldparkplatz endet. Von hier aus kann man zum Otter Hide spazieren gehen. Das  ist eine Hütte mit Beobachtungsfenstern, die etwa einen Kilometer entfernt liegt. Mit etwas Glück und Geduld, kann man hier Otter oder Seevögel sehen.

Station 4 – Glenelg Ferry (30 Minuten Zeit zum Übersetzen)
Respekt bitte, die Dame, die unten im Fährhafen liegt, hat die 40 schon überschritten. Und dennoch ist sie rüstig und zuverlässig. Also rüber auf die andere Seite, zurück auf die britische Hauptinsel.
Fototipp: Die Fähre selbst ist hier das Motiv, die Landschaft dahinter die Kulisse.

Station 4 – Dun Telve und Dun Troddan (30 Minuten Aufenthalt)

Dun Telve Broch
Dun Telve Broch

Drüben angekommen der Straße nach rechts entlang der Küste folgen, nicht nach links in die Berge. Erst wollen wir uns die geheimnisvollen Türme aus der Eisenzeit ansehen. Wir passieren die Ortschaft Glenelg. Zirka zwei Kilometer später biegt die Hauptstraße rechts weg über eine Brücke. Wir aber fahren geradeaus nach Glenbeag. Hier sind die Brochs auch schon ausgeschrieben. Nach zweieinhalb Kilometern erscheint Dun Telve rechte Hand, das schönere der beiden Brochs. Etwa 700 Meter weiter liegt auf der linken Seite das Dun Troddan.
Fototipp: Das Dun Telve Broch als ganzes, aber darauf achten, dass der Hintergrund unscharf gestellt wird. Sonst hebt sich das Broch vor dem Wald zu wenig ab.

Station 5 – Mam Rattagan und die Five Sisters (15 Minuten Aufenthalt)

Five Sisters of Kintail
Five Sisters of Kintail

Zurück nach Glenelg und dann der Straße Richtung Shiel Bridge in die Berge folgen, es ist die Old Military Road. Eine spannende, kurvenreiche Fahrt mit schöner Kulisse. Wenn man über den Pass ist, erscheinen rechter Hand die Five Sisters of Kintail und nur wenig später links ein Parkplatz. Das ist aber noch nicht der richtig gute Platz. Der kommt erst einige hundert Meter weiter. Es erscheint nämlich rechter Hand ein noch größerer Parkplatz mit grandiosem Blick. Halten, Aussicht genießen!
Fototipp: Die Five Sisters sind ein sehr schönes Motiv. Wenn man das Loch davor noch ein bisschen drauf nimmt und sogar noch die Shielbridge, erahnt man auch die Höhe der Berge und die Tiefe des Tals daneben.

Station 6 – Eilean Donan Castle (Aufenthalt 2 Stunden)

Eilean Donan Castle
Eilean Donan Castle

Wir fahren runter vom Berg, bis wir unten wieder auf die A87 treffen. Die nehmen wir nach links, also wieder Richtung Kyle of Lochalsh und Uig. Entlang am Loch Duich, taucht bald schon die Eilean Donan Castle auf. Hier ist ein riesiger Parkplatz. Auto abstellen, Burg besichtigen, eine Führung lohnt sich.
Fototipp: Erster Schuss: Wenn Du an Eilean Donan vorbei fährst Richtung Skye, kommt gleich danach ein Abzweig Richtung Dornie. Hochfahren und dann vor dem Dornie Hotel wieder rechts abbiegen, dann gelangst Du auf eine kleine Straße, die schließlich rechts einen wunderbaren Blick auf die Burg eröffnet. Zweiter Schuss: Wieder auf der A87 nach Skye, über die Brücke gleich nach der Burg. Dahinter kommt links ein kleiner Parkplatz mit Anlegesteg für Boote. Von da aus kannst Du die Eilean Donan seitlich fotografieren.

Endpunkt – Portree
Jetzt aber wieder auf die Straße – die A87 Richtung Uig/Portree. An der Straße kommt links nochmal ein Parkplatz, von dem aus man einen Blick auf die entfernte Skye-Bridge blicken kann.
Fototipp: Mit dem einem guten Zoom kriegt man sie ordentlich drauf – die Berge dahinter mitnehmen.
Den Rest der Fahrt dann noch ein bisschen die Landschaft genießen.

3. Die wunderbare Wasser-Tour (86 Kilometer, 1,75 Stunden, 7,25 Stunden gesamt)

Skye Rundfahrt Wasser
Skye Rundfahrt Wasser

Bei dieser Rundfahrt sieht man zauberhafte Bassins, in denen Feen hausen sollen, im Schatten von schwarzen Bergen. Danach gibt es einen guten Schluck des “Lebenswassers” Whisky bei einer Destillerie-Besichtigung, ehe der Tag in einer malerischen Meeresbucht ausklingt.

Achtung: Diese Rundfahrt ist allerdings etwas für Menschen, die auch gerne mal ein Stück laufen.

Startpunkt – Portree
Abfahrt Richtung Kyle of Lochalsh bis nach Sligachan. Beim Hotel rechts abbiegen nach Dunvegan auf die A863. Nach etwa acht Kilometern erfolgt linker Hand ein Abzweig nach Carbost. Den nehmen wir. Über den Fluss und dann ein Stück danach links abbiegen Richtung Glenbrittle. Ab jetzt sehen wir am Horizont schon die schwarzen Berge der schwarzen Cuilins.
Fototipp: Schon jetzt von der Straße aus lohnt es sich Bilder des Bergmassivs zu machen. Später am Parkplatz hat man sie nicht mehr so frontal.

Station 1 – Coire na Creiche und die Feenpools (Aufenthalt: 2 Stunden)

Panorama Coire na Creiche
Panorama Coire na Creiche

Noch durch den kleinen Wald fahren, dann macht die Straße einen Bogen nach rechts und ein Parkplatz mit dem Schild “Fairy Pools” liegt rechter Hand. Parken, Ausblick genießen. Hier ist das Coire na Creiche, an dem die letzte Schlacht zwischen zwei Clans stattfand – zwischen den MacLeods und den MacDonalds. Und hier lohnt sich die Wanderung zu den Feenbassins, den Fairy Pools. Also Wanderschuhe an und los. Der Rundweg ist acht Kilometer lang. Wenn man mag, kann man anschließend der Straße mit dem Auto bis Glenbrittle folgen und dort die Bucht besuchen – besser aber,  Du sparst Dir die Kraft für die Talisker Bucht später.
Fototipp: Die Pools sind Top-Motive. Kamera und am besten auch Reisestativ sowie ND-Filter mitnehmen, damit man das Wasser “weich” fotografieren kann mit langer Verschlusszeit.

Station 2 – Talisker- Destillerie (Aufenthalt 2 Stunden)

Talisker Lagerraum
Talisker Lagerraum

Die Straße wieder zurück fahren nach Carbost. Dort den Hinweis-Schildern folgen zur Talisker Destillerie. Parken, Führung mitmachen, Whisky trinken, sich des Lebensgefühls freuen … nur der Fahrer sollte bitte nüchtern bleiben. Dem kannst Du ja ein Fläschchen aus dem Shop mitnehmen für abends.
Fototipp: Am Ende auf jeden Fall den Lagerraum mit den Fässern fotografieren. Polfilter mitnehmen, um die Spiegelung der Scheibe rauszubekommen.

Station 3 – Talisker Bay (Aufenthalt 1,5 Stunden)

Wasserfall Talikser Bay
Wasserfall

Hinter der Destillerie, am Ortsende geht eine Straße nach links oben weg, das Schild weist nach Fernilea, Portnalong und Fiskavaig. Die Straße ein Stück hoch, dann aber NICHT nach rechts Richtung Portnalong, sondern geradeaus. Links dann einen Blick auf die Wasserfälle riskieren. Immer gerade, bis ein Schild den Weg nach Talisker anzeigt, da rechts halten. Die Straße bis zum Ende fahren. Parken, feste Schuhe an und dem Schild “To the Beach” folgen. Die Wegstrecke einfach beträgt einen Kilometer, dann ist man in der Talisker Bay.
Fototipp: Wer sich traut, kann immer weiter nach rechts gehen. Das wird aber felsig und man muss Klettern. Außerdem dringend immer auf die Flut achten. Dort kommt man dann an den Wasserfall, dessen Wasser oft gar nicht bis zum Boden kommt, weil der Wind es verbläßt. Außerdem hat man guten Blick auf die Bucht.

Endpunkt – Portree
Zurück nach Carbost, dann wieder auf die A87. Wer mag, kann der Abwechslung halber nach Carbost links auf die A863 abbiegen – nach Dunvegan. Um dann nach einigen Kilometern wieder rechts nach Portree zu fahren.

Anzeige:

Hat Dir das gefallen? Dann unterstütze mich.

Kaufe mir symbolisch einen Whisky bei PayPal und unterstütze so meine Arbeit auf MyHighlands.de.

Per PayPal zahlen

Oder werde dauerhafter Unterstützer:

Mit dem deutschen Bezahlsystem "Steady" kannst Du mich monatlich unterstützen.
»Hier klicken

Oder teile den Beitrag in den sozialen Netzen:

16 Antworten zu “Drei schöne Tages-Rundfahrten auf der Isle of Skye”

  1. gerti eppert

    Danke für diese wertvollen Tipps!

    Antworten
  2. Ilona Foerster

    Vielen Dank für diese liebevoll beschriebenen tollen Touren mit den extra Fototipps ! Sehr hilfreich.

    Antworten
  3. Francesca

    Vielen Dank!! Sehr hilfreich!!!

    Antworten
  4. Johanna

    Ihre Internetseite ist fantastisch!! Vielen Dank!

    Antworten
  5. Sara

    Die Seite ist einfach nur super! Kann es kaum erwarten nächstes Jahr selbst in Schottland zu sein! 😀 Vielen Dank für die ganzen Tipps. Werden 4 Tage auf Skye verbringen und von dort aus Tagesausflüge starten, da sind Ihre Routen eine gute Hilfe. Hoffe sehr, dass ich mit meiner einfachen Digital Kamera einigermaßen gute Fotos hin bekomme.

    Antworten
  6. Christian

    Ich war vor einem Jahr in Schottland und habe deine Hinweise als Grundlage für meine Planung genommen. Es war wirklich sehr schön und hat gepasst. Was wir noch zusätzlich gemacht haben war Neist Point. Das solltest du vielleicht noch aufnehmen. Ansonsten vielen Dank für die wertvollen Tips und die schöne Seite

    Antworten
    • Ja, Neist Point fehlt, da gebe ich Dir recht. Und leider ist es einer der wenigen Orte, die mir auf Skye noch fehlen.

      Antworten
  7. Karsten Hillger

    Sehr schöne Tipps, wir sind im Juni auf Skye und werden sie testen !!! Danke!!!

    Antworten
  8. Julia

    Hallo, vielen Dank für die tollen Tipps.
    Wir sind im März das 3. Mal in Schottland. Nach Inverness & Aberdeen vor 4 Jahren und Edinburgh vor 2 Jahren gehen wir diesmal auf die Nebelinsel und freuen uns sehr drauf. Die Tipps sind prima, danke!

    Antworten
  9. Fantasische Webseits und obwohl meine Englischkenntnisse relativ gut sind bin ich froh über deutsche Beschreibungen! Bin gerade beim Planen einer Skye-Reise und deine Tagesausflüge sind top! 😉

    Antworten
  10. Volker

    Vielen Dank für die Tipps – wir waren zwei Wochen in Schottland – inkl. Skye und hatten wundervolle Tage.

    Atemberaubede Strecke nach Kylerhea und dann noch im Cabrio 😉
    Wir haben beim Otterhide zwar keine Otter gesehen, aber Seevögel und Seehunde.

    Was lobenswert ist: In der Beobachtungshütte am Ende des ca. 1km langen Weges sind Ferngläser vorhanden (gesichert durch ein Stahlseil). Nachteilig ist, daß die Fenster zwar geöffnet werden können (Achtung Midgets!) aber man kann bei geöffnetem Fenster nicht mit Tele fotografieren, da die Fenster nur in der Mitte kippbar sind (der Rahmen teilt quasi die Fensteröffnung und die Öffnung ist zu sperrig) – für brauchbare Bilder brauchts eine „lange Tüte“ – selbst dann sind die Tiere in der Bucht noch weit entfernt.

    Die Fairy Pools sind nicht nur Topmotive, der Parkplatz ist dem Ansturm nicht gewachsen. Man sieht die Autos entlang der Single Track Road an allen (un)möglichen Stellen stehen. Wir wurden Augenzeuge, als ein Abschleppwagen einen Großraum-Van aus dem Matsch ziehen mußte, weil er nicht mehr rauskam und deswegen die Straße für ca. ne Stunde blockiert war – lieber ein paar Meter mehr laufen..

    Fürs Wandern (auch auf Skye) kann ich folgende zwei Webseiten empfehlen (falls erlaubt:)

    Für Touren in ganz Schottland: https://www.walkhighlands.co.uk/
    Fürs Wetter in den Bergen: http://www.mwis.org.uk/

    Und jetzt muß ich erstmal meine Fotos sortieren..

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Bitte schreibt hier nur Fragen und Anmerkungen, die auch zum Thema passen.